RSS-Feed

Saftige Zitronen-Mohn-Muffindeckel

Veröffentlicht am

Huch, ganz schön lange gab es hier nichts Neues… Dafür habe ich euch heute etwas ganz schnelles und einfaches mitgebracht: Zitronen-Mohn-Muffindeckel aus dem Buch „Binging with Babish“ – zum Buch später mehr.

Ich fand die Idee, direkt Muffindeckel zu backen, recht witzig, denn tatsächlich ist das ja eigentlich immer der beste Teil am Muffin. Findet ihr nicht auch? Herausgekommen sind so etwas wie große, weiche Kekse. Sie erinnern auch etwas an Amerikaner, wenn man sie umdreht. Allerdings sind sie weicher und das auch noch nach 2-3 Tagen! Ein großer Pluspunkt, denn leider trocknen Amerikaner immer viel zu schnell aus… Warte, hier geht es weiter! …

Meine liebsten Keksrezepte {Backen gegen den Quarantäne-Blues}

Veröffentlicht am

Die ganze „Corona – Krise“ hält uns in Atem und hat wohl auf alle von uns starke Auswirkungen. Bei uns in Niedersachsen wurden die Kinder für insgesamt 5 Wochen von der Schule beurlaubt (inkl. Osterferien), das ist eine ganz schön lange Zeit… Ehrlich gesagt stört uns das hier nicht, wir sind gern zusammen und da wir auch keinen Kindergarten hatten, sind wir es gewohnt, sehr viel Zeit miteinander zu verbringen. Andere Aspekte stören uns da deutlich mehr und selbstverständlich machen wir uns auch über einiges Sorgen.
Was würde bei dieser vielen freien Zeit im Haus – #selfdistancing! – besser helfen, als ein wenig Soulfood in Form von Keksen? Besonders Kekse kann man toll mit Kindern zusammen zubereiten! Das macht Spaß, man kann es mit Lesen- und Rechnen – Üben verbinden und am Ende hat man ein leckeres Ergebnis! Ich habe euch heute hier ein paar meiner liebsten Rezepte zusammengestellt, ich hoffe, da ist das passende für jeden dabei!

Wir beginnen mit drei meiner absoluten Lieblingsrezepte:

Vegane „Alles Banane Cookies“: So lecker! Schnell gemacht, ihr braucht nicht mal einen Mixer und durch die Haferflocken machen sie auch noch ziemlich satt.

Und zum zweiten: Cookiedough – Kugeln. Denn wer Cookies mag, mag den Keksteig meist genauso gern, nicht wahr?! Diese Kugeln hat meine Kleine sogar gerade fast komplett selbst hergestellt. Da sie nicht gebacken werden, sind sie super für erste eigene Experimente der Kinder in der Küche.

Warte, hier geht es weiter! …

Corona und #selfdistancing

Veröffentlicht am

Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich hier noch einen Artikel über den aktuellen Coronavirus oder COVID-19 schreiben soll… Eigentlich ist doch alles gesagt, oder? Wer Informationen bekommen möchte, sollte sich ans Robert – Koch – Institut halten und ansonsten in Nachrichten sich auf dem Laufenden halten, was die aktuellen Vorgaben sind.

Warum schreibe ich also doch? Vor allem, weil mich einiges nervt: Die Ignoranz, diese Einstellung des „Ich bin gesund, ich bekomme schon nichts Schlimmes, also gilt das Alles für mich nicht.“. Am Wochenende und auch gestern habe ich hier mehrere Gruppen von 20 – 30 Leuten Party machend durch den Ort ziehen sehen. Anderswo werden wohl „Corona“ oder „Quarantäne-Partys“ gefeiert. Eine Verkäuferin erzählte mir gestern, dass sie mehrfach im Laden ausgeflippt ist, weil die Menschen absolut distanzlos sind, sich umarmen, eng in der Schlange stehen und ähnliches. Geht’s noch?

Es ist doch ganz einfach: Je mehr Menschen auf einmal krank werden, desto ausgelasteter (eher: Überlasteter) sind die Krankenhäuser. Wenn die gleiche Menge über einen längeren Zeitraum krank wird, können alle deutlich besser behandelt werden, das gesamte Personal wird nicht so stark belastet und insgesamt haben viel mehr Menschen eine gute Chance, unbeschadet COVID-19 zu überstehen. Niemand kann doch ernsthaft Szenen wollen, wie sie beispielsweise in Italien sein mussten / müssen, dass man sich mehrere Kranke anschaut und letztlich entscheiden muss, wem von diesen x Personen man hilft und welche man ihrem Schicksal überläßt.

Warte, hier geht es weiter! …

Jam Pie zum Pi-Day

Veröffentlicht am

Ursprünglich veröffentlicht auf Baking Science Traveller:
Der diesjährige Pi-Day steht vor der Tür und damit ihr ihn auch so richtig feiern könnt, habe ich euch schon heute eine feine Pie mitgebracht! Dieses Mal machen wir es uns ganz einfach und backen eine Jam Pie! Dafür nehmen wir einen Mürbeteig, halbieren ihn, füllen ihn…

Rezension: Week light

Veröffentlicht am

Der Frühling schaut hier schon immer deutlicher um die Ecke, gerade durch die längeren Tage wird es deutlich angenehmer, geht euch das auch so? Passend dazu habe ich euch den neuesten Titel von Donna Hay mitgebracht:

Im Buch zeigt uns die Autorin, wie sie jede Menge Gemüse in Gerichte packt, die allesamt sehr alltagstauglich sein sollen: Wenig Zutaten, schnell gekocht! Das klingt genau wie die Art von Gerichten, die ich gern zubereite und esse. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Greenfeast

Veröffentlicht am

Nigel Slater hat ein neues Kochbuch geschrieben, passend zu den kommenden beiden Jahreszeiten und komplett vegetarisch. Kein Wunder, dass ich es unbedingt testen musste, oder?

Das Buch ist nicht ganz so textlastig, wie ein paar seiner anderen Bücher, trotzdem gibt es zwischendurch auch immer mal wieder ausführlichere EInleitungen zu den Kapiteln oder ein Vorwort. Darin steht auch, warum dieses Buch vegetarisch geworden ist und dass das fast ein Zufall war. Slater führt ein Essenstagebuch und beim Durchblättern ist ihm aufgefallen, dass er sich in den letzten Jahren immer leichter und fleischloser ernährt hat. Auf dieser Basis entstand dann auch dieses neue Buch. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Magnolia Table

Veröffentlicht am

Nun wurde die diesjährige Buchmesse in Leipzig ja tatsächlich abgesagt, das soll uns aber natürlich hier nicht davon abhalten, unsere traditionelle Rezensionswoche durchzuziehen! Wenn ihr Lust habt, mehr über das Coronavirus und COVID-19 zu erfahren, dann klickt gern auf meinen Science Blog rüber, dort habe ich einige Fakten gesammelt.

Jetzt geht es aber direkt los mit unserem ersten Buch und heute gibt es Wohlfühlküche vom Allerfeinsten!

Die Autorin Joanna Gaines scheint sehr berühmt zu sein, was an mir ehrlich gesagt komplett vorbei gegangen ist. Mich sprach einfach das Buch an… Das einzige, was mir an ihr direkt auffiel, ist eine Ähnlichkeit zu Meghan Markle. Geht euch das auch so?

Wie dem auch sein, zurück zum Buch: Hier gibt es jede Menge Rezepte für alle Gelegenheiten – Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Suppen, Salate, Desserts oder auch Snacks. Was mir gut gefällt, ist, dass jedes Rezept von einem persönlichen Einleitungstext begleitet wird, auch Zubereitungs-, Gar- oder Abkühlzeit werden angegeben. Die Zutatenlisten sind nicht besonders lang, was die Rezepte direkt auf den ersten Blick sehr alltagstauglich wirken lassen. Warte, hier geht es weiter! …

Englische Pancakes

Veröffentlicht am

Heute ist Pancake Day!

Mein liebstes Rezept für englische Pancakes ist schon ewig auf dem Blog und da sie so toll zum heutigen Tag passen, möchte ich sie euch heute einfach noch einmal zeigen! Der Artikel ist schon fast 7 Jahre auf dem Blog, die Pancakes gibt es bei uns immer wieder mal und ich kann sie nur empfehlen, probiert sie unbedingt mal aus!

Gibt es bei euch heute Pancakes?

Becky's Diner

Wäre ich etwas mehr ein Morgenmensch, würde es diese wunderbaren englischen Pancakes sicherlich öfter zum Frühstück geben. Gut, dass sie auch zu jeder anderen Tageszeit wunderbar schmecken.

Pancakes

Mit Pfannkuchen haben diese Pancakes nicht viel gemeinsam. Sie sind feiner, handtellergroß und schmecken einfach fantastisch.

Man kann sie pur, mit Marmelade, Zuckerrübensirup, mit Eis und so weiter und so fort kombinieren.

Mir fallen gar keine großen Worte ein, um sie anzupreisen, probiert sie einfach aus und überzeugt euch selbst davon, wie lecker sie sind.

Zutaten:

2 Eier

100 gr Zucker

1 Prise Salz

250 gr Mehl

1 EL Backpulver

ca. 2-4 EL Milch

Fett zum Braten

Zubereitung:

  • Die Eier schaumig schlagen und dabei nach und nach den Zucker und das Salz zu geben. Alles aufschlagen.
  • Anschließend Mehl und Backpulver unterrühren und so viel Milch dazu geben, bis ein dickflüssiger Teig entsteht.
  • Etwas Fett in eine Pfanne geben und pro Pancake 2 EL…

Ursprünglichen Post anzeigen 68 weitere Wörter

Was schenken zur Geburt? Oder auch zum Start ins Unileben? …

Veröffentlicht am

In meinem Freundeskreis war ich die erste, die ein Kind bekommen hat und in den letzten Jahren kommen immer mal wieder kleine Babys dazu. Die Frage, die sich dann alle stellen: Was schenken wir zur Geburt oder zur Baby Shower? Falls es euch auch so geht, habe ich hier ein paar Ideen für euch!

Nachdem ich den Artikel fertig geschrieben hatte, fiel mir auf, dass die gleichen Dinge (bis auf die Spucktücher) auch perfekt für den ersten Umzug in eine eigene Wohnung, als Start ins Studenten- oder Ausbildungsleben oder ähnliches passen. Also lasst euch nicht irritieren und benutzt die gleichen Ideen einfach auch für solche Gelegenheiten!

Persönlich bin ich ein großer Freund von Geschenken, die sich aufbrauchen lassen und nicht für immer rumstehen! Gerade für kleine Babys bekommt man oft viele Bodys, niedliche Strampler und Co geschenkt. Das ist bestimmt schön, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man am Ende so viel von diesen Kleidungsstücken hat, dass man keine Chance hat, sie alle zu benutzen. Fragt also am besten nach. Falls Kleidung gewünscht wird, ist das toll, ansonsten lieber für etwas anderes entscheiden.
Wenn es eher in die Kleidungsrichtung gehen soll, würde ich Mulltücher / Spucktücher empfehlen. Die braucht man gerade in den ersten Jahren in rauen Mengen und ein entsprechender Vorrat ist da wirklich gut (und spart die ein oder andere Wäsche, die man sofort anstellen muss).

Nun ist dies ein Food Blog und ja, ich denke, das beste, was man frischgebackenen Müttern schenken kann, ist Essen! Denn Stillnächte können laaaang werden und auch am Tag hat man selten die Hände oder den Kopf frei, sich etwas vernünftiges zuzubereiten . Super ist es da, wenn man kleine Snacks oder wirklich sehr schnell gemachte Gerichte zur Hand hat! Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Follow me

Veröffentlicht am

Direkt im Vorwort betont Claudia Schilling, die Autorin des heutigen Buches, wie wichtig es ihr ist, ein Buch geschrieben zu haben, das inspirieren soll. Es geht nicht um starre Rezepte, an die man sich sklavisch halten müsse. Vielmehr ist es eine Art Reise durch ihre Küche und Art des Kochens: Einfach mal bei Grundrezepten anfangen und schauen, wohin uns die Reise treibt. Das gefiel mir direkt ausgesprochen gut, denn so könnte ich meine Art des Kochens ebenfalls beschreiben: Oft gucke ich einfach, was wir da haben, worauf wir Lust haben oder was mal verbraucht werden sollte. Aus diesen Dingen kann man dann je nach Laune und Zeit wunderbare Dinge kreieren.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Tasty Sweets

Veröffentlicht am

Tasty steht für einfach zu machende, aber leckere und besondere Gerichte. Nun ist das dritte Buch erschienen (Nummer 1 und Nummer 2, inkl. Rezept für Käseomelett Ciabatta findet ihr hier) und dieses Mal dreht sich alles um Sweets, also Süßigkeiten und Backwerk ohne Ende!

Wer Kalorien zählen möchte oder irgendwie „Angst“ vor Zucker, Butter oder ähnlichem hat, der braucht keinen weiteren Blick in dieses Buch riskieren. Wer allerdings gern mal richtig schön backt, der findet hier viele leckere Ideen. Warte, hier geht es weiter! …

Zwei Kochbücher auf einen Streich

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch direkt zwei Bücher mitgebracht, die ich euch gerne noch in diesem Jahr und vor Weihnachten vorstellen wollte!

Beginnen wir mit „Miss Grünkerns Küche“ von Ronja Pfuhl. Dieses Buch ist auch direkt mein Favorit in dieser Sammlung: Wir finden hier 50 vegetarische Rezepte, die allesamt toll in Szene gesetzt wurden. Die Bilder sind dabei sehr stimmungsvoll, oft vollgeladen, manchmal aber auch eher puristisch, alle sehen so aus, wie man es von den großen Instagram-Kanälen gewohnt ist. Natürlich betreibt auch die Autorin einen sehr erfolgreichen. Warte, hier geht es weiter! …

Wissenschaftsblog des Jahres! {Bitte wählen!}

Veröffentlicht am

Ich wünsche euch ein schönes 2. Adventswochenende!
Heute habe ich mal ein ganz anderes Anliegen: Wie einige mitbekommen haben, schreibe ich auch einen Science Blog, auf dem ich Artikel über naturwissenschaftliche und mathematische Themen schreibe. Auch dort gibt es übrigens viel leckeres Gebäck, also lohnt sich ein Blick dorthin so oder so!
Nun wurde dieser Blog für den Preis des „Wissenschaftsblog des Jahres 2019“ nominiert! Ich freue mich riesig über diese Nominierung und würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mit eurer Stimme bei der Wahl unterstützen würdet! Ihr müsst euch dafür nirgends registrieren oder ähnliches, zwei Klicks an der richtigen Stelle reichen schon. Alle weiteren Infos und Links findet ihr in DIESEM Artikel. Vielen Dank an alle, die mir ihre Stimme geben!
Bis bald, Becky

 

Erdnussbutter – Schokoladen – Kekse

Veröffentlicht am

Erinnert ihr euch noch an die saftigen Schokoladenkekse, die ich euch vor rund einem Jahr vorgestellt habe? Die Kekse sind wunderbar saftig, schokoladig und überraschen mit einer speziellen Zutat: Kichererbsen. Heute habe ich euch vom Prinzip her einen ganz ähnlichen Keks mitgebracht, aber er ist noch ein bisschen besser! Warum? Weil es Erdnussbutter-Schokoladen-Kekse sind!


Die Kekse werden ohne Mehl gebacken, sie sind vegan und zuckerfrei. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Sie sind saftig, erdnussig und sättigend. Dadurch kann man sie toll als Snack für einen Ausflug, zur Uni, Schule oder zur Arbeit mitnehmen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Soulfood

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch eine weitere Rezension zu einem schönen Kochbuch mitgebracht! Die Rezepte hier sind oft vegetarisch, aber nicht immer.

Die Gerichte sind allesamt wunderschön in Szene gesetzt und so würde man sich am liebsten einmal quer durch das Buch probieren. Unter der Überschrift der jeweiligen Rezepte stehen immer die Hauptzutaten aufgelistet, sodass man einen schnellen Überblick bekommt. Warte, hier geht es weiter! …

Cookies aus dem Weltraum

Veröffentlicht am

Chocolate Chip Cookies sind ja schon auf der Erde ein Genuss, aber wie schmecken sie wohl an Bord der ISS?! Schaut doch mal auf meinem Science Blog vorbei, dort gibt es spannende Neuigkeiten über „Cookies in Space“.

Mit Klick auf das Bild geht es zum Artikel!

Oder wie wäre es mit ein paar weichen, schokoladigen Cookies? – Für’s erste auf der Erde gebacken…

 

Gebackener Kürbis & Tofu nach Diana Henry

Veröffentlicht am

Definitiv hat jetzt wieder die Zeit angefangen, zu der es eine echte Herausforderung ist, ein halbwegs vernünftiges Bild von unserem Abendessen zu machen. Das werdet ihr hier auch sehen, denn als das Gericht fertig auf dem Tisch stand, war die Sonne schon weitergezogen… Deswegen habe ich nur ein Zwischenstandsbild für euch. Da das Gericht aber unheimlich lecker war und einfach perfekt in die Jahreszeit passt, möchte ich euch das Rezept trotzdem nicht vorenthalten!


Was gibt es also? Einen gebackenen Kürbis mit Tofu und einer tollen Marinade aus Sojasauce, Honig, Chili und Ingwer. Die Kombination aus dem Kürbis und den warmen Gewürzen sind einfach toll für den grauen Herbst! Warte, hier geht es weiter! …

Space Crunch {Rezept & Geburtstagsgrüße}

Veröffentlicht am

Ursprünglich veröffentlicht auf Baking Science Traveller:
Kleine Geschenke aus der Küche passen immer wieder gut und auch Knabbereien für einen gemütlichen Fernsehabend kann man immer gut gebrauchen, findet ihr nicht auch? Da habe ich euch heute eine tolle Leckerei mitgebracht! Es gibt einen knusprigen, süß-salzigen Space Crunch! Ich habe direkt zwei Varianten hergestellt:…

Ofenkäse, Bowls und Quiches {Rezensionen}

Veröffentlicht am

Heute habe ich eine Drillingsrezension für euch: Drei eher dünne Bücher habe ich im Gepäck und möchte sie euch zusammen vorstellen.

Das erste Buch, was ich euch zeigen möchte, dreht sich rund um Quiches: Es gibt in erster Linie herzhafte, aber auch drei süße Variationen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Eat. Plants.

Veröffentlicht am

Dass sich Genuss und vegetarische Ernährung nicht ausschließen, sollte inzwischen niemanden mehr verwundern, oder? (Also doch, es gibt sicherlich noch viele, aber die lesen hier wahrscheinlich eh nicht mit…) Heute habe ich euch ein vegetarisches Kochbuch mitgebracht, dass sich ganz dem „Healthy Hedonism“ verschrieben hat.

Rezepte gibt es in dem Buch für jede Gelegenheit: Herzhafte Gerichte stehen eindeutig im Mittelpunkt, aber auch ein paar Desserts gibt es am Ende des Buches. Ansonsten gibt es Frühstück, Snacks, Bowls, Pizza und noch einiges mehr zu entdecken. Passend zum Herbst sind die Gerichte eher herzhaft-deftig. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Wohlfühlgerichte aus einem Topf

Veröffentlicht am

Der Herbst ist angekommen und heute habe ich ein weiteres, tolles Buch für genau diese Zeit mitgebracht: „Wohlfühlgerichte aus einem Topf“

Der Titel ist Programm und so finden wir im Buch jede Menge einfache Rezepte, die leicht umzusetzen sind und deren Zutaten man problemlos beschaffen kann. Neben Eintöpfen, Schmorgerichten und Co gibt es auch Toppings wie Salsas oder zusätzliche Kleinigkeiten wie eingelegtes Gemüse im Buch zu finden. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Dining in

Veröffentlicht am

Wie ihr wisst, liebe die alltagstaugliche Rezepte. Rezepte, die keine besonders schwierig aufzutreibenden Zutaten benötigen, für die man nicht stundenlang in der Küche steht oder 10 Töpfe und Pfannen pro Gericht benutzt. Trotzdem – würde ich mal behaupten – wird es beim Essen selten langweilig bei uns.

Was hat das mit dem Buch zu tun, was ich euch heute mitgebracht habe? Genau den gleichen Ansatz verfolgt auch Alison Roman und genau diese Art von Rezepten hat sie in ihrem Buch gesammelt! Das Buch ist übrigens nicht vegetarisch – was mich bei dem Verlag etwas irritiert hat, weil ich mit ihm vegane und vegetarische Küche verbinde. Trotzdem gibt es einige vegetarische Rezepte und viele, die man leicht entsprechend abwandeln kann. Aber auch Fisch und Fleisch spielen eine größere Rolle. Süßes Gebäck findet man eher weniger, dafür beispielsweise einige herzhafte Frühstücksideen.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: 365

Veröffentlicht am

„Was koche ich heute?“ – Na, kennt ihr diese Frage auch? Ich stelle sie mir jedenfalls ständig und so geht es wohl vielen… Da kommen doch 365 Rezepte, für jeden Tag des Jahres eines, wie gerufen!

Meike Peters hat sich aufgemacht und uns eine Art Essenstagebuch geschrieben. Das erste Kochbuch von ihr fand ich schon sehr gelungen (die Rezension findet ihr hier), dieses Buch ist aber noch einmal umfangreicher und durch das Thema der Saisonalität auch noch vielfältiger. Man merkt die deutschen und maltesischen Wurzeln von ihr, genauso wie den amerikanischen Einschlag. Eine ziemlich bunte Mischung, die für mich aber gut zusammenpasst. Die Rezepte sind ausdrücklich alltagstauglich und das kann ich bestätigen: Man braucht meist nicht allzu viele Zutaten, die aber geschickt kombiniert werden, sodass das Buch nicht langweilig wird. Warte, hier geht es weiter! …

Rund um den Apfel {Rezension}

Veröffentlicht am

Es geht wieder los: Die Frankfurter Buchmesse öffnet heute ihre Tore und wie immer gibt es zu diesem Anlass eine Rezensionswoche mit vielen, tollen Kochbüchern! Den Anfang macht heute direkt eine Doppelrezension:

Herbstzeit ist Apfelzeit und deswegen möchte ich euch unbedingt noch zwei Bücher vorstellen, in denen sich alles rund um das leckere Obst dreht!

**************************

Zuerst geht es für uns nach England, nach Somerset, um genau zu sein. Also dorthin, wo der Cider sein zu Hause hat. James Rich stammt aus einer Cider-Familie, bis ins 1612 kann zurückverfolgt werden, dass die Familie dort ansäßig war. Der Vater des Autors ist Keltermeister und so wuchs er quasi inmitten von Apfelbäumen auf und kennt sich gut mit ihnen aus.

Warte, hier geht es weiter! …

Es ist Kürbiszeit!

Veröffentlicht am

Ich liebe Kürbisse! Vielleicht auch, weil es sie nicht das ganze Jahr über gibt, wer weiß… Jedenfalls freue ich mich jedes Jahr wieder, wenn ich die ersten Kürbisstände vor Bauernhöfen entdecke! Dieses Jahr waren wir bei zwei von diesen und haben jeweils drei Kürbisse gekauft, fast alle sind inzwischen verspeist und Nachschub werden wir uns sicherlich auch noch besorgen!

Ein paar Rezepte gibt es bereits zu Kürbissen auf dem Blog und vielleicht kommen diesen Herbst auch noch ein paar dazu. Wie wäre es? Habt ihr Interesse daran? Für heute habe ich euch einfach nur eine Übersicht mitgebracht, damit ihr nicht umständlich suchen müsst, wenn ihre leckere Rezepte sucht – denn einige sind schon ein paar Jährchen alt… Es gibt den berühmten Pumpkin Spice Latte genauso wie süßes Gebäck oder Brot. Viel Freude mit der Sammlung! Warte, hier geht es weiter! …

Energy Bites für die Schule

Veröffentlicht am

Die Schulzeit hat uns fest im Griff und damit brauchen wir noch mehr kleine Snacks, die satt machen, am besten noch recht gesund sind und Energie geben. Energy Bites sind da immer eine gute Wahl und nachdem ich letzt ein neues Rezept sah, musste ich sie direkt ausprobieren. Weil sie uns so extrem gut schmecken, habe ich euch heute genau dieses Rezept mitgebracht!

Enthalten sind in den Kugeln lauter leckere Dinge: Haferflocken, Leinsamen, Erdnussbutter und wer mag, gibt noch etwas Schokolade oder getrocknete Früchte hinzu. Warte, hier geht es weiter! …

Kunterbunte Amerikaner

Veröffentlicht am

Frei nach dem Motto: „Juchuh, es ist Wochenende!“, habe ich spontan Freitagmittag ein paar Amerikaner gebacken und wir haben sie mit ordentlich Streuseln verziert. Denn was wären Amerikaner ohne Streusel?

Die letzten Jahre waren die Unterschiede zwischen Woche und Wochenende bei uns recht wenig zu merken. Seit dem Schulanfang hat sich das grundlegend geändert und wir sind noch immer in der Findungs- und Gewöhnungsphase… Umso mehr ist ein schönes Gebäck toll, was schnell gemacht ist und wirklich so ziemlich jedem schmeckt! Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Marte kocht

Veröffentlicht am

Die Geschichte von Marte Forsberg klingt ein bisschen, wie ein modernes Märchen: Aufgewachsen in Norwegen, reiste sie mehr als 12 Jahre für den Job durch die Welt, fühlt sich danach nicht mehr zu Hause in Norwegen, tippt in einer Schlaflosen Nacht die Worte „Häuser Mietangebote England“ in ein Suchfeld und verliebt sich auf den ersten Blick in ihr neues Heim, sie fährt hin und unterschreibt direkt den Vertrag und fühlt sich wieder wohl.

„Und das ist das Besondere, tief im Inneren zu spüren, genau zu wissen, dass etwas das Richtige ist.“ – Aus der Einleitung

Klingt traumhaft, oder? Für mich auf jeden Fall und ich denke, ich kenne das Gefühl sehr gut, was sie in diesem Vorwort zu ihrem Buch beschreibt – mit dem Unterschied, dass ich dem Gefühl keine Taten habe folgen lassen. Aber zurück zum Buch… Um was geht es denn eigentlich?

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Die grüne Familienküche

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch das 5. Buch aus einer Reihe mitgebracht! Luise Vindahl und David Frenkiel bloggen auf Green Kitchen Stories, schreiben fleißig Kochbücher und stehen für einen gesunden, pflanzenbasierten Lebensstil. Inzwischen haben sie drei Kinder und da war es nur logisch, dass es endlich ein Familienkochbuch von ihnen geben würde!

Warte, hier geht es weiter! …

Backen mit den Frechen Freunden {Rezension}

Veröffentlicht am

Heute habe ich wieder einmal eine Doppelrezension für euch, denn es gibt gleich zwei tolle, neue Bücher aus der „Freche Freunde“ – Reihe.

Das erste ist ein Backbuch mit 40 Rezepten, die meisten sind süß, ein paar wenige auch herzhaft. Das zweite ist ein „Backen mit Cups“ – Set, inklusive 5 Cups und einem Rezeptheft mit 20 Rezepten und Schritt-für-Schritt-Bildern. Quasi das Markenzeichen der Frechend Freunde sind das Obst und Gemüse mit Augen und die Tatsache, dass alle einen Namen bekommen haben. Entsprechend heißen die Rezepte dann auch: „Zenzis Zwetschgenauflauf“, „Ritas Erdbeer-Rhabarber-Crumble“ und so weiter. Warte, hier geht es weiter! …