RSS-Feed

Über veganes Essen, Grillen, Geschmacksbildung und Kochen im Zeichen des Zen {Rezensionen}

Veröffentlicht am

Vor einem Weilchen hatte ich euch schon einmal eine Sammlung von Buchvorstellungen mitgebracht. Da dieser Artikel bei euch super ankam, möchte ich euch heute noch einmal vier verschiedene Bücher auf einmal vorstellen: Es wird gesund, wir fangen noch das letzte Grillwetter ein, gehen auf Geschmackssuche und schließlich gibt es noch etwas zum inneren Sammeln. Habt viel Spaß beim Lesen und schmilzt bei der aktuellen Hitze nicht weg!

IMG_20160817_143815

Das erste Buch in der Sammlung ist „Free your Food“ von Larissa Häsler. In diesem Buch geht es um Clean Eating – Rezepte, die gleichzeitig vegan und sojafrei sind (letzteres hat mich besonders neugierig auf das Buch werden lassen). Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Herzhaft Vegetarisch

Veröffentlicht am

Merkt ihr auch schon, dass es Herbst wird? Langsam natürlich, der Sommer ist noch nicht ganz verschwunden, aber auch nicht mehr wirklich da… Die Tage werden langsam kürzer, die Luft frischer und nach einem Regenschauer fühlt man sich zwar erfrischt, hätte aber auch gern einen warmen Tee. Das ist genau das Wetter, was wunderbar zum heutigen Buch passt: „Herzhaft vegetarisch“ heißt es und wurde von Iris Lange-Fricke und Stefanie Nickel verfasst.

Die Idee hinter dem Buch ist, dass vegetarische Küche oft mit leichter, gesunder Küche gleichgesetzt wird. Aber auch Vegetariern ist nicht immer nach dem frischen Salat, sondern zwischendurch auch nach etwas Deftigem! Diese Einschätzung kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen und so hat mich das Konzept direkt angesprochen. In 8 Kapiteln kann man vielfältige Gerichte entdecken, vom schnellen Wochenessen bis zum aufwändigeren Essen, wenn Besuch kommt, ist alles dabei.
Warte, hier geht es weiter! …

Schokoladenpudding – vegan, roh und mit Buchtipp

Veröffentlicht am

Heute habe ich einen cremigen Schokoladenpudding für euch im Gepäck, weil es einfach keinen Tag  gibt, an dem Schokoladenpudding nicht passen würde!

Das besondere an diesem Pudding konntet ihr ja schon in der Überschrift lesen: Er ist rohköstlich, vegan und im Prinzip damit für so ziemlich jede Ernährungsweise geeignet, selbst Paleo ist er und ich denke, auch Clean Eating – Vertreter dürften ihn essen. Einzig eine Nussallergie solltet ihr nicht haben… Aber das Wichtigste an jedem Rezept ist natürlich: Wie ist der Geschmack? Und der ist bei diesem Schokopudding wunderbar! Cremig, leicht nussig und vor allem super-schokoladig!

IMG_20160805_172155

Warte, hier geht es weiter! …

Herzhafte Buchteln mit einer Pestofüllung {& Rezension}

Veröffentlicht am

Das Rezept, was ich euch heute vorstellen möchte, ist eines von diesen Gerichten, die einem direkt ins Auge fallen, wenn man ein Kochbuch aufgeschlagen hat und das erste Mal durchblättert – jedenfalls war es bei mir so. Liebe auf den ersten Blick quasi. Und genauso schnell, wie die Entscheidung fiel, dass ich diese Buchteln backen wollte, fiel auch die, dass ich das Rezept unbedingt mit euch teilen möchte und so schreibe ich diesen Artikel auch direkt am gleichen Abend. In der Küche stehen sogar noch ein paar Buchteln (ich bin sicher, sie schmecken auch kalt wunderbar)…

BuchtelnPesto2

Worum es überhaupt geht? Um Buchteln (auch manchmal „Rohrnudeln“ genannt), die aus einem äußerst flaumigen Hefeteig und einer herzhaften Füllung aus rotem Pesto bestehen. Das Ganze wandert in den Backofen und heraus kommt ein wundervolles, herzhaftes Gebäck und Abendessen in einem. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Cookies & Schokoladenkuchen

Veröffentlicht am

Heute habe ich gleich zwei Bücher für euch dabei und es geht um absolute Alltime-Favorites: Cookies und Schokoladenkuchen!

IMG_20160729_114056

Es soll ja Leute geben, die eines von beidem nicht mögen (ehrlich?!), aber im Allgemeinen ist wohl beides eine ziemlich sichere Bank und so gibt es zig Bücher zu beiden Themen im Handel. Trotzdem haben mich diese beiden schon auf den allerersten Blick angesprochen und ich wollte sie euch ebenfalls unbedingt vorstellen! Auch wenn sie nicht im gleichen Verlag erschienen sind, gehörten beide Bücher für mich irgendwie die ganze Zeit zusammen und aus diesem Grund gibt es jetzt diese Doppelvorstellung!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Aromenfeuerwerk

Veröffentlicht am

Wie kann man leicht und problemlos normale Gerichte besonders machen? Beispielsweise, indem man Kräuter und Gewürze zufügt! Auf dieser Erkenntnis aufbauend hat Katharina Küllmer – dem ein oder anderen sicher durch ihren Blog Essraum bekannt – nun ihr erstes Buch vorgelegt. Randvoll ist es gefüllt mit einem Aromenfeuerwerk, das auf das nächste folgt.

Toll finde ich die Auswahl der Rezepte! Denn hier gibt es nicht die klassischen Folgen wie Frühstück, Vorspeise, Suppen, Hauptgericht, Dessert und vielleicht noch etwas Backwerk. Katharina nimmt sich in ihrem Buch auch Speisen an, die sonst nicht im Vordergrund stehen: Spannende Getränke beispielsweise oder auch Begleiter wie verschiedenste Buttervariationen, Salze, verfeinerter Honig oder auch Eis in den unterschiedlichsten Varianten.
Warte, hier geht es weiter! …

Extra schokoladiges Schokoeis

Veröffentlicht am

Das Wichtigste gleich zu Beginn: Dieses wundervolle Eis kommt ganz ohne Ei und Maschine aus!

SchokoladenEisKondens1

Es ist schon wieder unheimlich heiß draußen und ich habe das Gefühl, dass ich bald wegschmilze. Kennt ihr das? Seid ihr Sonnenanbeter, die das ganze restliche Jahr auf den Sommer warten? Ich bin das glatte Gegenteil: Eigentlich passe ich viel besser nach Island oder in den Norden Skandinaviens oder Kanadas. Ich liebe Schnee! Ja, klar, die Glätte ist nicht so toll und natürlich überlege ich dann auch mehrfach, ob ich wirklich Auto fahren muss, aber den Schnee liebe ich! Je mehr Schnee liegt, desto lieber gehe ich raus. Hach, von mir aus dürfte der Schnee gern etwas länger bleiben… Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Ein Fest im Grünen für Kinder

Veröffentlicht am

Als ich die Anfrage bekam, ob ich dieses Buch gern rezensieren würde, dachte ich mir schon, dass es perfekt zu meinem Blog passen würde: Natürliche, leicht umsetzbare Gerichte, alle vegetarisch und sogar für Kinder ausgelegt. Klang super, fand ich, und sagte sofort zu! Pünktlich zum Johannifest erschien das Buch und trudelte auch bei mir ein und was soll ich sagen: Meine Vorfreude wurde nicht enttäuscht! Aus diesem Grund stelle ich euch das Buch „Ein Fest im Grünen für Kinder“ von Erin Gleeson gerne vor!

Schon das Cover und der Untertitel spiegeln ziemlich gut wieder, um was es in dem Buch geht: Leckere, leichte Gerichte, die mit und für Kinder kochbar sind und sich prima für eine Party im Grünen eignen. Die Vielfalt der Rezepte ist groß: Leckere Getränke, Smoothies, Salate, Snacks und Hauptgerichte wechseln sich ab. Warte, hier geht es weiter! …

Haferflocken-Cookies

Veröffentlicht am

Kennt ihr das, wenn ihr (gefühlt) nahezu unendlich lang einen bestimmten Geschmack, eine Konsistenz oder ähnliches im Kopf habt, aber das Ganze nicht recht umsetzen könnt? So in etwa ging es mir bis vor sehr kurzer Zeit mit einem ganz bestimmten Haferflocken Cookie. Dazu muss man wissen, dass ich Cookies sehr mag und Haferflocken machen für mich so ziemlich jedes Gebäck besser! Und so träumte ich von einem perfekten Keks, der beides verbinden würde.

HaferflockenCookies3

Natürlich habe ich vieles ausprobiert, man denke nur an meine Lieblingscookies, die veganen Bananen-Cookies, die es bei uns immer wieder gibt… Aber ich suchte auch gleichzeitig nach der perfekten Konsistenz: Nicht zu weich, nicht zu krümelig und auch keinesfalls zu hart sollten sie sein. Irgendwie hatte ich mich in diese Vorstellung ein wenig verbissen… Warte, hier geht es weiter! …

Käsesauce zum Dippen

Veröffentlicht am

Heute habe ich mal etwas anti-diät-taugliches für euch: Eine Käsesauce zum Dippen!

Kennt ihr diese Käsesaucen, die gern zu Tacos, Chips oder ähnlichem serviert werden? So stelle ich mir diese Saucen auch vor, nur natürlich noch viel besser! (Ja, ich habe diese gekauften wirklich noch nie probiert.) Warte, hier geht es weiter! …

Mangold-Nudeln mit Zwiebeln und Knoblauch

Veröffentlicht am

Heute habe ich ein kleines Experiment mit euch vor und bin sehr gespannt, wie es ausgehen wird! Ihr müsst dabei eigentlich nicht viel tun, aber in diesem Artikel gibt es eine Besonderheit, denn: Ich habe euch leider kein Foto mitgebracht. Zumindest nicht vom fertigen Gericht.

Denn seien wir ehrlich: Es gibt einfach Gerichte, die nicht so richtig fotogen sind. Das ist natürlich kein Geheimnis, aber trotzdem hat man dann als Food-Blogger ein kleines Problem: Zeige ich ein super-leckeres Gericht nicht, weil es einfach kein schönes Bild gibt? Oder gibt es ein tolles Gericht, aber eben ohne Bild? Ich habe mich heute für zweiteres entschieden, ihr dürft mir gern in den Kommentaren eure Meinung dazu mitteilen!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Thug Kitchen

Veröffentlicht am

Der ein oder andere wird sich jetzt vielleicht wundern: „Noch eine Rezension?!“ Ja, noch eine Rezension, denn ich hatte euch zwar eine Rezensionswoche versprochen und genau genommen ist die mit dem gestrigen Beitrag vollendet, aber ich kann einfach nicht warten und muss euch dieses wundervolle Buch noch vorstellen! Es ist ein Buch aus der Kategorie „Liebe auf den ersten Blick“ und kann deswegen keinesfalls länger warten: „Thug Kitchen“!

Normalerweise bin ich immer etwas vorsichtig, wenn ein Buch gewollt anders sein möchte. Viele „super coole“ Ausdrücke wie „geil“, „verdammt“, „geiler Scheiß“ und ähnliches schrecken mich ehrlich gesagt eher ab, als dass sie mich neugierig machen oder motivieren, ein Buch genauer in Betracht zu ziehen. Trotzdem fand ich das Konzept dieses Buches einfach spannend und so habe ich beschlossen, dass ich meine Abneigungen ignorieren würde und dem Buch eine Chance geben wollte. Und was soll ich sagen: Es hat mich überzeugt und zwar ab dem ersten Moment!

Um was geht es denn überhaupt? Letztlich: Veganes, leckeres und selbst gekochtes Essen! Das ist natürlich inzwischen alles andere als innovativ und so mussten sich die Autoren wohl etwas Spezielleres einfallen lassen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Backen ganz einfach

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch ein Buch mitgebracht, das genau richtig für all diejenigen ist, die ein solides Grundlagenbackbuch suchen: Viele Rezepte, viele Grundteige und –massen einmal kompakt vorgestellt. Eben richtig solides Backen für den Hausgebrauch mit klassischen Backwerken, die gelingen.

Geschrieben wurde das Buch von Hedwig Maria Stuber und ihrer Tochter Angela Ingianni. Wie oben bereits beschrieben, liefert diese Buch Grundlagenwissen und Techniken, mit denen man theoretisch so ziemlich alles backen kann, was man möchte. Zu Beginn werden die wichtigsten Basisteige vorgestellt, man bekommt ein konkretes Rezept an die Hand und wird auf wichtige Schritte oder Vorgehen hingewiesen. Hier hätte es gern noch mehr Schritt-für-Schritt-Bilder geben dürfen, aber für wichtige Schritte gibt es oft welche. Danach folgen insgesamt 9 Kapitel voller Rezepte zu den verschiedensten Themen: Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Schnelle Gerichte

Veröffentlicht am

Im heutigen Buch dreht sich alles um Gerichte, die blitzschnell zubereitet sind und die schneller auf dem Tisch stehen, als der Lieferservice sie liefern könnte. So zumindest der Anspruch und die Ankündigung. Ob das stimmt? Mal schauen… Schnell jedenfalls entsteht auch diese Rezension, denn das erste ausprobierte Gericht gab es gleich am Einzugstag des Buches und das zweite am folgenden. Das spricht bei mir auf jeden Fall schon einmal dafür, dass die Auswahl der Rezepte nicht besonders schwer fiel.

Aber von vorn: Anne Lucas, die Autorin des Buches, beschreibt in ihrem Vorwort, dass 45 Minuten ziemlich zäh sein können, wenn man in ihnen auf den Lieferservice wartet und man in diesen doch selbst ein wunderbares Essen zaubern könnte. Da stimme ich ihr übrigens absolut zu, bei mir dauern die meisten Gerichte nicht länger – mal abgesehen von Gehzeiten bei Hefeteig.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Food Swap

Veröffentlicht am

Und schon sind wir wieder am Freitag unserer Rezensionswoche angelangt… Heute habe ich euch ein Buch mitgebracht, das für alle perfekt ist, die gern Selbstgemachtes aus der Küche verschenken!

Food Swap ist eine immer größer werdende Bewegung von menschen, die sich treffen, um Selbstgemachtes zu tauschen und gemeinsam zu probieren. Das kann Eingemachtes sein, Gebackenes, Saucen, Süßigkeiten und alles, was einem sonst so einfällt – Hauptsache selbstgemacht. Die beiden Hamburger Freundinnen Yelda Yilmaz und Swantje Havermann haben das Phänomen in Deutschland mit verbreitet und nun ein passendes Buch mit lauter tollen tauschfähigen Rezepten geschrieben. Die Rezepte stammen teilweise von ihnen selbst, teilweise von anderen Tauschern.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Supersnacks und Powerfood

Veröffentlicht am

Bei der Hitze, die hier gerade herrscht, wäre heute wohl ein Beitrag über ein Eis-Buch oder ähnliches passender gewesen… Ist es bei euch auch so heiß? Selbst der Wind fühlt sich an wie ein heißer Fön! Das vierte Buch der Rezensionswoche ist kein Eis-Buch, aber trotzdem sommertauglich:

Snacks für unterwegs kann wohl jeder gut gebrauchen, sei es für die Arbeit, Schule, Uni, Spielplatz, Kinderturnen oder einfach für zu Hause. Wenn die dann auch noch gesund sind, ist das natürlich umso besser. Entsprechend gespannt war ich auf das Buch, was ich euch heute vorstellen möchte.

Sabrina Sue Daniels hat es geschrieben und vielleicht kennen die ein oder anderen sie von ihrem eigenen Blog. Die Rezeptauswahl im Buch ist sehr sehr bunt gemischt: Es gibt Frühstücksideen, wie beispielsweise Smoothie Bowls und Overnight Oats, gesundes Gebäck und Süßigkeiten ohne Reue, Soulfood, wie Suppen, leckere Salate oder auch Rote-Bete-Chips, oder internationale Köstlichkeiten, wie Karibische Mango-Camambert-Wraps oder ein Brombeer-Quinoa-Salat. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Backen mit Kindern

Veröffentlicht am

Und schon sind wir bei dem dritten Buch der Rezensionswoche angekommen: Bereits ein paar Mal hatte ich ja über Kochbücher speziell für Kinder berichtet und heute gibt es noch so eines davon. Auch Dr. Oetker hat sich dem Thema angenommen und so erschien vor nicht allzu langer Zeit „Backen mit Kindern von A – Z“.

Die Reihe kennen bestimmt viele, oder? Ich finde, sie besticht durch eine klare Linie: Die Rezepte sind alphabetisch sortiert, am Ende gibt es noch ein Register, in dem die Rezepte in Gruppen sortiert sind. Die meisten Rezepte sind bebildert, die Bilder sind ansprechend und sehr klar und nicht überdekoriert. Die Beschreibungen und Zutatenlisten sind klar, verständlich und gut strukturiert. Ganz so, wie man das von Dr. Oetker Büchern gewohnt ist.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Café Cornersmith

Veröffentlicht am

Und weiter geht es mit unserer Rezensionswoche! Heute möchte ich euch ein brandneues Buch vorstellen, es kommt nämlich genau heute in den Handel! Ich hatte die Gelegenheit, schon etwas früher einen Blick in das Buch zu werfen und so gibt es heute zum Erscheinungsdatum schon die Vorstellung für euch:

Alex Elliott-Howery und James Grant hatten einen Traum: Sie wollten ihre Zeit möglichst gemeinsam verbringen, ihren Kindern gute, gesunde Nahrung geben und gerne auch noch viel mehr Menschen daran teilhaben lassen. Alex hatte eine besondere Leidenschaft für alles eingemachte und James hatte bereits einiges an Erfahrung in der Arbeit in Bars und Restaurants. Aus diesem Grund fassten sie sich Anfang 2012 ein Herz und eröffneten das Café Cornersmith in Sydney. Was ursprünglich recht klein begann, ist inzwischen ein Café, das als bestes Sydneys ausgewählt wurde, was mehrere Preise für Nachhaltigkeit gewann und zu dem inzwischen noch eine Kochschule und eine eigene Einmacherei gehört. Nun haben die beiden Besitzer ein Buch mit vielen erprobten Rezepten veröffentlicht und wir Glücklichen, die wir nicht öfter mal in Sydney sind, können uns ihre Gerichte nach Hause holen!

924-4_case_cafe-cornersmith_final-1.indd

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Burger Revolution

Veröffentlicht am

In letzter Zeit sind wieder so viele tolle Bücher erschienen, dass sich die Rezensionen bei mir inzwischen ein bisschen anstellen müssen und weil ich euch all die tollen Neuentdeckungen nicht vorenthalten möchte, habe ich diese Woche zur Rezensionswoche erklärt: Jeden Tag wird es eine Rezension geben. Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es gibt so Themen, bei denen man als Vegetarier gern mal etwas „ausgeschlossen“ wird. Zwei Bereiche, die das nach meiner Erfahrung besonders stark betrifft, sind: Grillen und Burger.

„Wie, du magst Burger / Grillen?! Aber du bist doch Vegetarier, das geht doch gar nicht…“ Solche oder ähnliche Sätze habe ich persönlich schon häufig gehört. Das Buch, was ich euch heute vorstellen möchte, ist für all die Burger-essenden Vegetarier und Veganer und solche Menschen, die sich für entsprechende Varianten interessieren.

Jonathan Häde hat mit seiner „Burger Revolution“ ein Buch zusammengetragen und entwickelt, mit dem auch jeder Vegetarier und Veganer verschiedenste spannende Burger ausprobieren und sich selbst zusammenstellen kann. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Brot & Aufstrich

Veröffentlicht am

Was kommt heraus, wenn sich eine Bloggerin, die Brotaufstriche liebt, und eine Müllerin zusammentun? Natürlich ein Buch über Brot und passende Brotaufstriche! Genau das haben Annelie Wagenstaller und Julia Waldmann getan und zusammen das Buch geschrieben, was ich euch heute vorstellen möchte:

Zu diesem Buch gibt es eine kleine Geschichte: Vor einem Weilchen war ich mit meiner Kleinen zusammen in einer Buchhandlung – was eh immer lustig ist, weil sie lautstark aufzählt, welche Bücher wir wahlweise schon zu Hause haben oder sie unbedingt haben muss! Wir haben da schon den ein oder anderen schrägen Blick geerntet… Warte, hier geht es weiter! …

Heute ist alles hier: Schwarz, Rot, Gold!

Veröffentlicht am

Ihr sucht noch das Richtige Fußball-Guck-Gebäck? Dann schaut euch doch mal diese Sammlung an, die ich schon vor einer ganzen Weile mal zusammengetragen habe.🙂
Wer schaut heute auch Fußball?

Becky's Diner

Zum Tag der deutschen Einheit sollte es etwas Besonderes sein! Dekorieren ist bekanntlich nicht so meins, aber zur WM wurden so viele tolle Deutschlandbackwerke gezeigt, dass ich einige gesammelt habe und sie euch heute zeigen möchte. Auf amerikanischen Blogs habe ich solche Sammlung zu einem bestimmten Thema schonöfter gesehen und ich finde die Idee super, deswegen habe ich ebenfalls eine zusammengestellt.

Auch wenn es in diesem Post eigentlich nicht um Fußball gehen soll, ging es nicht ganz ohne, da viele Backwerke zur WM entstanden. Außerdem können wir so noch einmal etwas feiern, dass wir Weltmeister geworden sind!

Mit einem Klick auf das Bild geht’s zum Originalartikel.

1_AmorKartoffelsack2_Toertchen

3_wm-marmelade45_schland-macarons6_schland-mini-cupcakes67_WM-Marmelade_58_KathsBacksturm9_DassisDreamKuchen10_RamonasBaeckerei12_LaurasBacksturmTorte13_FamilyCookies.Kuchen14_BabyKindMeer.Torte15_BabyKindMeer.Kuchen16_BabyKindMeer.Praline17_muffins-deutschland-flagge18_schland S-Küche119_Joghurt Kirsch WM Eis211_AntjeMauschObstTorte20_Wundertolles.Kekse21_Deutschland donuts backen wm  (2)22_Backschwestern.CakePops24_Backschwestern.KuchenFlagge25_wm-fruchtschnitte-11-224x30026_LiveBakeMake.Muffins27_d-muffins-beitragsbild28_JennysBackwelt.Muffins29_AlexandraBackwelt.Muffins30_Chrissitally.Gugl31_DeutschlandKekse2-1024x767

So, das war es auch schon. Wenn ihr selbst noch etwas gebacken habt, was in diese Sammlung passt, lasst es mich gern wissen und ich hoffe, alle, die vorkommen, freuen sich. Sollte sich jemand nicht freuen, sagt mir Bescheid, ich nehme…

Ursprünglichen Post anzeigen 16 weitere Wörter

Auberginen-Hummus

Veröffentlicht am

Schon oft habe ich euch im Zuge verschiedener Rezensionen von tollem Hummus vorgeschwärmt, aber bis zum heutigen Tage gibt es dazu kein einziges Rezept auf diesem Blog. Das müssen wir dringend mal ändern und so habe ich euch heute eine Version mit gegrillter Aubergine mitgebracht! Wer sich mehr für die klassische Variante interessiert, schaut auf meinem Weltreise-Blog vorbei, dort gibt es den Klassiker: KLICK!

Gut, ich möchte ganz ehrlich sein: So richtig schmeckt man die Aubergine eigentlich am Ende nicht raus. Warum man sie trotzdem in den Hummus geben sollte? Weil die Aubergine einen schönen, rauchigen Unterton mitbringt und ich finde, diese Nuance tut dem Hummus an sich sehr gut! Eigentlich bin ich kein Freund von Hummus, dem irgendwelches Gemüse oder Gewürze wie Curry hinzugefügt wurden, die einfach in einem klassischen Hummus nichts zu suchen haben. Dieses abgewandelte Hummus ist das erste seiner Art, was mich tatsächlich überzeugen konnte!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Im Frühstückshimmel

Veröffentlicht am

Frühstück und Burger sind ja so die beiden Kochbuch-Themen im Moment und so möchte ich euch heute noch ein weiteres dazu vorstellen. „Im Frühstückshimmel“ heißt es und Inga Pfannebecker hat sich alle Mühe gegeben, uns in genau diesen mit ihrem Buch zu katapultieren.

Das Buch und seine Rezepte sind bunt gemischt: Süßes, herzhaftes, warmes, kaltes, schnell gemachtes und aufwändigeres geben sich hier die Hand und stehen wild durcheinander. Egal, ob man etwas für den schnellen Energiekick unter der Woche oder für das ausgiebige Brunch sucht: Hier wird man sicherlich fündig. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Brainfood

Veröffentlicht am

In den englischsprachigen Ländern ist es schone lange modern, bei uns kommt es auch immer mehr: Sogenanntes Functional Food. Was heißt das? Essen soll nicht nur satt machen und gut schmecken, sondern es soll vor allem auch gesund, schlau, schön, erfolgreich und was auch immer euch sonst so gefällt machen. Wenn man mal drüber nachdenkt, ist vor allem das mit dem gesund und vielleicht auch klug gar nicht abwegig: Früher wussten die meisten Menschen viel mehr über die Wirkung von bestimmten Lebensmitteln, sie wussten, was sie essen müssen, wenn sie besonders aufmerksam bleiben möchten oder was sie essen können, wenn man krank ist. Dieses Wissen ist in den letzten Jahrzehnten doch sehr stark zurückgegangen und inzwischen fühlt sich das Ganze eher wie ein Luxusproblem an. In gewisser Weise ist es das natürlich auch, denn in erster Linie soll essen natürlich satt machen, aber dass es nur so semi-gesund ist, sich nur von Pommes, Chips, Ketchup und Limo zu ernähren, ist ja auch kein Geheimnis.

Aber zurück zum Hauptthema: Brainfood ist das Thema des heutigen Buches, also Essen, das gesund und lecker ist und auch noch dem Kopf zu Gute kommen soll. Mitgebracht habe ich euch dazu das gleichnamige Buch von Rebecca Katz und Mat Edelson. Rebeca Katz ist eine ausgebildete Köchin, Ernährungswissenschaftlerin und leitet das Healing Kitchen Institute in Kalifornien. Mat Edelson ist ein prämierter Wissenschafts- und Gesundheitsjournalist, der bereits einige Bücher zusammen mit Rebecca Katz veröffentlicht hat. Beide haben sich mit der Materie also tatsächlich intensiv auseinander gesetzt und von allem Rebecca Katz verfügt über einiges an praktischen Erfahrungen zu dem Thema.

Warte, hier geht es weiter! …

Blondies aus der Guerilla Bakery {& Rezension}

Veröffentlicht am

Brownies kennt jeder, Blondies auch – dachte ich zumindest immer… Scheinbar gibt  es aber doch immer noch ein bisschen Aufklärungsbedarf und da erkläre ich mich natürlich sehr gern bereit, euch etwas über die süßen Teilchen zu erzählen …

BlondiesGuerillaBakery (1)

Blondies sind vom Prinzip her genau das gleiche wie Brownies: Sündhaft leckere, saftige und auf gar keinen Fall zu durchgebackene Kuchen, die ohne Backpulver auskommen und dadurch auch nicht besonders hoch aufgehen. Am allerbesten schmecken sie lauwarm und auch gern mit einer schönen Kugel Eis. Der einzige Unterschied zwischen Brownies und Blondies liegt in der Wahl der Schokolade: Bei den einen kann es gar nicht dunkel genug sein, bei den anderen ist die vornehme Blässe gefragt! Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Lirum Larum Löffelstiel

Veröffentlicht am

Was macht ein gutes Kochbuch aus? Das kann man sich ja mal fragen und die klare erste Antwort von mir lautet: Wenn die Rezepte stimmen! Die Auswahl sollte vielfältig sein, zum Konzept des Buches passen und funktionieren sollten sie. Bei richtig guten Kochbüchern ist es damit aber noch nicht unbedingt vorbei: Kochbücher begeistern mich vor allem, wenn sie eine Geschichte haben, wenn man ein bisschen mit auf eine Reise genommen wird und vor allem, wenn man die Leidenschaft der Autoren spürt. Geht euch das genauso?

DSC09388

Heute habe ich euch eines dieser besonderen Bücher mitgebracht: „Lirum Larum Löfelstiel“ heißt es und wer der Autor ist, kann man gar nicht so schnell sagen. Warum nicht? Nun, es gibt ganz viele Autoren! Das besondere an diesem Buchprojekt ist, dass die Rezepte von Kindergärten oder ähnlichen Einrichtungen an den Verlag geschickt werden und daraus dann ein gemeinsames Buch entsteht. Seit 2008 gibt es das  Projekt inzwischen und gerade ist die 18. Ausgabe erschienen! Das ist schon ganz schön beeindruckend, wie ich finde. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Easy Veggie

Veröffentlicht am

Mit vegetarischen Kochbüchern ist das so eine Sache bei mir: Da ich schon sehr viele Jahre lang vegetarisch lebe, könnte man vielleicht glauben, dass ich einen großen Anteil vegetarischer Kochbücher in meinen Regalen stehen habe. Das ist allerdings gar nicht so, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass mich vegetarische Kochbücher meist gar nicht so ansprechen. Lieber habe ich „klassische“, bei denen ich dann halt entsprechend die Rezepte abändere. Eine Ausnahme dabei bilden diese ganzen „gesunden“ Bücher der letzten Zeit wie Deliciously Ella, Die grüne Küche, A modern way to eat oder Oh she glows!

Nun habe ich euch heute aber ein vegetarisches Kochbuch mitgebracht, bei dem ich die Idee interessant fand: Erin Alderson ist Amerikanerin, die lange im mittleren Westen lebte und inzwischen in Kalifornien lebt. Irgendwann begann sie, regionaler und teilweise direkt beim Bauern zu kaufen. So erfuhr sie, wann welches Obst und Gemüse Saison hat und kochte danach. Warte, hier geht es weiter! …

Kulinarische Lektüre für zwischendurch

Veröffentlicht am

Erst brüllendes Sommerwetter, jetzt herbstliches Schmuddelwetter… Zumindest sieht bei uns so die Wetterlage im Moment aus. Und da zu einem Schmuddelwetter prima ein schönes Buch und ein kuscheliges Sofa passen, möchte ich euch heute zwei Neuerscheinungen vorstellen, die zwar beide mit kulinarischen Themen zu tun haben, in denen es aber nicht (vorrangig) um Rezepte geht:

Hausebesuche

Stephanie Quitterer merkte nach der Geburt ihrer Tochter etwas, was wohl viele frischgebackenen Mütter kennen: Eine komische Leere im Leben. Natürlich ist einem nie wirklich langweilig und man hat immer etwas zu tun. Aber wenn man aus seinem „alten, normalen Leben“ herausgeschleudert wird und plötzlich im Mütterkosmos landet, kann das schon sehr viel durcheinanderrütteln und man hat manchmal das Gefühl, man bräuchte eine Aufgabe. Bei Stephanie kam nun noch hinzu, dass sie mit viel Argwohn auf der Straße als „eine von diesen entkoffenierten Kaffee-Muttis“ abgestempelt wurde und sich nicht wirklich wohl fühlte. Also fällte sie eine Entscheidung und wettete mit sich selbst, in 200 Tagen 200 Kuchen zu backen und in 200 Wohnungen ihrer Nachbarschaft gelassen zu werden. Warte, hier geht es weiter! …

Nussecken zum Grand Prix Finale

Veröffentlicht am

Ursprünglich veröffentlicht auf Becky's Diner:
Heute ist Grand Prix – ja, ich weiß, es heißt nun Eurovision Song Contest, aber ich sage so gern Grand Prix de la chanson d’Eurovision, das klingt doch viel schöner! Egal, heute ist also Grand Prix Finale in Kopenhagen und für mich ist das ein Pflichttermin im…

Rezension: Fräulein Klein feiert mit Kindern

Veröffentlicht am

Fräulein Klein feiert, dieses Mal mit Kindern und sehr farbenfroh! Fräulein Klein, alias Yvonne Bauer, dürfte vielen ein Begriff sein, denn sie gehört zu den bekanntesten deutschen Back-Bloggern. Inzwischen hat sie schon einige Bücher geschrieben und nun gibt es also ein neues: Alles dreht sich um Partys für die Kleineren unter uns. Geburtstagspasrty, Halloween, Weihnachten, Ostern, … es gibt vieles, was man feiern kann.

Das Buch ist bis oben hin voll mit Rezepten, Verziervorschlägen, Bastelanleitungen, Schablonen und allgemein Ideen für die Party. Dabei gibt es insgesamt 20 verschiedene Themen und Anlässe – manche eher für Mädchen, manche für Jungs und manches für beides, wobei das natürlich auch individuell sehr unterschiedlich sein kann. Zusätzlich noch einige Grundrezepte, auf die immer mal wieder verwiesen wird. Für die Umsetzung der Backwerke sollte man schon ein bisschen Erfahrung haben, denn sonst kann so ein Torte einstreichen oder auch Kekse mit Frosting genau zu bemalen schnell zu einer sehr frustrierenden Angelegenheit werden.

Warte, hier geht es weiter! …