RSS-Feed

Rezension: Ein Fest im Grünen für Kinder

Veröffentlicht am

Als ich die Anfrage bekam, ob ich dieses Buch gern rezensieren würde, dachte ich mir schon, dass es perfekt zu meinem Blog passen würde: Natürliche, leicht umsetzbare Gerichte, alle vegetarisch und sogar für Kinder ausgelegt. Klang super, fand ich, und sagte sofort zu! Pünktlich zum Johannifest erschien das Buch und trudelte auch bei mir ein und was soll ich sagen: Meine Vorfreude wurde nicht enttäuscht! Aus diesem Grund stelle ich euch das Buch „Ein Fest im Grünen für Kinder“ von Erin Gleeson gerne vor!

Schon das Cover und der Untertitel spiegeln ziemlich gut wieder, um was es in dem Buch geht: Leckere, leichte Gerichte, die mit und für Kinder kochbar sind und sich prima für eine Party im Grünen eignen. Die Vielfalt der Rezepte ist groß: Leckere Getränke, Smoothies, Salate, Snacks und Hauptgerichte wechseln sich ab. Zusätzlich gibt es Motto-Partys – beispielsweise die „Käsegrillparty“, wo jeder sein eigenes Sandwich kreieren und dann grillen darf, oder das „Picknickmenü“ aus dem die Kokosbällchen weiter unten stammen. Auf Ersatzprodukte für Fleisch wird komplett verzichtet, wovon ich persönlich ein großer Fan bin.

Etwas speziell an dem Buch ist die Zutatenauflistung und die Beschreibung der Zubereitung: beides folgt keinem ganz klassischen Muster, bei dem es einmal eine übersichtliche Zutatenliste gibt und dann getrennt davon die Zubereitung beschrieben wird. Vielmehr ist es in diesem Buch so, dass beides ineinander verwoben wurde, eher so, wie man einem Freund beschreibt, wie man ein Gericht macht: „Nimm zuerst 100 g hiervon, schneide es klein und vermische es mit 100 davon.“ Und ähnliches. Dieses Vorgehen finde ich auf der einen Seite super, weil es in meinen Augen intuitiv ist und wie gesagt, ich erkläre Freunden Gerichte auch so. Auf der anderen Seite muss man die Zutaten für den Einkauf etwas suchen und läuft Gefahr, etwas zu vergessen. Allerdings sind die Rezepte alle wirklich einfach gehalten und benötigen alle nur eine handvoll Zutaten. Optimal hätte ich es gefunden, wenn man die Zutaten bei der ersten Erwähnung fett gedruckt hätte oder anders vom sonstigen Text abgehoben hätte.

PaprikaPestoPizza3

Alle Rezepte werden von ansprechenden Bildern begleitet. Darauf sieht man immer das fertige Gericht. Zusätzlich dazu sind die Zubereitungsschritte auch immer wieder um Bilder ergänzt, die Zutaten zeigen, Zwischenschritte oder ähnliches. Das ganze Layout ist dabei sehr fließend, die Bilder sind nicht durch einen Rahmen vom Text abgegrenzt, sondern fügen sich ganz natürlich mit in die Seite ein. Ein ausführliches Register, in dem man Rezepte nach Zutaten suchen kann, schließt das Buch ab.

Nur einen kleinen Verbesserungsvorschlag hätte ich: Immer wieder werden Fertigprodukte, wie fertiges Pesto verwendet oder bei der Pizza von unten steht, man sollte gekauften oder selbstgemachten Pizzateig nehmen, aber es gibt kein Rezept für solch einen Teig im Buch. Ich habe dann einfach einen Hefeteig zusammengeknetet, was kein Problem ist, aber ich denke, nicht alle Leser gehen damit so um. Es wäre schön, wenn es ein paar Seiten für solche Grundlagenrezepte im Buch gegeben hätte, sodass man die Wahl hat, ob man die Zutat kauft oder selbst macht.

 

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:

Regenbogen-Mangold-Quiche: Zugegebenermaßen irritierte mich an diesem Rezept die Eiermenge beim Lesen: 8 Eier auf eine Quiche von 23 cm?! Ganz schön viel! Ich habe die Quiche nicht so dick, dafür mit einem Durchmesser von 30 cm gebacken und leider hatte ich keinen schönen Mangold zur Hand, weil der letzte in meine Mangold-Nudeln gewandert war. Alternativ nahm ich Spinat, der ja sehr eng verwandt ist. Ebenfalls ausgetauscht habe ich den Teig: Statt Mürbeteig gab es bei uns Blätterteig. Die Quiche war sehr sättigend, aber auch sehr lecker!

DSC00608

Pesto-Paprika-Pizza: Die größte Besonderheit an dieser Pizza ist, dass der Hefeteig kurz vorgebacken wird, bevor der Belag aus Pesto, Käse und Paprika darauf kommt. Ich war skeptisch, aber alles funktionierte gut und wir wurden mit einer aromatischen Pizzavariante belohnt.

PaprikaPestoPizza1

Erdnussbutter-Kokos-Bällchen: Super leckere, schnell gemachte Energy Bites, die nicht gebacken werden müssen. Alle Zutaten kommen in den Mixer und werden zu einem klebrigen Teig, der zu Kugeln geformt und in Kokosraspeln gewälzt wird. Wirklich lecker!

KokosErdnussKugeln

 

Mein Fazit: Ich denke, dass es schon deutlich zu lesen war: Mir hat das Buch ausnehmend gut gefallen! Das Konzept und die Umsetzung überzeugten mich. Die Natürlichkeit, mit der hier für Kinder passende Rezepte gezeigt werden, die gut umsetzbar sind und Spaß am Kochen und Experimentieren vermitteln, ist großartig! Die ausprobierten Rezepte gelangen gut und schmeckten uns dreien sehr gut, die Bilder machen Lust und auch die besondere Art, Rezepte zu schreiben, finde ich toll. Ein rundum gelungenes Buch in meinen Augen!

P.S. Das Buch gefällt mit Sicherheit nicht nur Kindern…

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch „Ein Fest im Grünen für Kinder“ von Erin Gleeson umfasst 111 Seiten, kostet 16,95 Euro und erschien im Knesebeck Verlag.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

 

Merken

Advertisements

»

  1. Hallöchen,
    das Buch hört sich super an. Und besonders deine Paprika-Pesto-Pizza macht mir gerade richtig Appetit! Sieht so lecker aus! 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

    Antwort

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: