RSS-Feed

Klassische Ausstecherkekse

Veröffentlicht am

Es weihnachtet doch schon sehr auf allen Blogs, die ich so lese… Um ganz ehrlich zu sein, bin ich noch nicht so sehr in Weihnachtsstimmung, aber man kann ja versuchen, dagegen anzubacken. Heute dazu auf dem Plan: Ausstecherkekse!

KekseAusstechen22

Es handelt sich hier um einen klassischen 1-2-3-Teig, den meine Mutter schon früher gemacht hat. Die Kekse gab es bei uns zu Weihnachten und auch zu Ostern, mit entsprechend verschiedenen Figuren und natürlich waren immer alle fleißig dabei, wenn es um das Ausstechen ging.

Der Teig ist schnell gemacht, kann super vorbereitet werden, weil er sowieso etwas kühlen muss und man kann natürlich alle Kekse verzieren, wie man mag. Lecker sind sie schon einfach pur, etwas Schokoladen- oder Zuckerglasur passt natürlich ebenfalls und ein bisschen sonstiges Chichi in Form von Glitzer, Perlchen und so weiter passt natürlich ebenfalls super.

KekseAusstechen13

Bemerkung 1: Bei diesem Rezept würde ich wirklich Butter und keine Margarine nehmen. Das verbessert doch einiges im Geschmack.

Bemerkung 2: Ihr könnt in den Teig noch bis zu 100 g Marzipan oder ein paar Tropfen vom Aroma eurer Wahl einkneten.

KekseAusstechen47

Hier kommt also das Grundrezept für den Teig, wie ihr eure persönlichen Kekse gestaltet, ist ganz euch überlassen…

 

Zutaten (für ca. 2 Bleche):

300 g Mehl

200 g Butter

100 g Zucker

1 Eigelb

1 Prise Salz

2 Bleche, ausgelegt mit Backpapier

Zubereitung:

  • Alle Zutaten möglichst schnell (!) zu einem homogenen Teig verkneten – das geht am besten auf der Arbeitsfläche.
  • Den Teig in Frischhaltefolie schlagen und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (Der Teig kann auch gut in diesem Zustand eingefroren werden oder für bis zu 24 Stunden im Kühlschrank bleiben.)
  • Den Teig nach der Wartezeit halbieren und die erste Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Dicke ist dabei eure Sache, ich mag die Plätzchen lieber etwas dicker, andere mögen’s lieber dünner, feel free.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Aus dem Teig lustige Formen ausstechen und auf das Backblech legen.
  • Je nach Dicke die Kekse ungefähr 10 – 15 Minuten backen, bis sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben. Auch hier seid ihr frei, ich mag sie hier lieber etwas heller, aber man kann sie natürlich auch brauner backen.
  • Aus dem Backofen holen, etwas auf dem Backblech auskühlen lassen und dann nach Lust und Laune verzieren.
  • Die zweite Hälfte genauso verarbeiten
  • In einer luftdichten Dose halten sich die Kekse ohne Probleme über die ganze Adventszeit frisch – na ja, wenn sie nicht vorher aufgegessen wurden…

Habt noch eine schöne Adventszeit und viel Freude beim Kekse backen!

 

Variante:

Den Teig nicht ausrollen, sondern zu einer Rolle formen, Scheiben in der gewünschten Dicke abschneiden, auf’s Backblech legen und backen.

KekseAusstechen37

 

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Pingback: Becky und der Mürbeteig, ein Drama in mehreren Akten… | Becky's Diner

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: