RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Rezension

Saftige Zitronen-Mohn-Muffindeckel

Veröffentlicht am

Huch, ganz schön lange gab es hier nichts Neues… Dafür habe ich euch heute etwas ganz schnelles und einfaches mitgebracht: Zitronen-Mohn-Muffindeckel aus dem Buch „Binging with Babish“ – zum Buch später mehr.

Ich fand die Idee, direkt Muffindeckel zu backen, recht witzig, denn tatsächlich ist das ja eigentlich immer der beste Teil am Muffin. Findet ihr nicht auch? Herausgekommen sind so etwas wie große, weiche Kekse. Sie erinnern auch etwas an Amerikaner, wenn man sie umdreht. Allerdings sind sie weicher und das auch noch nach 2-3 Tagen! Ein großer Pluspunkt, denn leider trocknen Amerikaner immer viel zu schnell aus… Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Week light

Veröffentlicht am

Der Frühling schaut hier schon immer deutlicher um die Ecke, gerade durch die längeren Tage wird es deutlich angenehmer, geht euch das auch so? Passend dazu habe ich euch den neuesten Titel von Donna Hay mitgebracht:

Im Buch zeigt uns die Autorin, wie sie jede Menge Gemüse in Gerichte packt, die allesamt sehr alltagstauglich sein sollen: Wenig Zutaten, schnell gekocht! Das klingt genau wie die Art von Gerichten, die ich gern zubereite und esse. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Greenfeast

Veröffentlicht am

Nigel Slater hat ein neues Kochbuch geschrieben, passend zu den kommenden beiden Jahreszeiten und komplett vegetarisch. Kein Wunder, dass ich es unbedingt testen musste, oder?

Das Buch ist nicht ganz so textlastig, wie ein paar seiner anderen Bücher, trotzdem gibt es zwischendurch auch immer mal wieder ausführlichere EInleitungen zu den Kapiteln oder ein Vorwort. Darin steht auch, warum dieses Buch vegetarisch geworden ist und dass das fast ein Zufall war. Slater führt ein Essenstagebuch und beim Durchblättern ist ihm aufgefallen, dass er sich in den letzten Jahren immer leichter und fleischloser ernährt hat. Auf dieser Basis entstand dann auch dieses neue Buch. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Magnolia Table

Veröffentlicht am

Nun wurde die diesjährige Buchmesse in Leipzig ja tatsächlich abgesagt, das soll uns aber natürlich hier nicht davon abhalten, unsere traditionelle Rezensionswoche durchzuziehen! Wenn ihr Lust habt, mehr über das Coronavirus und COVID-19 zu erfahren, dann klickt gern auf meinen Science Blog rüber, dort habe ich einige Fakten gesammelt.

Jetzt geht es aber direkt los mit unserem ersten Buch und heute gibt es Wohlfühlküche vom Allerfeinsten!

Die Autorin Joanna Gaines scheint sehr berühmt zu sein, was an mir ehrlich gesagt komplett vorbei gegangen ist. Mich sprach einfach das Buch an… Das einzige, was mir an ihr direkt auffiel, ist eine Ähnlichkeit zu Meghan Markle. Geht euch das auch so?

Wie dem auch sein, zurück zum Buch: Hier gibt es jede Menge Rezepte für alle Gelegenheiten – Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Suppen, Salate, Desserts oder auch Snacks. Was mir gut gefällt, ist, dass jedes Rezept von einem persönlichen Einleitungstext begleitet wird, auch Zubereitungs-, Gar- oder Abkühlzeit werden angegeben. Die Zutatenlisten sind nicht besonders lang, was die Rezepte direkt auf den ersten Blick sehr alltagstauglich wirken lassen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Follow me

Veröffentlicht am

Direkt im Vorwort betont Claudia Schilling, die Autorin des heutigen Buches, wie wichtig es ihr ist, ein Buch geschrieben zu haben, das inspirieren soll. Es geht nicht um starre Rezepte, an die man sich sklavisch halten müsse. Vielmehr ist es eine Art Reise durch ihre Küche und Art des Kochens: Einfach mal bei Grundrezepten anfangen und schauen, wohin uns die Reise treibt. Das gefiel mir direkt ausgesprochen gut, denn so könnte ich meine Art des Kochens ebenfalls beschreiben: Oft gucke ich einfach, was wir da haben, worauf wir Lust haben oder was mal verbraucht werden sollte. Aus diesen Dingen kann man dann je nach Laune und Zeit wunderbare Dinge kreieren.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Tasty Sweets

Veröffentlicht am

Tasty steht für einfach zu machende, aber leckere und besondere Gerichte. Nun ist das dritte Buch erschienen (Nummer 1 und Nummer 2, inkl. Rezept für Käseomelett Ciabatta findet ihr hier) und dieses Mal dreht sich alles um Sweets, also Süßigkeiten und Backwerk ohne Ende!

Wer Kalorien zählen möchte oder irgendwie „Angst“ vor Zucker, Butter oder ähnlichem hat, der braucht keinen weiteren Blick in dieses Buch riskieren. Wer allerdings gern mal richtig schön backt, der findet hier viele leckere Ideen. Warte, hier geht es weiter! …

Zwei Kochbücher auf einen Streich

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch direkt zwei Bücher mitgebracht, die ich euch gerne noch in diesem Jahr und vor Weihnachten vorstellen wollte!

Beginnen wir mit „Miss Grünkerns Küche“ von Ronja Pfuhl. Dieses Buch ist auch direkt mein Favorit in dieser Sammlung: Wir finden hier 50 vegetarische Rezepte, die allesamt toll in Szene gesetzt wurden. Die Bilder sind dabei sehr stimmungsvoll, oft vollgeladen, manchmal aber auch eher puristisch, alle sehen so aus, wie man es von den großen Instagram-Kanälen gewohnt ist. Natürlich betreibt auch die Autorin einen sehr erfolgreichen. Warte, hier geht es weiter! …

Erdnussbutter – Schokoladen – Kekse

Veröffentlicht am

Erinnert ihr euch noch an die saftigen Schokoladenkekse, die ich euch vor rund einem Jahr vorgestellt habe? Die Kekse sind wunderbar saftig, schokoladig und überraschen mit einer speziellen Zutat: Kichererbsen. Heute habe ich euch vom Prinzip her einen ganz ähnlichen Keks mitgebracht, aber er ist noch ein bisschen besser! Warum? Weil es Erdnussbutter-Schokoladen-Kekse sind!


Die Kekse werden ohne Mehl gebacken, sie sind vegan und zuckerfrei. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Sie sind saftig, erdnussig und sättigend. Dadurch kann man sie toll als Snack für einen Ausflug, zur Uni, Schule oder zur Arbeit mitnehmen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Soulfood

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch eine weitere Rezension zu einem schönen Kochbuch mitgebracht! Die Rezepte hier sind oft vegetarisch, aber nicht immer.

Die Gerichte sind allesamt wunderschön in Szene gesetzt und so würde man sich am liebsten einmal quer durch das Buch probieren. Unter der Überschrift der jeweiligen Rezepte stehen immer die Hauptzutaten aufgelistet, sodass man einen schnellen Überblick bekommt. Warte, hier geht es weiter! …

Gebackener Kürbis & Tofu nach Diana Henry

Veröffentlicht am

Definitiv hat jetzt wieder die Zeit angefangen, zu der es eine echte Herausforderung ist, ein halbwegs vernünftiges Bild von unserem Abendessen zu machen. Das werdet ihr hier auch sehen, denn als das Gericht fertig auf dem Tisch stand, war die Sonne schon weitergezogen… Deswegen habe ich nur ein Zwischenstandsbild für euch. Da das Gericht aber unheimlich lecker war und einfach perfekt in die Jahreszeit passt, möchte ich euch das Rezept trotzdem nicht vorenthalten!


Was gibt es also? Einen gebackenen Kürbis mit Tofu und einer tollen Marinade aus Sojasauce, Honig, Chili und Ingwer. Die Kombination aus dem Kürbis und den warmen Gewürzen sind einfach toll für den grauen Herbst! Warte, hier geht es weiter! …

Ofenkäse, Bowls und Quiches {Rezensionen}

Veröffentlicht am

Heute habe ich eine Drillingsrezension für euch: Drei eher dünne Bücher habe ich im Gepäck und möchte sie euch zusammen vorstellen.

Das erste Buch, was ich euch zeigen möchte, dreht sich rund um Quiches: Es gibt in erster Linie herzhafte, aber auch drei süße Variationen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Eat. Plants.

Veröffentlicht am

Dass sich Genuss und vegetarische Ernährung nicht ausschließen, sollte inzwischen niemanden mehr verwundern, oder? (Also doch, es gibt sicherlich noch viele, aber die lesen hier wahrscheinlich eh nicht mit…) Heute habe ich euch ein vegetarisches Kochbuch mitgebracht, dass sich ganz dem „Healthy Hedonism“ verschrieben hat.

Rezepte gibt es in dem Buch für jede Gelegenheit: Herzhafte Gerichte stehen eindeutig im Mittelpunkt, aber auch ein paar Desserts gibt es am Ende des Buches. Ansonsten gibt es Frühstück, Snacks, Bowls, Pizza und noch einiges mehr zu entdecken. Passend zum Herbst sind die Gerichte eher herzhaft-deftig. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Wohlfühlgerichte aus einem Topf

Veröffentlicht am

Der Herbst ist angekommen und heute habe ich ein weiteres, tolles Buch für genau diese Zeit mitgebracht: „Wohlfühlgerichte aus einem Topf“

Der Titel ist Programm und so finden wir im Buch jede Menge einfache Rezepte, die leicht umzusetzen sind und deren Zutaten man problemlos beschaffen kann. Neben Eintöpfen, Schmorgerichten und Co gibt es auch Toppings wie Salsas oder zusätzliche Kleinigkeiten wie eingelegtes Gemüse im Buch zu finden. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Dining in

Veröffentlicht am

Wie ihr wisst, liebe die alltagstaugliche Rezepte. Rezepte, die keine besonders schwierig aufzutreibenden Zutaten benötigen, für die man nicht stundenlang in der Küche steht oder 10 Töpfe und Pfannen pro Gericht benutzt. Trotzdem – würde ich mal behaupten – wird es beim Essen selten langweilig bei uns.

Was hat das mit dem Buch zu tun, was ich euch heute mitgebracht habe? Genau den gleichen Ansatz verfolgt auch Alison Roman und genau diese Art von Rezepten hat sie in ihrem Buch gesammelt! Das Buch ist übrigens nicht vegetarisch – was mich bei dem Verlag etwas irritiert hat, weil ich mit ihm vegane und vegetarische Küche verbinde. Trotzdem gibt es einige vegetarische Rezepte und viele, die man leicht entsprechend abwandeln kann. Aber auch Fisch und Fleisch spielen eine größere Rolle. Süßes Gebäck findet man eher weniger, dafür beispielsweise einige herzhafte Frühstücksideen.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: 365

Veröffentlicht am

„Was koche ich heute?“ – Na, kennt ihr diese Frage auch? Ich stelle sie mir jedenfalls ständig und so geht es wohl vielen… Da kommen doch 365 Rezepte, für jeden Tag des Jahres eines, wie gerufen!

Meike Peters hat sich aufgemacht und uns eine Art Essenstagebuch geschrieben. Das erste Kochbuch von ihr fand ich schon sehr gelungen (die Rezension findet ihr hier), dieses Buch ist aber noch einmal umfangreicher und durch das Thema der Saisonalität auch noch vielfältiger. Man merkt die deutschen und maltesischen Wurzeln von ihr, genauso wie den amerikanischen Einschlag. Eine ziemlich bunte Mischung, die für mich aber gut zusammenpasst. Die Rezepte sind ausdrücklich alltagstauglich und das kann ich bestätigen: Man braucht meist nicht allzu viele Zutaten, die aber geschickt kombiniert werden, sodass das Buch nicht langweilig wird. Warte, hier geht es weiter! …

Rund um den Apfel {Rezension}

Veröffentlicht am

Es geht wieder los: Die Frankfurter Buchmesse öffnet heute ihre Tore und wie immer gibt es zu diesem Anlass eine Rezensionswoche mit vielen, tollen Kochbüchern! Den Anfang macht heute direkt eine Doppelrezension:

Herbstzeit ist Apfelzeit und deswegen möchte ich euch unbedingt noch zwei Bücher vorstellen, in denen sich alles rund um das leckere Obst dreht!

**************************

Zuerst geht es für uns nach England, nach Somerset, um genau zu sein. Also dorthin, wo der Cider sein zu Hause hat. James Rich stammt aus einer Cider-Familie, bis ins 1612 kann zurückverfolgt werden, dass die Familie dort ansäßig war. Der Vater des Autors ist Keltermeister und so wuchs er quasi inmitten von Apfelbäumen auf und kennt sich gut mit ihnen aus.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Marte kocht

Veröffentlicht am

Die Geschichte von Marte Forsberg klingt ein bisschen, wie ein modernes Märchen: Aufgewachsen in Norwegen, reiste sie mehr als 12 Jahre für den Job durch die Welt, fühlt sich danach nicht mehr zu Hause in Norwegen, tippt in einer Schlaflosen Nacht die Worte „Häuser Mietangebote England“ in ein Suchfeld und verliebt sich auf den ersten Blick in ihr neues Heim, sie fährt hin und unterschreibt direkt den Vertrag und fühlt sich wieder wohl.

„Und das ist das Besondere, tief im Inneren zu spüren, genau zu wissen, dass etwas das Richtige ist.“ – Aus der Einleitung

Klingt traumhaft, oder? Für mich auf jeden Fall und ich denke, ich kenne das Gefühl sehr gut, was sie in diesem Vorwort zu ihrem Buch beschreibt – mit dem Unterschied, dass ich dem Gefühl keine Taten habe folgen lassen. Aber zurück zum Buch… Um was geht es denn eigentlich?

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Die grüne Familienküche

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch das 5. Buch aus einer Reihe mitgebracht! Luise Vindahl und David Frenkiel bloggen auf Green Kitchen Stories, schreiben fleißig Kochbücher und stehen für einen gesunden, pflanzenbasierten Lebensstil. Inzwischen haben sie drei Kinder und da war es nur logisch, dass es endlich ein Familienkochbuch von ihnen geben würde!

Warte, hier geht es weiter! …

Backen mit den Frechen Freunden {Rezension}

Veröffentlicht am

Heute habe ich wieder einmal eine Doppelrezension für euch, denn es gibt gleich zwei tolle, neue Bücher aus der „Freche Freunde“ – Reihe.

Das erste ist ein Backbuch mit 40 Rezepten, die meisten sind süß, ein paar wenige auch herzhaft. Das zweite ist ein „Backen mit Cups“ – Set, inklusive 5 Cups und einem Rezeptheft mit 20 Rezepten und Schritt-für-Schritt-Bildern. Quasi das Markenzeichen der Frechend Freunde sind das Obst und Gemüse mit Augen und die Tatsache, dass alle einen Namen bekommen haben. Entsprechend heißen die Rezepte dann auch: „Zenzis Zwetschgenauflauf“, „Ritas Erdbeer-Rhabarber-Crumble“ und so weiter. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Wie schmeckt’s?

Veröffentlicht am

Wie schmeckt eigentlich Harrys Geburtstagstorte? Oder die Schokoladentorte aus Matilda? Frau Martins Butterkuchen? Die Baozi aus Kung Fu Panda? Die blaue Suppe von Bridget Jones? Diese Fragen hat sich auch Vanessa Gierszewski – besser bekannt als „Malwanne“ – gestellt und geht ihr nicht nur auf ihrem Youtube-Kanal, sondern nun auch in ihrem ersten, eigenen Buch nach!

Die Rezepte für das Buch hat sie dabei möglichst nah am Original entwickelt, was im Film zu sehen war, wurde möglichst nah umgesetzt! Ein Kapitel widmet sich auch Leckereien, die einfach unheimlich gut zum Filmabend passen, die allermeisten Gerichte und Gebäcke sind aber von Filmen, Anime etc. inspiriert. Warte, hier geht es weiter! …

Lauwarmer Rhabarber – Feta – Rote Bete – Salat

Veröffentlicht am

An der ein oder anderen Stelle hatte ich schon mal erwähnt, dass ich auf der einen Seite die Idee von Salaten sehr mag, aber mich die meisten Ausführungen dann doch nicht so überzeugen… Am liebsten sind mir Salate, die auch satt machen, am liebsten lauwarm und voller umami sind! Und genau solch einen Salat habe ich heute für euch dabei!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: French Guy Cooking!

Veröffentlicht am

Alexis Gabriel Ainouz ist Youtuber und präsentiert uns stets gutgelaunt seine Rezepte und Küchen-Hacks. Nun hat er sein erstes Kochbuch veröffentlicht und ich konnte einen genaueren Blick hinein werfen!

Das Buch ist irre vielfältig, es gibt Gerichte aus aller Welt, Variationen klassischer, französischer Rezepte und dazu noch Tipps zum Thema Weinauswahl für Dummies, Mikrowellenküche oder ähnliches. Das Buch ist leicht geschrieben und wird vor allem durch die Einleitungstexte und Bilder fröhlich, bunt und persönlich. Für ein französisches Kochbuch ist das Buch sogar erstaunlich vegetarierfreundlich! Warte, hier geht es weiter! …

Kichererbsen – Süßkartoffel – Buddha Bowl

Veröffentlicht am

Soulfood vom Allerfeinsten habe ich heute dabei: Es gibt eine Kichererbsen – Süßkartoffel – Bowl!

Bis jetzt hat mich an diesen ganzen Buddha Bowls, die schon länger Trend sind, oft gestört, dass sie mir viel zu aufwändig erscheinen… Klar bin ich gern bereit, für sie normal lange in der Küche zu stehen. Aber wenn man zig kleine Komponenten zubereiten muss, nervt mich das im Alltag schon. Bei dieser Variante ist das zum Glück anders und deswegen möchte ich sie heute mit euch teilen. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Aromenfeuerwerk Vegetarisch

Veröffentlicht am

Heute habe ich mal wieder ein besonders schönes Buch für euch dabei: Den dritten Band der „Aromenfeuerwerk“ – Reihe von Katharina Küllmer. Das erste hatte ich euch bereits vorgestellt.


Die Bücher sind vor allem unheimlich schön gemacht! Die Bilder sind traumhaft schön, die Hintergründe sind eher dunkel, dafür leuchten die Farben der Gerichte umso mehr! Allein zum Durchblättern ist das Buch toll! Die Rezepte sind grundsätzlich nicht allzu schwer umzusetzen, die Zubereitung ist sehr gut beschrieben, sie bestehen allerdings oft aus recht vielen Komponenten und Zutaten. Deswegen ist das Buch nicht für absolute Anfänger zu empfehlen, würde ich sagen. Warte, hier geht es weiter! …

Mais – Paprika – Muffins

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch herzhafte Muffins mitgebracht. Perfekt, um sie zum Frühstück, als Hauptgericht zusammen mit einem Salat oder gerösteten Tomaten, als Teil eines Picknicks oder einfach als Snack zu essen.

Sie werden nicht klitschig, dafür oben kross und innen weich und luftig. Wer mag, kann auch mal statt Mais Oliven in den Teig geben, noch zusätzliche Kräuter dazu geben oder anders variieren. Warte, hier geht es weiter! …

Ab in den Garten! {Doppelrezension}

Veröffentlicht am

Heute geht es in den Garten und zwar gleich im doppelten Sinne! Zwei Bücher habe ich für euch dabei: Einmal Kinder Garten und einmal Immergrün!

Immergrün ist eigentlich kein Gartenbuch, aber die Art des Kochens wird unheimlich erleichert, wenn man einen Garten zur Verfügung hat. Es ist rein vegetarisch und orientiert sich stark an den Jahreszeiten und daran, was hier (in Dänemark, aber das ist zu Norddeutschland schon sehr ähnlich) wächst. Warte, hier geht es weiter! …

Schokoträume, Backen mit wenig Zutaten & Asterix + Obelix

Veröffentlicht am

Heute habe ich euch gleich ein paar tolle Bücher auf einmal mitgebracht!

Los geht es mit „Schokosünden“, das ist an sich schon ein Titel, der mich direkt anspricht, gleichzeitig haute er mich beim ersten Lesen auch nicht vom Hocker: Bücher voller Schokoladenrezepte gibt es viele… Aber als ich einen genaueren Blick in das Buch warf, merkte ich sehr schnell: Das Buch hier ist ein richtiger Schatz! Kennt ihr Kladdkaka? Der schwedische Verwandte eines Brownies ist einfach großartig und ich liebe ihn sehr, seit eine gute Freundin ein Rezept aus ihrem Auslandsjahr in Schweden mitbrachte! Dieses Buch kommt nämlich aus Schweden und steckt voller Rezepte, die alle vom klassischen Kladdkaka inspiriert und abgewandelt wurden. Das Buch startet mit drei Grundrezepten – weiß, hell und dunkel – und liefert dann die tollsten Variationen! Warte, hier geht es weiter! …

Käseomelett-Ciabatta

Veröffentlicht am

Dieses Mal fällt es mir nach unserer Reise nicht besonders leicht, wieder in meinen Kochrhythmus zu kommen… Ich habe schlicht und ergreifend keine Lust! Darf man das als Foodblogger überhaupt laut sagen? Dass man keine Lust auf Kochen oder Backen hat? Egal, ich tue es hiermit…


Das erste „richtige“ Essen, was ich zurück in Deutschland zubereitet habe, war dieses Käseomelett in Ciabattahülle! Das Ganze ist herrlich simpel, super vorzubereiten, ihr könnt das Rezept nach Belieben abändern und nach einer halben Stunde Backzeit zieht ihr eine duftende Köstlichkeit aus dem Ofen! Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Eat good

Veröffentlicht am

Es ist wieder Rezensionswoche! Wie gewohnt, stelle ich euch anläßlich der Buchmesse einige tolle Neuerscheinungen vor. Viel Freude beim Stöbern!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Heute geht es nicht nur um gutes Essen für uns und unsere Körper, sondern direkt für den ganzen Planeten. Das mag hochtrabend oder vielleicht auch ein wenig zu weltverbesserlich und esoterisch klingen, ist es hier aber überhaupt nicht! Ich denke, die Problematik, wie wir alle und auch unsere Nachfahren noch gut auf dieser Erde leben können, ist eine sehr akute, über die sich letztlich jeder Gedanken machen sollte. Ohne Frage rettet es nicht dei Welt, wenn ein einzelner weniger Lebensmittel wegschmeißt oder seinen Plastikkonsum herunter schraubt. Wenn aber viele Menschen ein bisschen verändern, kann das große Auswirkungen haben! Und genau an diesem Punkt setzt dieses Buch an: Wenn viele Menschen ein bisschen an ihren Essgewohnheiten schrauben oder einfach schon darauf achten, keine Lebensmittel zu verschwenden, dann ist das viel wert!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension – LouMalou: Entspannt kochen

Veröffentlicht am

Es ist wieder Rezensionswoche! Wie gewohnt, stelle ich euch anläßlich der Buchmesse einige tolle Neuerscheinungen vor. Viel Freude beim Stöbern!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Heute habe ich euch das Buch „Entspannt kochen“ von LouMalou alias Nadja Zimmermann mitgebracht.

In dem Buch nimmt sie uns mit in ihre Familienküche. Es gibt jede Menge Tipps und Tricks, wie man schnelle Gerichte kochen kann, die aber gleichzeitig nicht langweilig, aber gesund sind. Eine feine Mischung. Man merkt den Rezepten an, dass sie erprobt sind und tatsächlich schnell und einfach sind. Warte, hier geht es weiter! …