RSS-Feed

Cookiedough – Kugeln

Veröffentlicht am

Geht es euch auch öfter so, dass ihr euch fast überwinden müsst, einige Keksteige wirklich zu verbacken? Nicht, weil sie so aussehen, als ob die Kekse eh nichts werden, nein, ganz im Gegenteil: Weil der ungebackene Teig schon so unfassbar lecker ist! Mir geht es so und mein neuestes Backbuch habe ich als „Vorwand“ genommen, endlich mal einfach nur Keksteig – also Cookiedough – zum direkten Verzehr zusammen zu rühren. Und als ich so mixte, habe ich mir Gedanken darüber gemacht, dass es doch eigentlich unsinnig ist, keinen Cookieteig zu essen! Warum? Ganz einfach: Wenn man an dem Teig genauso viel Freude hat, wie an den fertigen Cookies, macht es an der „Freudefront“ keinen Unterschied. Ein Vorteil am ungebackenen Teig ist außerdem, dass man weniger Energie braucht, da ja der Ofen nicht laufen muss. Eigentlich hat Keksteig roh verspeisen also nur Vorteile und ganz bestimmt keine Nachteile – zumindest, solange keine rohen Eier oder nur sehr frische drin sind. So, nach diesem Plädoyer für das Verspeisen rohen Teiges, habe ich ein wunderbares Rezept für euch, um das Ganze gleich in die Tat umzusetzen.

CookieDoughKugeln3

Das Originalrezept stammt von Isa Chandra Moskowitz und Terry Hope Romero und steht in ihrem Buch „Vegane Cookies füllen eure Keksdose“. Da ich diese Kugeln unbedingt ausprobieren wollte, habe ich sie etwas „entveganisiert“ und Milch statt Pflanzendrink und Milchschokolade verwendet. Als kleines i-Tüpfelchen habe ich den Chcocolate Chip Cookie – Dough zusätzlich noch mit etwas geschmolzener Schokolade beträufelt und teilweise sogar komplett überzogen. Das hat uns noch viel besser geschmeckt, aber schon der pure Teig ist unheimlich lecker.

CookieDoughKugeln8

Warum man laut Originalrezept die fertigen Kugeln einfrieren soll, weil ich nicht. Ich vermute, dass sich da ein Übersetzungsfehler eingeschlichen hat und man sie in den Kühlschrank stellen soll, so zumindest habe ich es dann gemacht.

Diese Masse kann man übrigens auch wunderbar zwischen Frischhaltefolie dünn ausrollen, einfrieren und dann für Cookiedough-Eis verwenden. Das werde ich ganz sicher demnächst ausprobieren.

CookieDoughKugeln2

Wie sieht’s bei euch aus? Mögt ihr den rohen Teig auch so gern? Habt ihr schon mal Cookiedough-Pralinen hergestellt?

 

Zutaten (für ca. 20 Stück):

3/4 cup / 170 g Zucker

2 EL Vanillezucker

1/4 TL Salz

1/4 cup / 60 ml Pflanzendrink (oder Milch)

1/2 cup / 120 ml geschmolzene Margarine

1 3/4 cup / 200 g Mehl

1 cup Schokolade, gehackt (dafür habe ich leider keine Umrechnung, ich schätze, es waren so knapp 150 g, einfach ausprobieren oder 240 ml abmessen)

Optional: Schokolade zum Überziehen

Zubereitung:

  • In einer Rührschüssel Zucker, Vanillezucker, Salz und Pflanzendrink so lange schlagen, bis der Zucker sich möglichst gelöst hat. Dann mit der Margarine und dem Mehl zu einem homogenen Teig vermengen. Als letztes die gehackte Schokolade mit einem Spatel untermischen.
  • Von dem Teig walnussgroße Stücke abnehmen, mit den Händen zu Kugeln formen und auf einen Teller legen. Den gesamten Teig aufbrauchen und in den Kühlschrank stellen.
  • Nach Belieben nach ca. 30 Minuten noch mit Schokolade verzieren oder direkt essen.

Enjoy!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Advertisements

»

  1. Pingback: Rezension: Cookies & Schokoladenkuchen | Becky's Diner

  2. Pingback: Rezension: Paleo für Schokoladen-Fans | Becky's Diner

  3. Pingback: Alles Banane Cookies | Becky's Diner

  4. Die hören sich unheimlich gut an und sehen auch so lecker aus. Wenn ich sie ausprobiert habe wirst du wieder von mir hören ;).
    Viele Grüße,
    Heidi

    Antwort
    • Ich freue mich schon darauf, schicke gern ein Bild mit, dann kommst du mit auf meine neue Nachgebacken-Seite! 🙂
      Viele Grüße, Becky

      Antwort
  5. Super, dass du den umgekehrten Weg gegangen bist und ein veganes Rezept umgemodelt hast! 🙂
    Naja, und zum Inhalt muss ich nicht viel sagen… roher Teig und das Ganze ummantelt mit Schokolade – das kann ja nur lecker schmecken! Und bei der derzeitigen Wärme ist es immer gut, wenn der Backofen nicht laufen muss!

    Antwort
    • Oh ja, das sehe ich genauso: Immer schön, ein paar Rezepte im Schrank zu haben, bei denen man nicht backen muss und wenn es dann noch Cookiedough ist… was soll man da noch sagen außer: Ausprobieren! 😉 🙂

      Antwort
  6. Pingback: USA: Peanut Butter Chocolate Chip Cookie Dough Dip | Cooking around the world

  7. Pingback: Rezension: „Vegane Cookies“ von Isa Chandra Moskowitz & Terry Hope Romero | Becky's Diner

  8. Mmmm, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen 🙂 🙂
    lg
    Reni

    Antwort
  9. packingbooksfromboxes

    Bitte per Express direkt zu mir, danke!! 🙂

    Antwort

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: