RSS-Feed

Rezension: Einfache Vielfalt

Veröffentlicht am

Das Buch, was ich euch heute vorstellen möchte, wäre fast an mir vorbei gegangen… Irgendwie sprach es mich zuerst in der Verlagsvorschau nicht recht an, dann habe ich mir später noch einmal die Texte dazu genauer angeschaut und jetzt bin ich sehr froh, dass ich es mir ganz genau angesehen habe. Zuneigung auf den dritten Blick quasi.

Maurice Maggi und Juliette Chrétien haben mit „Einfache Vielfalt“ ein Buch geschaffen, das für jeden geeigent ist. Im Buch wird sich in jeweils einem Kapitel 10 alltäglichen Zutaten genähert. Das jeweilige Produkt steht dabei im Zentrum und die Auswahl der Rezepte reicht von den Basics („Das perfekte 3-Minuten-Ei“) bis hin zu etwas aufwändigeren Gerichten. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Raw Chocolate

Veröffentlicht am

Im vergangenen Jahr habe ich mich immer mal wieder an der Herstellung von Schokolade versucht und war insgesamt ziemlich zufrieden und glücklich damit. Es macht so viel Spaß, mit verschiedenen Süßungsmitteln, Formen und Zubereitungsmethoden zu spielen, dass ich mit dem Thema bestimmt noch länger nicht durch sein werde. Entsprechend freute ich mich dann auch, als ich das Buch „Raw Chocolate“ von Matthew Kenney und Meredith Baird entdeckte. Matthew Kenney begegnet man immer wieder, wenn man sich mit Rohkost-Küche beschäftigt, aber es ist das erste Buch von ihm, was ich mir genauer angeschaut habe.

Im Buch dreht sich alles um süße Schokolade. Pure Schokolade, Schokolade mit Aromen verfeinert, Butter Cups, Getränke, Trüffel, Fudges, Granola und eines mehr. Wer Schokolade mag, wird dieses Buch durchblättern und am Ende in die Küche laufen wollen. Dass die Rezepte dabei vegan, roh und meist ziemlich gesund sind, ist ein schöner Nebeneffekt, steht aber nicht die ganze Zeit mit mahnendem Zeigefinger daneben. Warte, hier geht es weiter! …

#12von12 von Februar

Veröffentlicht am

Und schon wieder ein Monat rum… Fliegt bei euch die Zeit auch so? Ich finde es unglaublich, dass schon wieder knapp 1,5 Monate des Jahres um sind. Nun gut, hier gibt es meine 12 Bilder zu diesem Tag – was ehrlich gesagt an einem Sonntag bei eisigem Wind nur so semi-interessant werden dürfte… Ist es bei euch auch so kalt?

dsc_3422

Erst einmal etwas Kaffee aus meiner Tasse mit der antiken Weltkarte…

dsc_3424

Gestern waren die Kleine und ich in der Waterfront (schade, dass da noch nicht der 12. war…) und haben ein paar richtig tolle Sachen erstanden. Beispielsweise diese beiden Schlaf-T-Shirts für mich, Superman und Batman für die Kleine und zwei neue Backformen bei Xenos. (Übrigens: Xenos hat noch bis zum 26. alle Backformen um 25 % reduziert. Das ist nicht gesponsert, einfach nur ein Tipp für euch.) Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Ein Jahr lang gut essen

Veröffentlicht am

Intuitiv, bodenständig, manchmal retro, manchmal modern, gern mit Wasabi oder Thymian, immer das Produkt an sich in den Fokus stellend.

Das sind die ersten Schlagwörter, die mir zu Nigel Slater und seinem aktuellen Kochbuch in den Kopf kommen. „Ein Jahr lang gut essen“ heißt es und ich habe ehrlich gesagt länger gedacht, dass es um ein „Gesund Ess Projekt“ gehen würde. Das ist aber nicht der Fall! Nigel Slater nimmt uns in Form eines Tagebuches mit auf die Reise durch ein Jahr und erzählt, was er kocht, warum, welche Stimmungen ein bestimmtes Gericht bei ihm ausgelöst haben und wie er auf seine Geschmackskombinationen kommt. Das ist immer kurzweilig und sehr angenehm zu lesen. Es macht Spaß, das dicke Buch in die Hände zu nehmen, darin zu blättern, immer mal wieder Anekdoten zu lesen und sich inspirieren zu lassen.

Warte, hier geht es weiter! …

Ingwer-Gurken-Limo & Gedanken zu „Leaf to Root“

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch ein erfrischendes Getränk mitgemacht, was auf den ersten Blick vielleicht eher in den Sommer passt, aber aus meiner Sicht auch jetzt wunderbar schmeckt. Außerdem gelten Gurke und Ingwer ja als super gesund und das kann mitten in der Erkältungssaison auf gar keinen Fall falsch sein.

img_20161129_223028
Wir machen hier eine selbstgemachte Limonade, allerdings ohne „Blubber“, wer mag, kann aber auch etwas Wasser von unten durch Mineralwasser ersetzen. Das Ergebnis ist dann eine limettige Ingwer-Gurken-Limo mit nicht allzu viel Zucker. Warte, hier geht es weiter! …

Snickers Kuchen

Veröffentlicht am

Direkt vor Silvester hatte ich euch ja schon mein selbstgemachtes Hanuta gezeigt. Irgendwie begleitet mich das Thema „Selbstgemachte Süßigkeiten“ jetzt schon ein paar Monate und ich habe immer mehr Spaß daran. Je mehr ich ausprobiere, desto mehr möchte ich noch weiter ausprobieren.

img_20161207_131827

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Mia liebt Pasta

Veröffentlicht am

Pasta, wer mag sie nicht…?! Sie ist Soulfood, unendlich variierbar, kann warm und kalt, süß und herzhaft, pur und mit Sauce genossen werden. Bücher wurden zu diesem Thema bestimmt schon tausende geschrieben und ganz frisch reiht sich hier ein neues von einer alten Bekannten ein. Mirja Hoechst, besser bekannt als die Küchenchaotin Mia, hat ihr zweites Buch vorgelegt: „Mia liebt Pasta“

Und da Nudeln in allen ihren Vorkommensweisen immer gut sind, Mias Blog mir schon lange gefällt und auch die Rezepte in ihrem ersten Buch überzeugten, war ich gespannt auf dieses. Im Buch findet ihr Nudeln vieler Art. Das meiste sind Hauptspeisen, es gibt jeweils drei Grundrezepte zu Nudelteig, Pesto und Grundsaucen. Das ist schön, gerade zur Nudelherstellung hätte ich mir aber ein bisschen mehr Ausführlichkeit und beispielsweise Tipps zum Färben, zu Kräutern im Teig, der Herstellung verschiedener Formen oder ähnliches gewünscht. Ein Teil der Rezepte im Buch wird mit selbstgemachten Nudeln zubereitet, bei einigen Rezepten hat man die Wahl, selbstgemachte oder gekaufte zu verwenden und bei wider anderen Rezepten stehen die fertigen Nudeln direkt in der Zutatenliste. Das finde ich an sich ganz gut gelöst und auch das Gleichgewicht stimmt für mich. Warte, hier geht es weiter! …

Pizzasonne mit Birnen, roten Zwiebeln und Gorgonzola {& Rezension}

Veröffentlicht am

Birne, Zwiebel, Gorgonzola und Teig… Das sind Zutaten, die einfach immer wieder gut zusammen funktionieren und nicht umsonst in den verschiedensten Formen auftauchen. Heute habe ich euch eine besonders hübsche mitgebracht, wie ich finde. Im Prinzip handelt es sich um eine Art Flammkuchen oder Pizza, geformt als Sonne. Das sieht hübsch aus, ist aber gar nicht aufwändig und die Strahlen richtig platzieren konnte auch meine Kleine schon super.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Vegane Süßigkeiten

Veröffentlicht am

Habt ihr auch schon einmal davon geträumt, euch all eure lieben Süßigeiten, Riegel und Co selber zu machen? Ich definitiv und ich habe tatsächlich auch schon ein paar Experimente dazu unternommen, mehr seht ihr bestimmt im Laufe des Jahres mal hier. Genau diesen Ansatz hat auch das Buch, was ich euch heute mitgebracht habe: Anna-Lena Klapp hat sich lauter klassische Süßigkeiten angeschaut und sie zu Hause „nachgebaut“ und das auch noch vegan.

img_20170103_141807

Super finde ich an dem Konzept, dass das Selbermachen zum einen einfach Spaß macht, man weiß, was wirklich drin ist, man kann sie variieren und sie machen sich super als Geschenk! Beispielsweise habe ich die die Haselnuss-Sandwiches an Weihnachten für meine Geschwister mitgebracht und meine Kleine hatte tierisch Spaß beim Helfen. Warte, hier geht es weiter! …

#12von12 im Januar

Veröffentlicht am

Es ist soweit: Der erste 12. des Jahres 2017 ist da! Ich hoffe, ihr habt die ersten knapp zwei Wochen des Jahres gut überstanden?!

 

Die Nacht war recht schlafarm, umso mehr freue ich mich, dass endlich mal wieder etwas Sonne zu sehen ist. Die letzten Tage war es nämlich vor allem extrem grau, stürmisch und regnete.

dsc_2833

Wochenlang habe ich kein Paket bekommen, es hat wohl auf den 12. gewartet… Kurz nach dem Aufstehen klingelt jemand vom DPD an der Tür, so einen frühen Klingelvogel hatten wir ja auch schon im letzten 12von12 im Dezember

dsc_2835

Da bekommt man lange nichts und dann gleich drei Bücher auf einmal. Ich bin gespannt. Welches interessiert euch  am meisten? Warte, hier geht es weiter! …

Kosmische Nebel – Brownies

Veröffentlicht am

Darf ich vorstellen: Der Brownie Nebel, lokalisiert im Sternbild der Kakaobohne!

img_20170106_141123

Schon das zweite Schokoladenrezept in einer Woche… Na ja, ich denke, man kann das Jahr schlechter starten. Mitgebracht habe ich euch heute wunderbar saftige, zimtige Brownies. Das allein wäre schon ein Grund für einen Artikel, aber es kommt noch besser: Anläßlich eines Geburtstages gab es sie bei uns in Nebel-Optik!

img_20170106_214652

Die Brownies mussten wir allerdings ohne das Geburtstagskind essen, ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal, ob es Schokolade mag. Geburtstag hat nämlich morgen einer der ganz großen Wissenschaftler unserer Zeit: Stephen Hawking! Und damit ihr angemessen mit feiern könnt, bekommt ihr das Rezept schon heute.
Warte, hier geht es weiter! …

Schokokuchen für Faule

Veröffentlicht am

Eigentlich sollte heute ein Rezept für eine erfrischende, gesunde Limonade online gehen, aber bei dem ungemütlichen Sturm draußen passt die irgendwie nicht…  Stattdessen gibt es jetzt einen easy peasy Schokokuchen!

Ok, im „normalen Leben“ läßt sich wohl keiner gern als „faul“ bezeichnen, aber gegen so ein richtig tolles, schnelles Rezept haben wohl die wenigsten etwas einzuwenden, oder? Mitgebracht habe ich euch heute einen lockeren Schokokuchen, der schnell zusammengerührt ist und durch eine wundervolle Ganache perfektioniert wird.

img_20161021_192305

Warte, hier geht es weiter! …

Frohes neues Jahr!

Veröffentlicht am

Ich wünsche euch allen ein schönes, frohes, gesundes, glückliches Jahr 2017!

 

 

Selbstgemachtes Hanuta

Veröffentlicht am

Vielen Dank an alle, die bei meiner Blitzumfrage für euren Silvester-Liebling teilgenommen haben! Es war ein Kopf an Kopf – Rennen von Hanuta gegen Snickers. Aber keine Sorge, das Rezept für den Snickers-Kuchen bekommt ihr auch ganz bald! Heute habe ich aber erst einmal selbstgemachtes Hanuta im Gepäck!

dsc_2593

Selbstgemachte Süßigkeiten sind was wunderbares: Sie sind oft recht leicht gemacht und man weiß, was drin ist. Außerdem lassen sie sich prima dem eigenen Geschmack anpassen: Die Füllung ist das beste? Kein Problem! Es dürfte gern mal eine Version mit weißer Schokolade der Lieblingsleckerei sein? Kein Problem! Warte, hier geht es weiter! …

Euer Silvester-Favorit {Umfrage}

Veröffentlicht am

Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Weihnachten? Sind bei euch neue Kochbücher eingezogen? Bei uns gleich einige, die werde ich euch gerne demnächst noch mal genauer zeigen. Kaum ist Weihnachten vorbei, da rollt auch schon das nächste Fest auf uns alle zu: Silvester!
und passend dazu möchte ich euch gern noch mindestens ein Rezept zeigen. Das Problem: Ich habe hier gleich vier tolle Rezepte in der Warteschleife und kann mich einfach nicht entscheiden, welches zu eurer Silvesterparty am Besten passt. Also dachte ich mir, ich frage euch einfach, welches ihr sehen wollt!
Im Angebot hätte ich:

Einen riesigen Snickers-Kuchen: Perfekt, um eine große Menge Menschen sehr glücklich zu machen. Er schmeckt genau wie der Originalriegel, nur eben in einer Maxi-Ausgabe zum Teilen.
img_20161207_131827

Schlumpf-Fudge: Ihr braucht gerade mal vier Zutaten plus Deko und schon habt ihr eine Süßigkeit, die sicher für Aufsehen sorgt! Sehr süß, aber auch sehr lecker!
dsc_2564

Selbstgemachtes Hanuta: Ihr kennt das Original sicher alle, aber hättet ihr gedacht, dass ihr es mit gerade mal vier Zutaten ganz einfach zu Hause nachbauen könnt?
dsc_2593

Peanut Butter Crisp Squares: Diese Leckerei habe ich zu einer Geburtstagsfeier und einer Weihnachtsfeier mitgenommen und bei beiden Gelegenheiten kamen sie super an. Genau wie die anderen drei Rezepte, ist dieses hier super schnell umzusetzen.
dsc_2515

Das Besondere an allen vier Rezepten ist übrigens, dass ihr keinen Ofen benötigt. Lediglich etwas Kühlzeit solltet ihr einplanen.

Wie sieht es aus, was ist euer Favorit? Lasst es mit einfach direkt hier in der Umfrage oder in den Kommentaren wissen. Ihr könnt auch für mehrere Rezepte abstimmen, wenn ihr möchtet. Ich bin sehr gespannt, wer das Rennen macht!

Frohe Weihnachten!

Veröffentlicht am

Ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und tolle, stressfreie Tage! 🎄 🎁 🎄

 

Vorweihnachtliche Inspirationen

Veröffentlicht am

Ihr habt es bestimmt gemerkt: In den letzten Tagen war hier viel los. Es gab noch einige Rezensionen, die ich euch unbedingt vor Weihnachten zeigen wollte, und vor allem auch noch einige Rezepte, die wunderbare Weihnachtsgeschenke für euch selbst oder andere abgeben würden! Ich hoffe, euch hat es gefallen und ihr probiert mal etwas aus.
Heute habe ich euch noch einmal eine kleine Übersicht mitgebracht: Lauter leckere Dinge, die ihr wunderbar in dieser letzten Woche vor Weihnachten für euch und / oder eure Lieben zubereiten könnt. Wie ihr bestimmt wisst, gibt es hier die Kategorie Geschenke aus der Küche. Dort findet ihr schon jede Menge Inspirationen. Zusätzlich habe ich euch aber noch einmal hier ein paar besondere Liebling zusammengetragen.

Wundert euch nicht, wenn ihr das Rezept nicht auf diesem Blog findet, ich habe für diese Sammlung von beiden meiner Blogs zusammengetragen, wobei die Mehrzahl von Becky’s Diner stammt. Mit einem Klick auf das Bild geht’s zum Rezept. Viel Spaß beim Stöbern!

vanilleamarettopraline1

Gerade gestern habe ich euch das Rezept für die Vanille Amaretto Pralinen gezeigt und in diese Sammlung dürfen sie eröffnen!

img_20161102_222654

Sie sind noch nicht lange auf dem Blog´, gehören aber unbedingt in diese Sammlung: Erdnussbutter Pralinen nach einem Rezept aus dem Honigtopf (Harry Potter).

SpekulatiusSchokoladenTrueffel.Lafer1

Spekulatius Trüffel nach einem Rezept von Johann Lafer. Wenn die nicht nach Weihnachten verlangen, weiß ich auch nicht weiter…

Praline.PflaumeMandelFeigeKokos15

Es muss nicht ungesund zu Weihnachten sein, das zeigen diese tollen gesunden Trüffel mit lauter leckeren Zutaten.

HotFudgeSauce-HeisseSchokoSauca.Barcomi9

Hot Fudge Sauce! Großartig über allem, was eh schon süß ist. Eine Flasche davon sollte mal eigentlich zu jeder Jahreszeit im Kühlschrank haben!

Warte, hier geht es weiter! …

Vanille Amaretto Pralinen

Veröffentlicht am

So kurz vor Weihnachten habe ich mir gedacht, ich zeige euch noch ein paar Ideen für selbstgemachte Geschenke, Mitbringsel oder auch einfach Leckereien für den heimischen Genuss. Mitgebracht habe ich euch heute Vanille Amaretto Pralinen.

vanilleamarettopraline3

Die Herstellung der kleinen Dinger ist an sich nicht besonders schwierig, aber man sollte vielleicht doch schon eins, zwei Mal mit Pralinenformem zu tun gehabt haben. Jedenfalls sage ich das aus eigener Erfahrung: Vor einigen Jahren, als ich meine ersten Pralinenformen gekauft hatte, war ich etwas übermotiviert und dachte mir, dass es ja nicht so schwierig sein könnte, damit schöne gefüllte Pralinen herzustellen. Nun ja, das Ganze endete nicht gerade so, wie ich mir das vorgestellt hatte… Mit ein bisschen Übung im Schokolade richtig schmelzen und mit Pralinenformen im Allgemeinen geht die Herstellung aber wirklich relativ einfach.
Warte, hier geht es weiter! …

Doppel-Rezension: Kindergeburtstag und Fresh & Fast

Veröffentlicht am

Weihnachten naht unaufhaltsam und so möchte ich euch noch schnell die letzte Rezension des Jahres vorstellen. Wenn ihr noch ein schönes, kleines Kinderkochbuch sucht, hätte ich hier zwei Vorschläge für euch.
Bereits vor einer Weile hatte ich euch das Buch „Yummy!“ aus dem ZS-Verlag vorgestellt und nun hat der Verlag pünktlich zu Weihnachten noch einmal nachgelegt und gleich zwei etwas kleinere Ergänzungen auf den Markt gebracht. Beide Bücher widmen sich jeweils einem speziellen Thema. Zum einen geht es da um einfache, frische und schnellgemachte Rezepte für den Familienalltag – ein Thema, was sicherlich jeden beschäftigt. Zum anderen geht es um das alljährliche Thema des Kindergeburtstages.

img_20161214_135754

Die Titel stammen zwar nicht von den gleichen Autorinnen, wurden aber entsprechend umgesetzt, dass sie dem gleichen Stil entsprechen, gleich aufgebaut sind und sich auch nahtlos dem ersten Band anschließen. Sehr gelungen finde ich, dass die beiden Themen sehr gut durchgezogen wurden. Warte, hier geht es weiter! …

Erdnussbutter – Pralinen

Veröffentlicht am

…besonders alle Harry Potter – Fans sollten jetzt vielleicht noch mal genau hinschauen, denn dieses zauberhafte Rezept stammt aus dem Harry Potter – Kochbuch. Aber ich kann auch alle anderen beruhigen: Die Pralinen schmecken mit Sicherheit allen wunderbar, die Fans der Kombination aus Erdnussbutter und Schokolade sind!

Sie erinnern an diese wunderbaren amerikanischen Peanut Butter Cups, die man hier leider nicht so leicht bekommt. Warte, hier geht es weiter! …

Selbstgemachte Knete

Veröffentlicht am

Es ist kalt, es ist grau… Eigentlich mag ich dieses Wetter ja gern, vor allem, wenn ich nicht raus muss. Wenn es dann auch noch schneit, ist mein persönliches Wetterglück perfekt – mal abgesehen von der meist einhergehenden Straßenglätte, die finde ich natürlich auch alles andere als überzeugend. Der einzige Nachteil am Wetter ist, dass man sich ständig etwas überlegen muss, was man mit den Kleinen anstellt. In den wärmeren Monaten haben wir sehr viel Zeit auf Spielplätzen verbracht, natürlich gehen wir auch jetzt raus, aber stundenlang eben nicht mehr… Backen ist natürlich immer eine gute Idee, beispielsweise die niedlichen Igel Kekse. Aber man kann halt nicht den ganzen Tag backen… Was also tun?

kneteselbstgemacht1

Vor ein paar Wochen hat meine Kleine das Kneten für sich entdeckt, als wir einen Freund von ihr besuchten – seine Mama bloggt übrigens HIER. Seitdem findet sie es super, Knete auszurollen, auszustechen, Raupen zu formen und vieles andere damit zu machen. Das ist alles prima, nur eine Sache stört mich extrem: Knete ist nicht gesund. Ganz im Gegenteil und so muss ich die Kleine ständig daran erinnern, dass sie ihre Finger beim Kneten nicht in den Mund stecken und sich danach direkt die Hände waschen soll. Das ist nervig für uns beide und ich glaube, das hemmt auch den Spielfluss.

Warte, hier geht es weiter! …

#12von12 im Dezember

Veröffentlicht am

Da ist er schon, der letzte 12. des Jahres. Unfassbar, oder? Nächstes Mal ist auch schon nächstes Jahr… Meine endjahresdepressive Stimmung war im November noch schlimmer, aber so ganz glücklich bin ich auch nicht damit, dass das Jahr schon rum ist, aber das ist ein anderes Thema. Kommen wir zum heutigen Tag und starten direkt mit den Bildern:

dsc_2436

Der Tag startet unfassbar ruppig und nervig mit einem Klingelkonzert allererster „Güte“ von irgendeinem überambitionierten Postboten. Ich bin tierisch genervt, die Kleine ist viel zu früh wach, kein guter Start in den Tag.

dsc_2438

Trotzdem das Wichtigste am Morgen im Moment: Das Öffnen der beiden Adventskalender. Ich habe mich dieses Jahr gegen einen selbstgemachten entschieden und die Kleine hat riesigen Spaß am Öffnen jeden Morgen. In dem von Mama und Papa gibt es ein Schaf, in dem von Oma und Opa eine Knet-Prägefigur.
Warte, hier geht es weiter! …

Schokokuchen ohne Mehl nach Donna Hay

Veröffentlicht am

Schokolade geht immer, oder? Und so gibt es heute ohne lange Vorrede ein Rezept für einen super-cremigen, schokoladigen Kuchen. Ihr braucht gerade einmal fünf Zutaten und schon kommt das Schokoglück aus eurem Backofen. Worauf wartet ihr? Auf die Rührschüsseln, fertig, los!

Der Kuchen macht sich mit Sicherheit auch prima zum sonntäglichen Adventskaffeeklatsch!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: I love Backen

Veröffentlicht am

Dem Titel des Buches, was ich euch heute vorstellen möchte, möchte ich einfach mal direkt zustimmen: Ja, ich liebe das Backen auch! Und wenn ein Buch schon so heißt, hat man schon mal direkt ein gutes Gefühl dabei.

Die Autorin – Franzi Schweiger – nimmt uns in ihrem Buch mit durch das ganze Jahr und stellt für jede passende Gelegenheit wundervolle Backwerke vor. Meist handelt es sich dabei um süße Gebäcke, aber auch herzhaftes wie Brot oder süße Hauptgerichte wie Rohrnudeln mit Pflaumen werden gebacken. Die Rezeptauswahl ist dabei sehr umfangreich, es gibt Klassiker, genau wie Neuinterpretationen oder Neukreationen. Man merkt dem Buch einen deutlichen bayrischen Einschlag an, aber das muss ja nichts schlechtes sein. Leider ist nicht jedes Rezept bebildert – tatsächlich kommt wohl nur ungefähr jedes dritte Rezept mit einem Bild daher. Bei jedem der Bilder steht das jeweilige Gebäck eindeutig im Vordergrund und alles sind hell und freundlich und laden zum Abbeißen ein. Die Zutatenlisten sind oft recht lang, aber dabei immer schön strukturiert, sodass man gut unterscheiden kann, was zum Teig, was zur Füllung, was zum Topping gehört. In den Zubereitungsbeschreibungen stehen alle wichtigen Schritte beschrieben, aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein absoluter Laie hier leicht überfordert sein könnte. Die wichtigsten Grundteige werden übrigens zu Beginn des Buches ausführlich vorgestellt.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Zimtstern & Zitronenküsschen

Veröffentlicht am

Langsam, aber sicher weihnachtet es gar sehr, die Straßen werden mit Lichterschmuck geschmückt, die Auslagen in den Supermärkten ergeben langsam einen echten Sinn und selbst Backmuffel haben plötzlich Lust, den Ofen anzuschmeißen und Plätzchen zu backen. Ich bin ja ganz eindeutig der Typ des „Ganzjahres-Bäckers“, aber natürlich gibt es auch für mich einiges an Keksen, die typisch weihnachtlich sind. Um genau solche Kekse geht es in der heutigen Rezension:

Das Buch vereint sämtliche typischen Aromen, Plätzchen, Torten und Formen für die Weihnachtszeit. Vom absoluten Klassiker wie Ausstecherkeksen und Vanillekipferln, geht es über Bärentatzen, weihnachtlich gewürzten Pies und Panettone, bis hin zur Himmlischen Kokostorte durch die ganze Weihnachtsbäckerei.
Warte, hier geht es weiter! …

Riesen-Zimtschnecke {& weihnachtlicher Buchtipp}

Veröffentlicht am

Die letzten Jahre war ich immer wieder, sagen wir mal… „überrascht“, als ich ab dem 30. August Weihnachten in die Supermärkte einziehen sah. Kauft wirklich jemand schon im Spätsommer Weihnachtsgebäck? Stollen bei teilweise noch 30 °C? Mein Ding ist das so gar nicht und ehrlich gesagt, hatte das bei mir die letzten Jahre auch eher den Effekt, dass ich im Dezember keine große Lust mehr hatte, Spekulatius und Co zu kaufen, denn ich hatte ja vorher schon monatelang drauf geschaut. Wie geht euch das?

riesenzimtschnecke4
Heute mitgebracht habe ich euch ein Rezept, das ebenfalls aus einem Weihnachtsbuch stammt, das Rezept passt aber auch wunderbar in den Herbst: Es gibt eine große Zimtschnecke! Ich liebe Zimt in sämtlichen Varianten, in Kaffee, Eis, Kuchen, Cookies und selbstverständlich auch als Zimtschnecke! Warte, hier geht es weiter! …

Messerückblick: Kuchenliebe in Bremen

Veröffentlicht am

Heute habe ich einen Ausflugstipp für alle, die spontan sind und aus Bremen und Umgebung kommen: Geht doch bei diesem stürmischen Wetter auf die Kuchenliebe! Ich war gestern dort und insgesamt hat es mir gut gefallen.

dsc_2173

Kinder bezahlen keinen Eintritt und bekommen eine Freikarte

Alljährlich findet in den Messehallen die „Christmas & More“ statt, dieses Jahr ist erstmalig parallel die Kuchenliebe. Dort geht es um alles, was das Bäckerherz glücklich macht: Ihr könnt euch durch einige Cakepops, Cookies und Co durchprobieren, euch mit Fondant, Farben und Ausstechern in witzigen Formen eindecken und zwischendurch gibt es auch immer mal kleine Vorführungen. Workshops wurden ebenfalls ein paar angeboten, die waren allerdings sehr schnell ausgebucht. Einen Torten-Wettbewerb gab es ebenfalls, die Torten sind weiterhin ausgestellt.

dsc_2131

Drei Stände möchte ich besonders erwähnen: Warte, hier geht es weiter! …

Igel Kekse und ein besonderes Bloggerbuch

Veröffentlicht am

Wahrscheinlich liegt es in erster Linie an dem Wetter, aber in diesem Jahr habe ich das Gefühl, als hätten wir den Herbst einfach übersprungen… Von der Sommerhitze ging es fast direkt über in einen grauen, nassen Oktober. Leuchtendes Oktoberwetter, was ich so liebe? Fehlanzeige! Und dann hat es doch tatsächlich in der ersten Novemberwoche schon zwei Tage lang geschneit!

img_20161116_224558

Aber da ich in letzter Zeit ein paar Mal über niedliche Igel Kekse gestolpert bin, wollte ich sie unbedingt noch ausprobieren. Außerdem legt meine Kleine extrem viel Wert darauf, dass wir noch Herbst haben, keinen Winter! In diesem Sinne haben wir euch also heute Herbstkekse mitgebracht!
Warte, hier geht es weiter! …

Geröstetes Kischtomaten-Kompott {+ Buchtipp: Celebrating Whole Food}

Veröffentlicht am

Heute möchte ich euch eines dieser Rezepte vorstellen, bei denen ich mich kaum traue, das Ganze „Rezept“ zu betiteln. Denn es ist so unfassbar einfach, dass man wenige Arbeitsschritte braucht, nur eine handvoll Zutaten und kaum Zeit. Dazu kommt noch, dass man das Gericht super vorbereiten kann und kleine Kinder können super helfen.  Meine Kleine hatte jedenfalls großen Spaß! Klingt perfekt, oder? Eben das denke ich auch und so gibt es heute für uns alle ein tolles Kirschtomaten-Kompott.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Vor einer Weile berichtete ich schon einmal von einer Tomatensauce, die man kalt zusammenrührt und dann einfach im Ofen ihrem Schicksal überlässt. Heraus kommt eine köstliche, einfache Sauce, die super zu Spaghetti passt. Das Prinzip bei diesem Kompott ist genau das gleiche: Wir geben alle Zutaten zusammen, backen das Ganze eine Weile im Ofen und anschließend hat man eine tolle Beigabe zu allem möglichen. Warte, hier geht es weiter! …

#12von12 im November

Veröffentlicht am

Es ist mal wieder des 12. des Monats und ich nehme euch einmal mit durch meinen Tag.

November… unglaublich, oder? Das Jahr ist auf dem beste Wege, vorbei zu sein… Bei uns hat es diese Woche sogar schon an zwei Tagen geschneit und das ist hier bei uns im Norden wirklich ungewöhnlich zu dieser Jahreszeit – oft schneit es Ende November schon mal und dann frühestens zu Silvester wieder. Wie dem auch sei, das kalt-grau-nasse Wetter bringt uns hier eine Erkältung nach der anderen und so haben wir heute nicht allzu viel unternommen, waren die meiste Zeit zu Hause, haben Essen vorbereitet, Höhlen gebaut, Bücher vorgelesen, … aber seht selbst:

Heute Abend gibt es Hummus zu gebackenem Kürbis und Möhren. Dafür kochen wir schon mal eine große Ladung Kichererbsen – ich koche immer einen großen Schwung, verwende einen Teil und friere den Rest ein.

dsc_1986

Der Raureif der Nacht hält sich den gesamten Tag, was toll aussieht!

dsc_1940

dsc_1935

Warte, hier geht es weiter! …