RSS-Feed

Rezension: Simplissime vegetarisch

Veröffentlicht am

Simplissime oder auch „Das einfachste Kochbuch der Welt“ ist inzwischen kein Neuling mehr auf dem Kochbuchmarkt, hält aber immer wieder neue Bände bereit und genau solch einen habe ich euch heute mitgebracht.


Das Konzept hinter den Büchern von J.-F. Mallet ist leicht erklärt: Alle Rezepte bestehen aus 2 bis 6 Zutaten, zusätzlich dazu kommen maximal noch Salz, Pfeffer, Öl und Wasser. Auch die Zubereitungszeiten sind allesamt sehr kurz und die Schritte extrem einfach. Warte, hier geht es weiter! …

Advertisements

Heute ist Welttag des Buches!

Veröffentlicht am

Und zu diesem Anlass habe ich euch ein tolles Gewinnspiel mitgebracht!

Wie ihr wisst, liebe ich Kochbücher und in den letzten Jahren ist meine Sammlung ganz stattlich geworden. Mir macht es sehr viel Freude, in neuen Kochbüchern zu blättern, dadurch neue Länderküchen kennenzulernen, neue Zutaten auszuprobieren und einfach insgesamt neue Ideen zu sammeln. Für die Rezensionen versuche ich meist, mich recht nah ans Rezept zu halten. Ansonsten koche ich nämlich eher freestyle und nehme Rezepte maximal als Inspiration. Um meine Kochbuchliebe noch etwas mehr mit euch zu teilen, habe ich heute anläßlich des Welttages des Buches eine tolle Verlosung vorbereitet! Drei Verlage haben mir hierfür tolle Bücher zur Verfügung gestellt! Ich werde euch jedes kurz vorstellen und weiter unten erfahrt ihr dann, wie ihr eines davon gewinnen könnt!

Simplissime – Einfache Gerichte, wenig Zutaten und toller Geschmack. Das klappt nicht bei allen Buchkonzepten dieser Art, hier gelingt es aber mal wieder ausgesprochen gut! In diesem neuen Band gibt es ausschließlich vegetarische Gerichte. Warte, hier geht es weiter! …

Sonnenblumenkernbrötchen

Veröffentlicht am

Am Wochenende war mal wieder Synchronbacken angesagt und da ich beim letzten Mal mit meinem Baking Science Traveller – Blog dabei war, dachte ich mir, dieses Mal möchte ich hier mit euch das leckere Rezept teilen!
Mitgebracht habe ich euch leckere Sonnenblumenkern-Brötchen! Perfekt zum Wochenendfrühstück, weil sie ganz gemütlich im Kühlschrank über Nacht gehen, dann kurz geformt werden, noch ein bisschen Wärme bekommen und dann im Ofen schön knusprig gebacken werden.

Warte, hier geht es weiter! …

Brioche Buns

Veröffentlicht am

Unter der letzten Rezension hatte ich euch ja gefragt, welches Rezept ihr als nächstes auf dem Blog sehen möchtet. Mit 3/4 der Stimmen haben ganz eindeutig die Brioche Buns gewonnen! Also habe ich euch heute genau dieses Rezept mitgebracht!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Vegetarische Burger

Veröffentlicht am

It’s Burgertime!

Liebt ihr Burger? Mir fällt spontan tatsächlich niemand ein, der Burger in irgendeiner Form so gar nicht mag. Mir geht es genauso… Auf der anderen Seite sollte man sie vielleicht nicht unbedingt zum ersten Date essen, aber das ist ein anderes Thema…

Nun hat Martin Nordin ein Buch vorgelegt, was sich komplett mit vegetarischen Burgern beschäftigt. Die Tatsache, dass man auch vegetarische Burger spannend und lecker kreiieren kann, dürfte inzwischen niemanden mehr wundern und auch ein komplett vegetarisches Burgerbuch hatte ich euch ja bereits einmal vorgestellt. Der Autor schreibt, dass er die Beschäftigung mit vegetarischen Burgern als befreiend empfunden hat, weil er Burger mit Fleisch als recht starr empfindet. Da es noch keine festgezurrten Klassiker gäbe, habe man hier freie Bahn und könne einfach drauf los experimentieren. Die Idee finde ich ziemlich sympathisch!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Cookie Dough

Veröffentlicht am

Cookie Dough… Das ist Keksteig, der roh gegessen werden kann. Perfekt für alle, die immer gern vom Teig vor dem Backen probieren und am liebsten dort schon alles aufessen möchten! Der Trick ist, dass man bei Cookie Dough einfach alle Backtriebmittel und Eier weglässt. Über diesen Trend hat Lindsay Landis ein ganzes Buch geschrieben uns es ist voller toller Ideen zu dem Thema!


Im Buch gibt es Ideen aller Art, die sich alle um den süßen Keksteig drehen! Es gibt Trüffel, Eis, Kuchen, Brownies mit Cookie Dough – Topping, Cookies, Fudge und vieles mehr… Warte, hier geht es weiter! …

Schnelles Oreo – Trifle

Veröffentlicht am

Habt ihr Lust auf ein schnell-gemachtes, leckeres Dessert? Vielleicht auch zum Mitnehmen für einen Osterbrunch? Denn einer der Vorteile an diesem Rezept ist, dass man es prima am Tag vorher zubereiten kann, dann im Kühlschrank ruhen lässt und am nächsten Tag kann man es direkt mitnehmen.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezensionen zur Buchmesse – Überblick

Veröffentlicht am

Und schon ist sie wieder um, die Woche der Leipziger Buchmesse. Ich habe versucht, euch möglichst viele Bücher in den letzten Tagen vorzustellen und hoffe, für jeden von euch war etwas dabei! Lasst mir doch mal einen Kommentar da, welches Buch euch besonders anspricht.
Hier habe ich euch noch einmal alle Bücher gesammelt, die ich auf einem meiner Blogs vorgestellt habe. Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr zur jeweiligen Rezension.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Homemade Happiness

Veröffentlicht am

Um das Buch, was ich euch heute vorstellen möchte, schleiche ich schon gefühlte Ewigkeiten herum, bevor es jetzt endlich den Weg zu mir gefunden hat… Homemade Happiness von Chelsea Winter!

Chelsea Winter hat 2012 die neuseeländische Version von MasterChef gewonnen und seitdem fünf Kochbücher veröffentlich. Homemade Happiness ist ihr erstes, was ins Deutsche übersetzt wurde. Um was geht es? Um einfache, alltagstaugliche Rezepte, die neuseeländisch geprägt sind (es gibt beispielsweise einige Pies), aber eigentlich jedem schmecken. Die Zutatenlisten sind nicht immer die kürzesten, aber bei einem genaueren Blick auch nicht besonders angsteinflössend. Die Zubereitungsschritte werden sehr ausführlich geschrieben und sind deswegen auch öfter mal etwas länger. Erfahrene Köche können hier vielleicht etwas quer lesen, Anfänger bekommen alles Schritt für Schritt erklärt. Insgesamt erinnert ihr Kochstil etwas an Tim Mälzer oder Jamie Oliver: Leckere, ehrliche Gerichte, bei denen keine Kalorien gezählt werden und bei denen der Genuss absolut im Vordergrund steht. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Einfach gut essen

Veröffentlicht am

Heute gibt es noch einen Abstecher zu einer tollen Neuerscheinung: „Einfach gut essen“ ist das zweite Buch von Sarah Britton, Bloggerin auf My new Roots. Sie präsentiert uns vegetarische Küche für jeden Tag. Oft sind ihre Rezepte auch vegan und / oder glutenfrei, zu entsprechenden Varianten gibt es auch immer wieder Hinweise.

Nun aber erst einmal zum Buch selbst: Witzig finde ich die Idee, dass sich in jedem Kapitel einmal durch das Jahr gekocht wird. So starten wir im Suppenkapitel mit Frühlingssuppen, bis wir dann bei Winterkombinationen ankommen. Das mag verwirrend klingen, ist es beim Blättern aber nicht und je nach Lust und Laune kann man variieren oder anpassen, wie man möchte. An ihrem ersten Buch hatte ich persönlich etwas bemängelt, dass die Zutatenlisten teilweise sehr lang waren. Genau das wurde in diesem Buch verändert und man findet tatsächlich sehr viele Rezepte, die man auch problemlos in der Woche zubereiten kann. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Alles aus 1 Pfanne

Veröffentlicht am

Im Herbst letzten Jahres hatte ich euch bereits das Buch „Alles auf 1 Blech“ vorgestellt und heute habe ich euch gewissermaßen den Nachfolger mitgebracht: „Alles aus 1 Pfanne“ von Anna Helm Baxter.

Die Autorinnen sind nicht dieselben, trotzdem sind sich beide Bücher sehr ähnlich: Beispielsweise sind alle Gerichte mit einem quasi durchgängigen Hintergrundbild unterlegt, auf dem auf der einen Seite die einzelnen Zutaten, auf der anderen das fertige Gericht zu sehen ist. Die Idee finde ich klasse! Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Viel mehr vegetarisch

Veröffentlicht am

Es ist wieder Buchmessenwoche! Und pünktlich dazu habe ich euch eine Reihe an Rezensionen vorbereitet! Am Ende der Woche gebe ich euch noch einmal eine Übersicht über die veröffentlichten Beiträge – auch von meinen anderen beiden Blogs (Cooking Worldtour und Baking Science Traveller). Viel Freude an den Büchern!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hugh Fearnley-Whittingstall ist einer der ganz großen Kochbuchautoren! Anfang des Jahres erschien sein neuestes Werk und es dreht sich komplett um vegetarische Gerichte. Dass ich da besonders gespannt war, einen genaueren Blick hinein zu werfen, war klar.

Die Rezepte sind unglaublich vielseitig, es werden die verschiedensten Gemüsesorten verwendet und so wird hier mit Sicherheit jeder fündig. Es gibt Hauptgerichte, Ofengemüse, Suppen, Rohkost und alles mögliche andere. Das ist super! Zu jedem Rzeept gibt es ein passendes Bild und diese fügen sich wunderbar in das ganze Werk ein: Unaufgeregt, rustikal, aber trotzdem sehr appetitlich wurden die Speisen darauf abgelichtet. Die Zutatenlisten sind mal kürzer, mal etwas länger, aber immer so, dass man beim ersten Blick keinen Herzinfarkt bekommt. Kleine Einleitungstexte erzählen zusäztlich etwas über das Gericht und seine Zusammenstellung.

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:
Geschmorte Pilze: Diese Pilze werden mit Oliven, Rotwein und Kräutern im Ofen geschmort, was super praktisch ist. Heraus kommen aromatische Pilze, die nicht wabbelig werden, sondern einfach rund sind.

Tomaten Dhal: Dieses Dhal ist unfassbar schnell gemacht und durch die leckeren Gewürze trotzdem ein tolles Gericht!

Gebratener Tofu: Dieser Tofu wird ebenfalls im Ofen gegart und mit einer leckeren Marinade übergossen. Das ist wirklich lecker und schnell und einfach gemacht. Im Buch wird das Rezept als Snack vorgestellt, was ich mir auch gut vorstellen kann. Bei uns gab es ihn als Teil eines Abendessens.

Mein Fazit: Das Buch kann auf ganzer Linie überzeugen. Hier werden so viele, verschiedene Gerichte zu den unterschiedlichsten Gemüsesorten vorgestellt, dass man immer wieder und zu jeder Jahreszeit toll darin blättern kann. Die Gerichte sind dabei interessant, meist gleichzeitig bekannt und doch wieder neu, trotzdem aber irgendwie unaufgeregt. Mir gefällt diese Art des Nicht-in-den-Vordergrund-Spielens vom Autor unglaublich gut! Insgesamt sehr empfehlenswert für alle, die gerne neue Ideen ausprobieren und sich inspirieren lassen.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Viel mehr vegetarisch“ von Hugh Fearnley – Whittingstall umfasst Seiten, kostet 28 Euro und erschien im AT Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.
Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

 

Peanut Butter Brownie Pie {Rezept}

Veröffentlicht am

Ursprünglich veröffentlicht auf Baking Science Traveller:
Heute ist Pi-Day! Pi-Day bezeichne ich immer als einen der größten Mathematiker-Feiertage – auch wenn viele Mathematiker ihn vermutlich nicht feiern… Ich jedenfalls habe Spaß daran, immer pünktlich dazu eine Pie zu kreieren und selbstverständlich dann auch mit euch zu teilen! Heute habe ich euch eine meiner…

Schokoladige Sonnenblumen-Cookies

Veröffentlicht am

Schokoladen Cookies gehen doch immer, oder? Diese sind nicht nur unfassbar schokoladig, samtig weich und einfach lecker… Sie enthalten kein Mehl und keinen raffinierten Zucker und gehen damit fast als „gesund“ durch!

Warte, hier geht es weiter! …

Gebackener Feta mit Gemüse

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch ein besonders schnell gemachtes Gericht mitgebracht: Es gibt gebackenen Feta in einem Bett aus Tomaten, Oliven und Paprika. Super lecker und schnell gemacht!

Dieses Rezept kombiniert wunderbare Aspekte: Es ist unfassbar schnell umgesetzt, ihr braucht nur wenige Zutaten (und die sind auch noch beliebig austauschbar), das fertige Gericht sieht toll aus und es fühlt sich ein bisschen nach Urlaub an. Dazu noch ein wenig Brot und fertig ist das Abendessen! Warte, hier geht es weiter! …

Chocolate Chip Cookies mit Sesam

Veröffentlicht am

Habt ihr Lust auf ein paar leckere Cookies?

Ich möchte euch gerne diese Minecraft Cookies vorstellen! Sie sind wunderbar saftig, schokoladig und durch den zugefügten Sesam auch leicht knusprig. Schnell gemacht sind sie auch noch, also perfekt, für den spontanen Keksjieper am Wochenende. Was diese Cookies mit Minecraft zu tu haben, erfährt ihr HIER. Sie schmecken aber nachweislich auch wunderbar, wenn man das Spiel noch nie gespielt hat…

Wenn ihr Lust auf das Rezept habt, klickt euch rüber auf meinen Baking Science Traveller – Blog! Ich freue mich auf euren Besuch dort!

Saftige Preiselbeerschnecken

Veröffentlicht am

Diese Preiselbeerschnecken sollten eigentlich mal Blaubeerschnecken werden… Warum sie es nicht wurden, ist eine dieser Einkaufsgeschichten… Ich hatte gerade das neue Buch von Sarah von der Post abgeholt, am nächsten Tag sollte es zum Geburtstagsessen meiner kleinen Schwester gehen und ich wollte gerne etwas für die Kuchentafel beisteuern. Also: Schnell im Buch geblättert, das passende Rezept gefunden, aber noch nicht endgültig entschieden. Unsere Postfiliale steht aber direkt neben dem Supermarkt, also bin ich rein und wollte die wichtigen Zutaten besorgen. Blaubeeren gab es nicht, also wanderten Preiselbeeren in den Einkaufswagen – eigentlich eher eine Art Marmelade, was ich aber erst beim Backen bemerkte…

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Preiselbeerschnecken wurden wunderbar! Sie kamen bei der Geburtstagsrunde sehr gut an und meine Schwester wurde ein Model für mein Backwerk und ihren Geburstagskuchen. Ich glaube, ich engagiere sie jetzt öfter mal dafür, oder was meint ihr? Warte, hier geht es weiter! …

Erdnussbutter – Haferflocken – Cookies (ohne Backen)

Veröffentlicht am

Cookies ganz ohne Backen? Wie das gehen soll, zeige ich euch heute mit einem wunderbaren, schnellen Rezept! Mitgebracht habe ich euch gleich zwei meiner liebsten Aromen in der Küche: Erdnussbutter und Haferflocken.

Darüber hinaus braucht ihr nur wenige zusätzliche Zutaten, einen Topf und schon kann es losgehen. Die Masse wird kurz gekocht, die Kekse laufen also nicht unter raw, der Backofen kann aber aus bleiben. Warte, hier geht es weiter! …

Nebel Brownies {Rezept}

Veröffentlicht am

Wie wäre es zur Mitte der Woche mit einer Ladung Schokolade? Auf meinem Science Blog gibt es ein tolles, neues Rezept! Ich freue mich auch dort auf euern Besuch. 🙂

Baking Science Traveller

Darf ich vorstellen: Der Brownie Nebel, lokalisiert im Sternbild der Kakaobohne!

img_20170106_141123

Mitgebracht habe ich euch heute wunderbar saftige, zimtige Brownies. Das allein wäre schon ein Grund für einen Artikel, aber es kommt noch besser: Anläßlich eines Geburtstages gab es sie bei uns in kosmischer Nebel-Optik!

img_20170106_214652dsc_2730

Die Brownies mussten wir allerdings ohne das Geburtstagskind essen, ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal, ob es Schokolade mag. Geburtstag hat nämlich heute einer der ganz großen Wissenschaftler unserer Zeit: Stephen Hawking! Der Mann, dem man Anfang der 60er Jahre aufgrund seiner ALS-Erkrankung nur noch wenige Jahre zum Leben prophezeite, wird heute 76 Jahre alt. Das ist an sich schon durchaus erwähnenswert, viel wichtiger sind aber Hawkings Forschungen in vielen Bereichen der Astrophysik, vor allem zu Schwarzen Löchern und zur Allgemeinen Relativitätstheorie. Außerdem war er über drei Jahrzehnte Inhaber des Lucasischen Lehrstuhls am Trinity College in Cambridge – vorherige Inhaber waren beispielsweise Isaac Newton, Charles…

Ursprünglichen Post anzeigen 637 weitere Wörter

Mohn Marzipan Kuchen (aus der Pfanne)

Veröffentlicht am

Erinnert ihr euch noch an den saftigen Brownie aus der Pfanne, den ich euch vor einer Weile vorgestellt hatte? (Falls nicht, klickt gern HIER.) Heute habe ich euch noch einmal so einen Pfannenkuchen mitgebracht! Dieses Mal gibt es ihn in der wundervollen Geschmacksvariante: Mohn und Marzipan!

Warte, hier geht es weiter! …

Rückblick auf 2017

Veröffentlicht am

Schon ist das Jahr 2017 so gut wie vorbei und Silvester steht direkt vor der Tür! Freut ihr euch? Seid ihr eher die Partygänger oder macht ihr euch einen gemütlichen Abend zu Hause oder mit Freunden? Ich werde es wohl zu Hause verbringen, wir werden etwas Leckeres essen und dann das Feuerwerk genießen!

Für heute habe ich euch eine Zusammenfassung der 17 beliebtesten Artikel aus 2017 mitgebracht. Mit einem Klick auf das Bild geht es zum jeweiligen Rezept!

Was war euer liebstes Rezept?

1 – Selbstgemachter Hustensaft ist der Renner der letzten Monate! Er ist leicht gemacht, im Prinzip braucht ihr nur zwei Zutaten und der Hustensaft hilft tatsächlich gut bei Husten.

2 – Du bist ein Chocoholic? Dann musst du diesen Schokoladen Gugelhupf probieren! Ich kann sehr gut verstehen, dass dieser Kuchen seit der Veröffentlichung fast durchgängig zu euren Favoriten gehört.

Warte, hier geht es weiter! …

Gefrorene Seifenblasen {Experiment}

Veröffentlicht am

Ursprünglich veröffentlicht auf Baking Science Traveller:
Passend zur Weihnachts- und Winterzeit habe ich euch heute ein Experiment mitgebracht, was ihr ganz leicht zu Hause nachmachen könnt und Kindern jede Menge Spaß macht (und den Erwachsenen ebenfalls). Warum platzen eigentlich Seifenblasen, nachdem man sie in die Luft gepustet hat? Vereinfacht gesagt, liegt es daran,…

Rezension: #tibits – Kochen. Teilen. Genießen

Veröffentlicht am

Vegetarisches und veganes Essen ist inzwischen wohl nichts allzu ungewöhnliches mehr – auch wenn man als Vegetarier auf dem Land in sehr bäuerlichen Gegenden schon noch immer eher mitleidig angeschaut wird, das erlebe ich regelmäßig…. Noch vor rund 10 Jahren war das durchaus anders und gehen wir noch einmal 5 oder 10 Jahre weiter, wurde man schon noch teilweise als Spinner wahrgenommen, wenn man sich ganz ohne Fleisch und Fisch ernährt hat. Wenn man also vor über 15 Jahren ein Food-Konzept auf rein vegetarischer und veganer Basis erschaffen hat, war das durchaus sehr mutig. Und genau das haben die Autoren des heutigen Buches getan.


Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Midlife Kitchen

Veröffentlicht am

Alle, die mich ein bisschen genauer kennen, wissen, dass ich so rein vom Alter her etwas weiter entfernt vom Midlife (also den Wechseljahren) bin. Entsprechend war ich auch etwas überrascht, als ich dieses Buch zugeschickt bekam, war dann aber auch neugierig und da ich auch einige Leserinnen habe, die in die Zielgruppe des Buches fallen, möchte ich es euch gerne heute vorstellen!

Ratgeber zu gesundem Essen gibt es tausende und was gerade als besonders gesund gilt, ist nicht nur extrem schnelllebig, sondern hat auch sehr viel mit Weltanschauung zu tun… Was hier das Richtige ist, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden oder herausfinden. Ich denke aber schon, dass man sich auf ein paar grundlegende Ideen verständigen kann: Vollkorn ist einfach deutlich inhaltsvoller, als weißes Mehl. Raffinierter Zucker ist mal in Ordnung, aber nicht so richtig toll. Frisches Obst und Gemüse werden die meisten wohl auch nicht als ungesund ansehen… Eine ähnliche Auswahl treffen auch die Autorinnen des Buches. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Health Food

Veröffentlicht am

Sue Radd ist eine in Australien sehr bekannte Kochbuchautorin und hat dort auch eine eigene Koch Show. Anders, als ihre Kollegin Donna Hay ist sie aber noch nicht so bekannt in Deutschland – jedenfalls ist mir entsprechendes nicht bekannt. Nun ist in diesem Jahr eines ihrer preisgekrönten Bücher auf Deutsch erschienen und genau dieses möchte ich euch heute vorstellen.

„Health Food“, also Gesundheitsessen, heißt es und das ist im Prinzip auch genau das Konzept in zwei Worten zusammengefasst… Im Buch dreht sich alles um gesundes Essen, aber die Autorin geht sogar noch einen Schritt weiter und vertritt die Auffassung, dass richtiges Essen eigentlich schon die Vorstufe zu Medizin ist und sich beides mindestens sehr stark gegenseitig beeinflusst. Diese Grundidee ist wohl so alt, wie die Menscheit seibst und trotzdem ist eine Erinnerung (wenn sich nicht allzu dogmatisch daher kommt) nicht schlecht. Warte, hier geht es weiter! …

Ausflug in die Sterneküche {Rezension}

Veröffentlicht am

Das Buch, was ich euch heute mitgebracht habe, ist eines dieser Bücher, bei denen ich nicht genau weiß, wie ich sie finden soll. Aber es ist definitiv zu gut und zu besonders, als dass ich es euch nicht vorstellen möchte. Die Rede ist von dem neusten Kochbuch von Douce Steiner, der einzigen Köchin in Deutschland, die mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Das Buch trägt den Untertitel „Das Kochbuch für meine Tochter Justine“ und im Vorwort wird noch einmal deutlich, dass es sich hier um Rezepte aus ihrem Leben handelt. Nun kann ich selbstverständlich überhaupt nicht beurteilen, ob die im Buch versammelten Rezepte tatsächlich eine große Bedeutung für Justine haben. Allerdings hatte ich eine Vorstellung zu diesem Buch, die dann am Ende so gar nichts mit dem fertigen Buch zu tun hatte. Aus diesem Grund bin ich auch so hin- und hergerissen.


Warte, hier geht es weiter! …

Zusammenfassung zum Herbst-Event (inkl. Gewinnerbekanntgabe)

Veröffentlicht am

War nicht gerade erst Oktober und mein Blog Event began? Jetzt haben wir schon Ende November und gestern war der letze Tag des Events. Heute darf ich euch die tollen Beiträge zeigen! Wenn ihr auf das jeweilige Bild klickt, kommt ihr zum Original-Beitrag. Viel Spaß beim Stöbern!

1 – Der erste Beitrag für das Event kam gleich am Tag nach der Bekanntgabe. Danke, Tine, für dieses Engagement! Mitgebracht hat sie uns ein tolles Gemüse – Curry, perfekt für den Herbst!

Warte, hier geht es weiter! …

Schokoladenpudding

Veröffentlicht am

Der Klassiker in neuem Gewand.

Schokoladenpudding ist wahrscheinlich für viele ein absolutes Kindheitsgericht. Mitgebracht habe ich euch heute eine kleine Neuinterpretation, die super schokoladig und sogar noch ein bisschen gesünder ist. Der Pudding wird nicht ganz so süß wie gewohnt, aber nicht minder lecker!

Warte, hier geht es weiter! …

Blumenkohl Nudelauflauf

Veröffentlicht am

Blumenkohl ist wohl nicht das allerbeliebteste Gemüse, was es so gibt. Warum eigentlich? Weil es viele nur als zerkochtes, matschiges Etwas kennen? Ich versuche immer mal wieder, mich an diese einheimischen Kohlsorten heranzutasten, denn sie sind in der Saison sehr gesund und auch noch preiswert. Mit den überbackenen und gerösteten Rosenkohlgerichten habe ich mich tatsächlich inzwischen angefreundet, nun bekommt der Blumenkohl eine neue Chance. Kombiniert gibt es ihn heute mit Nudeln und quasi versteckt in einer cremigen Sauce. Das Ganze wandert in den Backofen und wird überbacken.

Warte, hier geht es weiter! …

Doppelte Einhornladung! {Rezension}

Veröffentlicht am

Heute gibt es gleich die doppelte Einhornladung für euch! Ich hoffe, ihr mögt die Tierchen, ansonsten könnte dieser Artikel etwas anstrengend für euch werden… Ich bin eigentlich so gar kein Trendtyp, zum einen ist mir herzlich egal, was gerade angesagt ist und was nicht, zum anderen weiß ich es oft gar nicht und zum dritten entscheide ich einfach gern selbst, was mir gefällt und was nicht. Aber ich muss zugeben, dass auch bei mir die berühmten Ausnahmen die Regel bestätigen und ich Einhörner in den letzten Monaten wirklich ganz nett fand. Auch hier kann man ohne Frage ordentlich übertreiben, aber ein bisschen Streusel auf Keksen und Kuchen hat wohl noch niemandem ernsthaft geschadet. Also los geht’s in eine Doppelrezension!

Beide Bücher sind vom Prinzip, Konzept und auch der Umsetzung recht ähnlich: Zum einen drehen sich alle Backwerke in ihnen rund um die kleinen Tierchen mit Horn auf der Stirn. Alle Rezepte sind süß, fast alles sind Kekse, Muffins und Co und alles ist irgendwie pastellig, glitzert und hat bunte Streusel. Warte, hier geht es weiter! …