RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Zimt

Riesen-Zimtschnecke {& weihnachtlicher Buchtipp}

Veröffentlicht am

Die letzten Jahre war ich immer wieder, sagen wir mal… „überrascht“, als ich ab dem 30. August Weihnachten in die Supermärkte einziehen sah. Kauft wirklich jemand schon im Spätsommer Weihnachtsgebäck? Stollen bei teilweise noch 30 °C? Mein Ding ist das so gar nicht und ehrlich gesagt, hatte das bei mir die letzten Jahre auch eher den Effekt, dass ich im Dezember keine große Lust mehr hatte, Spekulatius und Co zu kaufen, denn ich hatte ja vorher schon monatelang drauf geschaut. Wie geht euch das?

riesenzimtschnecke4
Heute mitgebracht habe ich euch ein Rezept, das ebenfalls aus einem Weihnachtsbuch stammt, das Rezept passt aber auch wunderbar in den Herbst: Es gibt eine große Zimtschnecke! Ich liebe Zimt in sämtlichen Varianten, in Kaffee, Eis, Kuchen, Cookies und selbstverständlich auch als Zimtschnecke! Warte, hier geht es weiter! …

Advertisements

Zimtextrakt – Fertig machen für die Weihnachtsbäckerei!

Veröffentlicht am

Heute gibt es von mir ein ganz einfaches Rezept: Ihr braucht genau 1 sauberes Gefäß, 2 Zutaten und 5 Minuten Zubereitungszeit. Danach müsst ihr allerdings mindestens 2 Wochen warten, bis ihr das Ergebnis verwenden könnt. Genau aus diesem Grunde schreibe ich euch auch schon jetzt das Rezept für meinen Zimtextrakt auf.

Zimtextrakt1

Vanilleextrakt kennen bestimmt viele, besonders in amerikanischen Rezepten taucht er immer wieder auf. Wie man ihn macht, habe ich schon mal ausführlicher HIER beschrieben, inklusive vieler Bilder. Da ich ein großer Zimt-Liebhaber bin, dachte ich mir, dass man doch eigentlich auch auf gleichem Wege einen Zimtextrakt herstellen können müsste. Gedacht, getan!

Warte, hier geht es weiter! …

Schnelle Zimtschnecken

Veröffentlicht am

Heute wird in Schweden geheiratet und solche Anlässe nehme ich gern, um etwas feines, passendes zu Essen zuzubereiten. Ursprünglich wollte ich deswegen am Liebsten richtig feine Zimtschnecken machen, habe mich aber nun dagegen entschieden, denn:

  1. waren für heute einige Gewitter angekündigt und bei Gewitter Hefeteig herzustellen, ist sehr gewagt,
  2. ist es hier irre heiß und da habe selbst ich keine Lust auf so etwas Schweres wie Zimtschnecken und
  3. ich durch den Pollenflug der letzten Tage etwas angedetscht bin.

ZimtschneckeSchnelle1

Nun wollte ich aber zumindest eine Kleinigkeit zubereiten und so fiel meine Wahl schließlich auf ganz schnelle Zimtschnecken.

Moment, hier geht es noch weiter!

Chai – Sirup und Rum – Kandis

Veröffentlicht am

Herbst- und Winterzeit ist Teezeit, zumindest für mich! Während des Frühlings und Sommers habe ich meist keine große Lust, Tee zu trinken, im Herbst dafür sehr wohl mal. Und so habe ich für mein Schokokuss und Zuckergruß – Paket auch einen Chai-Sirup gekocht, den ich euch heute gern zeigen möchte. Außerdem mit im Paket war ein Rum-Kandis, der typisch für die friesische Teetied ist.

RumKandis+ChaiSirup

Moment, hier geht es noch weiter!

Apple Pie – Knuspermüsli

Veröffentlicht am

Als ich noch kleiner war, machte meine Mutter zwischendurch immer mal „gesundes Müsli“ selber. Das roch immer toll! Ehrlich gesagt mochte ich es nicht so gern essen… Glücklicherweise wird man aber ja älter und auch der Geschmack verändert sich ein bisschen.

Knuspermuesli.ApplePie2

Moment, hier geht es noch weiter!

Triple Pumpkin Cinnamon Rolls

Veröffentlicht am

Ich will ehrlich sein: Ich habe nicht so richtig Ahnung, wie ich euch verkaufen soll, dass diese Rolls toll aussehen… Aber es ist doch wie so oft: Auf die inneren Werte kommt es an! Und von diesen inneren Werten haben die Kürbis – Zimtschnecken mehr als genug!

TriplePumpkinCinnamonRolls9

Moment, hier geht es noch weiter!

Cinnamon Dolce Latte

Veröffentlicht am

Habt ihr den Film „Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock als Margaret Tate und Ryan Reynolds als Andrew Paxton gesehen? Darin geht es um eine kanadische Lektorin, die in New York arbeitet und ihren Assistenten. Als sie ausgewiesen werden soll, erfindet sie eine Verlobung mit ihm. Da die Einwanderungsbehörde dahinter kommt, dass die Ehe eine Scheinehe sein könnte und sie befragen will, um zu klären, ob das wahr ist, müssen sie sich schnell näher kennen lernen: Sie reisen zum Geburtstag von Andrews Oma nach Alaska, Margaret lernt seine Familie (und ihn) besser kennen und alles kommt natürlich so, wie es kommen muss…

CinnamonDolceLatte4

Was das Alles auf einem Food-Blog zu suchen hat? Am Anfang des Films spielt ein Café Latte eine besondere Rolle, hier zwei Screenshots dazu:

SelbstIstdieBraut SelbstIstdieBraut1

Moment, hier geht es noch weiter!

Apfel-Zimt-Madeleines & Kurzvorstellung von „Zuckerwölkchen und Sahneküsschen“

Veröffentlicht am

Heute gibt es quasi gleich zwei Artikel in einem: Ich habe euch eine Buchkurzvorstellung mitgebracht und wunderbar herbstliche Küchlein mit Apfel und Zimt. Bis zum Ende lesen, lohnt sich also.

Madeleines.ApfelZimt5

Wie ihr wisst, bin ich nicht gerade die große Deko-Queen: Meine Gebäcke sollen schmecken, meist nicht zu aufwändig sein und wenn sie dazu noch hübsch aussehen, umso besser. Eher selten dekoriere ich sie aber wirklich. Wer den Blog Kessy’s Pink Sugar kennt, weiß, dass das bei ihr ganz anders ist: Dort findet man eigentlich nichts, was nicht bis zum kleinsten i-Tüpfelchen dekoriert und arrangiert ist und Kessy Bóna macht ihre Sache in diesem Bereich richtig gut. Genau heute kommt ihr erstes Buch „Zuckerwölkchen und Sahneküsschen“ heraus und ich durfte schon vor der Veröffentlichung einen Blick hinein werfen.

Moment, hier geht es noch weiter!

Selbstgemachter Yogi Tee plus Shoptipp

Veröffentlicht am

Ein heißes Getränk ist doch genau das Richtige, wenn man von einem herbstlichen Spaziergang wiederkommt. Und da der Herbst langsam, aber sicher wieder einzieht, habe ich euch heute eine Idee mitgebracht, wie ihr euern eigenen Yogi Tee herstellen könnt.

YogiTee40

Die Geschichte des Yogi Tees ist eine lange und voller Traditionen, indischer Weisheiten und eng verknüpft mit Yoga. Das Rezept, was ich euch hier vorstellen möchte, hat diese lange Tradition zwar nicht, aber ich habe mich an der klassischen Rezeptur orientiert und einfach die Mengenverhältnisse gewählt, die mir gut schmecken.

Moment, hier geht es noch weiter!

Alles Banane Cookies

Veröffentlicht am

Bereits vor einiger Zeit hatte ich euch ja das Buch von Isa Chandra Moskowitz und Terry Hope Romero vorgestellt. Lauter tolle Cookie-Rezepte sind dort versammelt und alle sind vegan. Nun lebe ich zwar nicht vegan, aber diese Cookies sind einfach so toll, dass ich das Buch trotzdem oft zur Hand nehme, wenn mir nach Cookies ist.

AllesBananeCookies1

Moment, hier geht es noch weiter!

Bananen – Schoko – Schnecken

Veröffentlicht am

Mögt ihr die Kombination aus Bananen und Schokolade auch so gern wie ich? Und wie sieht es mit Hefeteig aus? Und mit Zimtschnecken? Wenn ihr diese Fragen mit einem Ja beantwortet habt, dann seid ihr hier genau richtig, denn ich habe heute wunderbar fluffige, saftige Bananen – Schoko – Schnecken dabei.

BananenSchokoSchnecken4

Moment, hier geht es noch weiter!

Milchreiskuchen / -auflauf

Veröffentlicht am

Endlich gibt es hier auch mal wieder etwas Neues! Ich habe euch heute einen leckeren Milchreiskuchen mitgebracht, den man entweder als Kuchen zur Teatime oder als Auflauf zum Mittagessen servieren kann. Bei uns gab es ihn in Begleitung einer Vanillesauce als eine süße Hauptspeise.

Milchreiskuchen13

Ich persönlich mag Milchreis am Liebsten kalt und recht dick gekocht, aber in dieser kuchigen Variante schmeckt er sowohl frisch aus dem Ofen, als auch kalt am zweiten Tag noch sehr gut. Unterschätzt aber nicht, wie sättigend er ist!

Auf jeden Fall solltet ihr dazu eine Sauce servieren: Vanillesauce, Schokoladensirup, Apfelmus, warme Kirschen und so weiter und so fort passen alle wunderbar. Für ein pures Schokoladenvergnügen kann ich mir auch die Hot Fudge Sauce gut vorstellen.

Milchreiskuchen3

Natürlich müsst ihr keinen Milchreis extra für den Kuchen neu kochen. Solltet ihr noch welchen übrig haben, nehmt davon einfach 200 g ab und verwendet diesen fertigen. Eventuell müsst ihr dann die angegebene Zuckermenge etwas reduzieren.

Das Originalrezept habe ich bei Carina gefunden, einer lieben Bloggerin, die vor nicht allzu langer Zeit einen Gastpost über Persische Küche für die kulinarische Weltreise geschrieben hat und die auf ihrem Blog Raspberrysue leckere Dinge und schöne DIYs vorstellt.

Und wie esst ihr euren Milchreis am Liebsten?

Milchreiskuchen1

 

Zutaten:

50 g Milchreis

200 ml Milch

200 g Butter

180 g Zucker

1-2 EL Vanillezucker

1 Prise Salz

n. B. 1/2 TL Zimt

3 Eier

370 g Mehl

1 Pck. Backpulver

1 Auflaufform, 20 x 30 cm Kantenlänge, gut eingefettet und gemehlt

Zubereitung:

  • Als erstes wird der Milchreis gekocht: Dazu den Milchreis mit der Milch in einen kleinen Topf geben, das Ganze unter Rühren einmal aufkochen lassen. Wer Zeit hat, lässt das Ganze nun einfach in paar Minuten kochen, macht dann die Platte aus und lässt den Milchreis einfach gar ziehen. Ansonsten bereitet ihr den Milchreis nach Packungsanleitung zu. Den Milchreis danach abkühlen lassen.
  • In einer Rührschüssel Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Zimt zu einer homogenen Masse verschlagen. Dann die Eier unterrühren.
  • Den abgekühlten Milchreis darunter rühren (es sollten ca. 200 g sein, bei mir kam das mit obigen Mengenangaben ziemlich genau hin).
  • Mehl und Backpulver dazu geben und alles zu einem homogenen Teig verrühren.
  • Den Teig in die Auflaufform geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen ca. 40 – 50 Minuten backen. Die Oberfläche sollte schön braun sein und ein hinein gestecktes Holzstäbchen sollte sauber wieder heraus kommen.
  • Leicht abkühlen lassen und warm oder kalt mit einer Vanillesauce und / oder Früchten genießen.

Guten Appetit!

Cappuccino – Schokoladen – Muffins

Veröffentlicht am

 

Oder: Der perfekte Muntermacher auf die Hand.

Diese feinen kleinen Muffins bieten die optimale Mischung, wenn man einen kleinen Durchhänger hat: Er macht zufrieden, treibt den Blutzucker wieder etwas in die Höhe, birgt einen Koffeinkick und Schokolade macht das Leben einfach leichter. Eigentlich gehören diese Cappuccino – Schokoladen – Muffins also in jede Schul-, Uni- oder Arbeitstasche und der optimale Spielplatzbegleiter sind sie natürlich ebenfalls.

CappuccinoSchokoMuffin1

Den Rest lesen…

Power-Pralinen – oder auch: Gesundes Naschen für die Fastenzeit

Veröffentlicht am

Na, fastet jemand von euch? Und möchte vielleicht trotzdem ab und zu mal etwas in der Küche zaubern? Vielleicht erwartet ihr auch Besuch und möchtet zwar etwas da haben, aber nicht eure Vorsätze brechen? Kein Problem, ich habe die Lösung für euch: Pralinen aus getrocknetem Obst und Mandeln!

Praline.PflaumeMandelFeigeKokos15

Darüber hinaus sind die Pralinen super schnell gemacht, für Veganer, LowCarbler und Rohkostler geeignet und vollkommen variabel von der Zusammensetzung her. Meine bestanden aus Pflaumen, Mandeln und ein paar Feigen und Kokos. Es passen aber auch Datteln, Rosinen, Cranberries, andere Nüsse, etwas Kakaopulver, geschmolzene Schokolade, verschiedene Gewürze und so weiter und so fort. Natürlich könnt ihr die fertigen Pralinen auch nicht nur in Kokosraspeln, sondern in allem wälzen, was euch so einfällt.

Den Rest lesen…

Wovon ich mich für mein erstes Mehrgänge-Menü inspirieren ließ und ein erstes Rezept

Veröffentlicht am

Vor einem guten Monat wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, an der REWE-Aktion „So inspiriert kocht Deutschland“ teilzunehmen. Dabei geht es darum, dass sechs Food-Blogger(innen) ein Mehrgänge-Menu aus Produkten der REWE-Eigenmarke Feine Welt kochen und mit Freunden einen gemütlichen Abend verbringen. Ich hatte natürlich Lust dabei zu sein und sagte zu! Anschließend verbrachte ich einige Zeit im örtlichen REWE, um zu schauen, welche Produkte es eigentlich aus dieser Reihe gibt (sehr schöne Sachen, sage ich euch), suchte einige aus und habe am Wochenende ein wunderbares Dinner mit meinem Freund und zwei Freundinnen (eine von ihnen bloggt hier) genossen.

REWEDinnerEinkauf2

Natürlich habe ich mich anlässlich dieses Aktionsthemas gefragt, wovon ich mich denn inspirieren lasse. Eine einzelne Antwort gibt es darauf eigentlich nicht: Ich liebe Koch- und Backbücher und blättere gern in ihnen, besonders das Kochen mache ich dann aber doch eher freestyle: Was haben wir zu Hause? Worauf haben wir Appetit? Welche Kombination, von der ich gelesen habe, interessiert mich? … Für dieses Dinner hat natürlich auch eine sehr große Rolle gespielt, was es überhaupt aus der Feine Welt – Reihe gibt und da war schnell klar: Es würde ein (größtenteils) mediterranes Menu geben.

REWEDinner3

Jetzt wollt ihr aber sicherlich wissen, was ich aus den Zutaten gezaubert habe. Na dann Vorhang auf:

Aperitif & Amuse Gueule

Eine fruchtige Begrüßung und Antipasti:

Fruchtsaftcocktail oder wahlweise Holunderblüten-Wasser, dazu italienisches Brot mit Bruschettaaufstrich, Oliven und gefüllten Paprika.

REWEDinnerREWEDinner2

Vorspeise

Etwas Grünes zu Beginn in Begleitung einer schmelzenden französischen Versuchung:

Ein grüner Salat mit gebackenen Camembert-Pesto-Blätterteigtaschen.

REWEDinner4

Hauptgang

Cremiges elsässer-norditalienisches Duett:

Elsässer Bandnudeln mit einer Gorgonzolasauce.

REWEDinner5

Dessert

Eine italienische Interpretation des Yin und Yang:

Heiße Schokoladenküchlein mit einem Kern aus Kokos- oder Pralinencreme, dazu Vanille- und Schokoladeneis in einem selbstgemachten Waffelbecher und garniert mit Weinsirup.

REWEDinner9REWEDinner7

Ein gemütlicher Ausklang bei etwas Warmen:

Heißer Kakao und Tee mit Amarettini, Fudge und Trüffeln.

REWEDinner6

Wir hatten einen tollen Abend mit jeder Menge gutem Essen.

Ich habe dabei vor allem eines für mein nächstes Mehrgänge-Menu gelernt: Portionen kleiner berechnen! Aber besser, man hat etwas zu viel, als zu wenig zubereitet und frei nach diesem Motto sind wir alle am Ende mehr als satt geworden.

 

Als ausgemachter Dessert-Liebhaber habe ich euch heute das Rezept für die gefüllten Schokoladenküchlein mitgebracht. Sie sind herrlich saftig, schokoladig und ein absolutes Muss für jeden Schokoladenliebhaber.

REWEDinner15

Bei Interesse bekommt ihr natürlich gern auch alle anderen Rezepte. Schreibt einfach einen entsprechenden Kommentar.

Die gefüllten Schokoküchlein könnt ihr auch ohne Füllung zubereiten und je nach Wunsch etwas länger oder kürzer im Backofen lassen. Für einen flüssigen Kern (ohne zusätzliche Füllung) benötigen sie circa 12 Minuten im Backofen.

 

Zutaten* (für 4 Küchlein):

Für den Teig:

125 g Butter

125 g Zartbitterschokolade, gehackt

150 g Zucker

1 Prise Salz

3 Eier

35 g Mehl

n. B. etwas Zimt und / oder das Mark einer halben Vanilleschote

Für die Füllung:

Pralinencrème, Kokoscrème (oder auch Dulce de Leche o.ä.)

4 Souffléförmchen, eingefettet

Zubereitung:

  • Die Butter und die gehackte Schokolade unter gelegentlichem Rühren im Wasserbad schmelzen.
  • Sobald die Schokoladen-Butter-Mischung geschmolzen ist, aus dem Wasserbad nehmen und alle anderen Zutaten für den Teig unterrühren.
  • Den Teig zu zwei Dritteln auf die Souffléformen verteilen, dann jeweils einen Esslöffel oder eine Kugel mit dem Eisportionierer der Füllung in die Mitte setzen und mit dem restlichen Teig auffüllen.
  • Die Küchlein entweder sofort oder bis zu 24 Stunden später (im Kühlschrank zwischenlagern!) im auf 200 °C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.
  • Ich habe die Küchlein zusammen mit wahlweise Vanille- und / oder Schokoladeneis in einer Waffel angerichtet. Dazu gab es noch etwas Weinsirup, den ich euch in den nächsten Tagen ebenfalls genauer vorstellen werde, das Rezept für die Waffeln habe ich euch hier schon aufgeschrieben. (Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zum Rezept.)

REWEDinner8

Guten Appetit!

* Die kursivgedruckten Zutaten sind aus der Feine Welt Reihe.

 

Aktualisierung: Ich habe das Rezept für die Vorspeise ebenfalls inzwischen aufgeschrieben. Wer es lesen möchte, bitte einmal HIER klicken. Und das Rezept für den Weinsirup gibt es ebenfalls inzwischen online.

Apfel – Walnuss – Schnecken und gleich zwei Premieren

Veröffentlicht am

Der Januar war Zimtschnecken-Monat auf vielen Blogs und heute kommt von mir auch noch ein Rezept, das sich wunderbar in diese Reihe einfügt. Bei mir sind die Stars saftige Äpfel, knackige (Wal-)Nüsse und natürlich darf der Zimt auch nicht fehlen, aber er muss sich hier mit der Nebenrolle begnügen.

Für einen Besuch war ein Gebäck gewünscht mit Nüssen, ohne Schokolade und mit Vollkornmehl. Ich habe also ein bisschen überlegt, fast alles verworfen und mich die ganze Zeit gefragt, wie ich es am besten schaffen kann, dass das Vollkorngebäck nicht zu trocken wird. Das Problem war nämlich: Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt bis auf Brot noch nie mit Vollkornmehl gebacken, konnte also auf keinerlei Erfahrung zurückgreifen. Irgendwann fiel mir aber eine Lösung ein: Äpfel!

ApfelWalnussSchneckenStrudel21

Äpfel sollten also die Lösung des Trockenproblems sein und das waren sie auch! Sie passen zusätzlich gut zu Nüssen und schon war die Idee da: Es würde Apfel – Walnuss – Schnecken mit einem Vollkornhefeteig geben.

Den Rest lesen…

Schokoladiger Gewürzkuchen

Veröffentlicht am

Fehlte bei euch dieses Jahr auch so ein bisschen das winterliche Gefühl, was Weihnachten einfach vollständiger macht? Das Wetter gab ja leider nicht so sehr viel Winter her. Als ich dann aber diesen tollen Schoko-Gewürzkuchen buk, hatte ich auf einmal Weihnachten und Winter in der Nase und dann später auf dem Teller.

GewuerzSchokoKuchen7

Den Rest lesen…

Rezension: „Backen – I love baking“ von Cynthia Barcomi

Veröffentlicht am

Cynthia Barcomi ist besonders unter Foodbloggern und Berlin-Besuchern mit entsprechendem Interesse eine feste Größe. Ich habe diesem Hype eine ganze Weile nur zugeschaut und konnte mich nicht so recht dafür erwärmen. Aber wie immer gilt: Man sollte irgendwann doch einmal selbst ausprobieren, womit man es da eigentlich zu tun hat.

Frei nach diesem Motto zog dieses Jahr eines ihrer Backbücher in meine Backbuchsammlung ein und ich muss sagen: Der Kauf hat sich definitiv gelohnt!

Aus diesem Grunde möchte ich euch heute Barcomis drittes Buch und zweites Backbuch vorstellen. „Backen – I love baking“ heißt das gute Stück und das trifft schon mal genau, worum es in diesem Buch geht. Es wird gebacken, querbeet durch fast alle Gebiete.

CoverBarcomi

Den Rest lesen…

Bananenbrot

Veröffentlicht am

Es hat viele Backbücher gedauert, bis eines von Cynthia Barcomi in meine Sammlung aufgenommen wurde. Schließlich ist aber doch ihr I love baking bei mir eingezogen und wurde sogleich getestet. Die erste Wahl fiel dank einiger überreifer Bananen auf das Bananenbrot. Das Rezept habe ich grob übernommen, nur den Zuckeranteil habe ich deutlich reduziert und mich als zusätzliche Zutaten einmal für Kokosflocken und Joghurtschokolade entschieden und ein anderes Mal für Nussschokolade.

Wie wurde nun das Bananenbrot? Es war sehr saftig mit einer schönen Kruste oben drauf. Am Leckersten war es ungefähr eine halbe Stunde bis Stunde, nachdem es aus dem Ofen gekommen war. Die Schokolade war noch schön flüssig, das Brot angenehm warm und mit einer Kugel Vanilleeis wäre es wohl nahezu perfekt gewesen. Am nächsten Tag war es ebenfalls sehr lecker und nicht minder saftig.

BananenbrotBarcomi8

Den Rest lesen…

Kürbisplätzchen

Veröffentlicht am

Noch ein weiteres Rezept aus der Umfrage von letzt habe ich heute für euch. Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, konnte ich inzwischen immerhin schon eine Person davon überzeugen, dass diese Kürbisplätzchen definitiv eine Erwähnung wert sind!

Die Plätzchen sind durch den Kürbis und den Zimtanteil ein tolles herbstliches Gebäck. Ich persönlich kann Zimt ja zu jeder Jahreszeit essen, aber ich weiß, dass dies nicht für alle gilt und sie Zimt eher mit kälteren Temperaturen verbinden. Wer gar keinen Zimt mag, kann ihn natürlich auch einfach weglassen. Muskat passt hier ebenfalls sehr gut als Gewürz.

Kuerbisplaetzchen15

Den Rest lesen…

Hot Fudge Sauce / Heiße Schokoladensauce

Veröffentlicht am

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein ausgemachter Schokoladenliebhaber bin, also was wäre hier gegen ein weiteres Rezept mit Schokolade einzuwenden? Aus meiner Sicht nicht allzu viel, aus eurer hoffentlich auch nicht. Außerdem hatte ich euch ja schon bei dem Kaffeeeis eine tolle passende Sauce dazu versprochen.

HotFudgeSauce-HeisseSchokoSauca.Barcomi22

Den Rest lesen…

Walisischer Karottenkuchen

Veröffentlicht am

Geht es euch auch so, dass ihr Mohrrüben praktisch beim Schlecht werden zusehen könnt? Im Sommer, als es besonders schwül und warm war, hielten unsere frisch gekauften nicht einmal 24 Stunden, das war doch sehr erschreckend. Um also die Mohrrüben immer zeitnah zu verarbeiten, habe ich nach neuen Verwendungsmöglichkeiten gesucht und habe unter anderem diesen leckeren Walisischen Karottenkuchen gefunden und gebacken.

KarottenkuchenWalisischer.Haenggli20

Den Rest lesen…

The winner is: Schnelle Schokoladenmousse

Veröffentlicht am

Es soll ja Leute geben, die keine Schokolade mögen… Diese Leute können gleich zum nächsten Beitrag weiter springen, denn hier habe ich ein Rezept für eine schokoladige Schokoladenmousse. Obwohl… für eine Überzeugungsarbeit ist es ja nie zu spät… Vielleicht kann ich also auch Nicht-Schokoladenliebhaber zum Ausprobieren überzeugen?!

Für alle anderen habe ich hier auf jeden Fall eine wunderbare Schokoladenmousse, die mit sehr wenigen Zutaten zubereitet wird, sehr schnell fertig ist, ohne Eier auskommt und sowohl ein leckeres Dessert, als auch eine wunderbare Süßigkeit oder einen guten Seelentröster abgibt.

SchokoladenmousseSchnelle.Henze6

Den Rest lesen…

Zimtschnecken

Veröffentlicht am

Es gibt so Gerichte oder Gebäck, die ich unglaublich gern esse, an die ich mich aber aus den verschiedensten Gründen noch nicht selbst herangewagt habe. Mit Zimtschnecken ist das ebenfalls so und es liegt nicht am Hefeteig oder der Wartezeit, sondern daran, dass mir Teigausrollen und dann mit einer flüssigen (also auch gern in alle Richtungen abhauenden…) Füllung füllen nicht besonders zusagen.

Zimtschnecken.Barcomi41

Jetzt habe ich mich aber endlich daran gemacht, diese Abneigung zu ignorieren. Eine andere Möglichkeit, an leckere Zimtschnecken zu kommen, gab es nicht und außerdem kam es mir auch etwas albern vor. Also frisch ans Werk und ganz ehrlich: Sollte es euch ähnlich gehen mit dieser Hemmschwelle, dann werft sie sofort über Bord und bereitet diese unfassbar weichen, duftenden, zimtigen Zimtschnecken zu! (Ansonsten solltet ihr sie natürlich ebenfalls sofort ausprobieren.) Sowohl Wartezeit, als auch eine kleine Schmiererei in der Küche sind sie auf jeden Fall wert.

Zimtschnecken.Barcomi66

Den Rest lesen…

Das beste Eis der Welt…

Veröffentlicht am

Scheinbar wird es ja sogar dieses Jahr doch noch ein bisschen Sommer und da ist ein Eis natürlich das, wonach einem oft am meisten gelüstet. Die folgende Grundmasse ist für ein schönes cremiges Milcheis gedacht, das sogar ohne Eismaschine noch eine gute Textur behält.

Die Grundmasse könnt und sollt ihr noch mit weiteren Zutaten bestücken, lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf und vermischt alles mit dem Eis, wonach euch gerade ist. Zu viele Erdbeeren im Garten? Super, gleich rein damit, am besten kurz anpüriert. Noch ein paar Kekse im Schrank? Gleich grob zerbröseln und zu einem Kekseis verarbeiten. Angst, dass die leckeren Schokoriegel bei der Hitze verlaufen? Zerhackt sie grob und macht ein tolles Eis daraus. Noch einen Rest Nüsse im Schrank? Röstet sie kurz an, hackt sie und macht ein Nusseis. Und so weiter und so fort… Man kann wirklich aus nahezu allem ein großartiges Eis zaubern und die Schokoladensauce passt natürlich auch sehr gut zu Eis .

Den Rest lesen…

Schnelle Schokoladensauce

Veröffentlicht am

Es gibt so Momente im Leben, in denen Schokolade allein einfach nicht reicht – Stichwort Technobeats mitten in der Nacht aus der Nachbarwohnung und ähnliche „Annehmlichkeiten“. Ja, ein Schokoladenkuchen ist lecker, ein Schokoladeneis ist prima, ein Schokoladenmuffin hebt die Stimmung, aber was wäre, wenn sie eine schöne Schokosauce als Begleiter bekämen? Seht ihr, das ist das fehlende i-Tüpfelchen, was wir dann brauchen!

SchokoladensauceSchnelle.Maelzer16

Den Rest lesen…

Snickerdoodles

Veröffentlicht am

Was mag sich hinter diesem Begriff wohl verbergen? Durch den Wald hüpfende Hobbits? Die kann man eher nicht essen, also wahrscheinlich nicht… Ein gekritzelter Schokoriegel? Hm… nein… In diesem Falle ist die Wahrheit mal deutlich schöner als die obigen Vermutungen.

Snickerdoodles.Barcomi17

Den Rest lesen…

Bananen – Zimt – Muffins

Veröffentlicht am

Ähnlich wie bei der Kombination aus Erdnuss und Schokolade teilt sich wohl bei der Frage nach gebackenen Bananen die Welt in Teile, die schwer miteinander zu versöhnen sind. Ich mag Bananen gern in Kuchen, am liebsten, wenn selbiger noch warm ist. Wenn sie dann, wie bei diesen Muffins, noch in Kombination mit Zimt auftreten, muss ich das Rezept einfach ausprobieren. In diesem Fall hat es sich aus meiner Sicht gelohnt.

BananenZimtMuffins.Malouf8

Den Rest lesen…

Apfel – Zimt – Küchlein

Veröffentlicht am

 

Diese Küchlein sind perfekt für einen spontanen Besuch zum Tee. Sie sind lockerleicht und luftig und haben eine schöne Balance zwischen süßem Küchlein und einer frischen zimtigen Apfelnote. Also, was möchte man mehr? Ach ja, eine schöne Tasse Tee und jemanden zum Schnacken…

Den Rest lesen…