RSS-Feed

Rezension: Magnolia Table

Veröffentlicht am

Nun wurde die diesjährige Buchmesse in Leipzig ja tatsächlich abgesagt, das soll uns aber natürlich hier nicht davon abhalten, unsere traditionelle Rezensionswoche durchzuziehen! Wenn ihr Lust habt, mehr über das Coronavirus und COVID-19 zu erfahren, dann klickt gern auf meinen Science Blog rüber, dort habe ich einige Fakten gesammelt.

Jetzt geht es aber direkt los mit unserem ersten Buch und heute gibt es Wohlfühlküche vom Allerfeinsten!

Die Autorin Joanna Gaines scheint sehr berühmt zu sein, was an mir ehrlich gesagt komplett vorbei gegangen ist. Mich sprach einfach das Buch an… Das einzige, was mir an ihr direkt auffiel, ist eine Ähnlichkeit zu Meghan Markle. Geht euch das auch so?

Wie dem auch sein, zurück zum Buch: Hier gibt es jede Menge Rezepte für alle Gelegenheiten – Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Suppen, Salate, Desserts oder auch Snacks. Was mir gut gefällt, ist, dass jedes Rezept von einem persönlichen Einleitungstext begleitet wird, auch Zubereitungs-, Gar- oder Abkühlzeit werden angegeben. Die Zutatenlisten sind nicht besonders lang, was die Rezepte direkt auf den ersten Blick sehr alltagstauglich wirken lassen. Leider gibt es immer mal wieder Zutaten, die typisch amerikanisch und hier nicht ganz so leicht zu finden sind. Die Zubereitungsschritte sind übersichtlich und gut verständlich. Von mir aus hätte es gern noch etwas mehr Gebäck geben dürfen, aber an sich ist die Aufteilung und Vielfalt im Buch sehr angenehm.

Was mich im ersten Moment irritiert hat, war die Tatsache, dass es ich hier weder um ein vegetarisches, noch um ein besonders „gesundes“ Kochbuch handelt. Den Verlag verbinde ich mit den beiden Stichworten, deswegen war ich überrascht.

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:
Japapeno Jam: Ich hatte hier eh schon etwas länger ein Glas mit Jalapenos stehen und so sprach mich dieses Rezept sofort an! Die ganze Wohnung roch köstlich, die Jam wird extrem scharf, aber auch sehr lecker! Einzig mit dem Einkochen muss man vorsichtig sein, sonst bekommt man eher Bonbons.


Jos Beilagensalat: Dieser Salat ist eine sehr bunte Mischung, aber war richtig gut! Hier tummeln sich in der Salatschüssel: Salatblätter, Rotweinessigdressing, getrocknete Kirschen (bei uns Cranberries), karamellisierte Sonnenblumenkerne (eigentlich Nüsse), Mandarinenstückchen und Feta. Eine super Mischung!
Zitronen – Mohn – Kuchen: Das ist einer dieser Kuchen, die so schnell zusammengerührt sind und so unspektakulär aussehen, dass man sich kaum traut, sie jemandem zu präsentieren. Genau das macht sie aber zum perfekten Kuchen Feiern! Der Kuchen war sehr lecker, sehr saftig und wurde bereits zwei Mal erfolgreich gebacken.

Mein Fazit: Mich haben alle ausprobierten Rezepte restloss begeistert! Schade, dass der Hauptspeisenteil so fleischlastig ist, trotzdem ein klasse Buch! Hier gibt es gut nachkochbare Rezepte, die lecker sind und auch für den Alltag tolle, neue Ideen bringen kann.

Auch auf meinem Weltreise-Blog gibt es diese Woche ebenfalls einige Rezensionen. Schaut gern vorbei: KLICK!

~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Magnolia Table“ von Joanna Gaines umfasst 328 Seiten, kostet 29,90 Euro und erschien im Narayana Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: