RSS-Feed

Rezension: “Top with Cinnamon” von Izy Hossack

Veröffentlicht am

Eine 15-jährige Londoner Schülerin beginnt einen Blog. Drei Jahre später hat sie rund 9.500 Follower bei Facebook, viele auf ihrem Blog selbst, veröffentlicht ihr erstes Buch, schließt parallel die Schule ab, nimmt sich jetzt ein Jahr Auszeit und plant danach Food Sciene and Nutrition zu studieren. Na wenn das mal keine Erfolgsgeschichte ist, weiß ich auch nicht. Ich rede von Izy Hossack, ihrem Blog Top with Cinnamon und ihrem gleichnamigen Buch, das am 18. September in London gelaunched wurde. Am gleichen Tag lag es bei mir im Briefkasten.

Was ich nach Izy's Idee aus diesen Bananen gezaubert habe? ...

Was ich nach Izy’s Idee aus diesen Bananen gezaubert habe? …

Anders als auf ihrem Blog gibt es im Buch nicht nur süße, sondern auch herzhafte Speisen zu entdecken. Es gibt die Kapitel Breakfast + Brunch, Sides, Mains, Sweet Snacks, Desserts und Staples + How-To’s und jedes der Kapitel ist vollgepackt mit Köstlichkeiten. Ein kleiner Auszug aus meiner Liste der favorisierten Rezepte gefällig? Cranberry Flaxseed Scones, No-Bake Chocolate Granola Cookies, Triple Lemon Streusel Cake, Roasted Vegetable + Pesto Galette, Rainbow Biscotti Cubes, Mini Chocolate One Chunk Cookies, Boozy Mocha Coconut Layer Cake, Cappuccino Cake, … Am Liebsten würde ich gleich wieder in die Küche laufen und das Buch durchbacken und –kochen.

... diesen tollen Sticky Banoffee Pudding!

… diesen tollen Sticky Banoffee Pudding!

Jedes Rezept wird von einem kleinen Text, einer Anekdote oder ähnlichem eingeleitet und zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild. Die How To’s sind noch ausführlicher mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen bebildert, was ich sehr gut finde. Selbst das Register ist richtig ausführlich geworden! Die Cranberry Flaxseed Scones findet man beispielsweise unter C, F und S. So soll es sein!

Eine tolle Mischung: Halloumi, Quiona und Granatapfelkerne

Eine tolle Mischung: Halloumi, Quiona und Granatapfelkerne

Das einzige, was mir nicht ganz uneingeschränkt gefällt, sind die Bilder selbst. Izy treibt den Shabby Style aus meiner Sicht etwas auf die Spitze. Die Bilder sind recht dunkel, was nach einer Weile blättern im Buch anstrengend wird, und auch die Anrichteweise ist teilweise schon so, dass man sich denkt, dass man von diesem Teller bitte nicht mehr essen möchte.

 

Rezepte, die ich schon ausprobiert habe:

Chocolate & Banana French Toast: Altes Brot oder Brötchen wird mit Schokoladenaufstrich in eine Auflaufform gegeben und mit einer Milch-Ei-Bananen-Masse übergossen. Anschließend wird das Ganze überbacken und ist einfach ein tolles Essen! Im Deutschen würde man es Scheiterhaufen oder Michel nennen, die Briten nennen es halt French Toast aus dem Ofen.

FrenchToastBananeSchoko.Hossack2

Halloumi, Quinoa + Pomegranate Salad: Auf diesen Salat war ich sehr gespannt, denn Quinoa und Halloumi hatte ich noch nie gegessen. Da ich das aber eh endlich mal ändern wollte, fiel die Entscheidung sehr schnell, diesen Salat zuzubereiten. Das Experiment hat sich gelohnt: Von den einzelnen Zutaten war ich nicht ganz überzeugt, aber in der Kombination und mit dem leckeren Dressing war der Salat als Gesamtheit klasse.

HalloumiQuinoaPomegranateSalad.Hossack1

Swedish Chocolate Cake: …oder auch zu schwedisch „Kladdkaka“. Dieser Kuchen ist einfach toll: Wenige Zutaten, schnell zusammen gerührt und Soulfood pur. Diese Variante kommt dem Rezept, das eine Freundin von ihrer Gastfamilie aus Schweden vor einigen Jahren mitgebracht hat, noch deutlich näher, als das, was ich euch schon mal HIER vorgestellt hatte. Dieser Kuchen war ein schokoladiger Traum! (Entschuldigt bitte das schlechte Foto, es gab den Kuchen spontan abends, als das Licht schon lange weg war.)

Kladdkaka.Hossack2

Sticky Banoffee Cake with Salted Caramel: Eine Mischung aus Sticky Toffee Pudding – einem meiner absoluten Lieblinge der schottischen Küche! – und Banoffee Pie? Ich bin dabei! Diesen Kuchen gab es noch am gleichen Tag, als das Buch hier eintraf. Super! Sehr mächtig und sehr lecker. Übrigens: Bei so einer tollen Sauce sollte man deutlich mehr machen, als die im Buch angegebene Menge.

StickyBanoffeePudding16

 

Mein Fazit: Ich mag die britische Küche ja sowieso sehr gern und wenn diese mit amerikanischen und italienischen Einflüssen neu interpretiert wird, kann dabei so etwas Tolles herauskommen, wie in diesem Falle. Die Rezepte sind alle leicht nach zu kochen / backen, sind dabei aber nicht langweilig und alle ausprobierten gelangen sehr gut. Dieses Buch ist ein absoluter Gewinn für jedes Bücherregal! I love it! Ich bin schon gespannt, wann Izy ihre eigene Fernsehsendung bekommt, denn ich glaube, von ihr werden wir noch einiges hören!

 

P.S. Mehr von Izy’s Rezepten gefällig? Ich habe euch schon ihre Chocolate Chia Ice Cream vorgestellt und bei der Weltreise gibt es Marshmallow Cups! So lecker!

Eis.ChiaSchokolade4

MarshmallowCups7

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dieses Buch wurde mir vom Verlag Hardie Grant als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ihr könnt das Buch beispielsweise direkt HIER bestellen. Vielen Dank für die Kooperation und den netten Kontakt! Thank you for the cooperation and the nice contact!

 

Advertisements

»

  1. Pingback: Sticky Banoffee Cake with Caramel Sauce | Becky's Diner

  2. Pingback: Herbstlicher Salat aus Quinoa, Halloumi und Granatapfelkernen | Becky's Diner

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: