RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Salat

Quinoasalat mit gebackenen Tomaten

Veröffentlicht am

Salat ist immer wieder ein großes Thema und ich hatte hier ja bereits öfter berichtet, dass ich quasi ständig auf der Suche nach tollen Salatrezepten bin. Mitgebracht habe ich euch heute einen, der durch nussigen Quinoa, gebackene Tomaten, ein paar Mandelsplitter und frische Kräuter besticht. Mir gefällt an ihm, dass man ihn wunderbar vorbereiten kann, er schmeckt warm und kalt und ist sättigend. Bestimmt macht er sich auch prima in einem Marmeladenglas mit ins Büro oder in die Uni genommen.


Im vergangenen Herbst hatte ich euch schon einmal ein Grundrezept für gebackene Tomaten vorgestellt, die sich wunderbar als Brotbelag, Nudelsauce oder ähnliches eignen. Warum nehmen wir also nicht einfach diese Grundidee und bauen daraus einen gesunden, frischen und sättigenden Salat für den aufkommenden Frühling? Warte, hier geht es weiter! …

Advertisements

Rezension: Salat-Power und Frühstücks-Power

Veröffentlicht am

Heute habe ich gleich ein Doppelpack für euch: Mitgebracht habe ich euch die beiden Bücher von David Bez „Salat-Power“ und „Frühstücks-Power“.

David Bez ist Designer, gebürtig aus Mailand und lebt und arbeitet im Moment in London. Genau dies kann man auch seinen beiden Büchern durchaus ansehen, sie wirken sehr stylisch – clean. Das Prinzip beider Bücher ist recht schnell und leicht erklärt: Die Motivation war, schnelles, gesundes Mittagessen, beziehungsweise ein ebensolches Frühstück zu zaubern. Alles soll dabei alltagstauglich, gesund und lecker sein. Zu Beginn der beiden Bücher zeigt uns David einige seiner Vorrate, benötigte Utensilien und stellt fest, dass es sich hier nicht um Kochbücher handelt. Um was aber dann? Beide Bücher sind eher Ideensammlungen von Salaten und Frühstücken, die der Autor sich ausgedacht hat. Alles wird dabei in einer Schüssel serviert, statt ausführlicher Zubereitungsangaben gibt es lediglich Zutatenlisten, ein großes, ansprechendes Foto und oft Variationsvorschläge für vegane oder vegetarische Alternativen.

DSC04324

Warte, hier geht es weiter! …

Herbstlicher Salat aus Quinoa, Halloumi und Granatapfelkernen

Veröffentlicht am

Gleich zwei Premieren in einem Salat, wenn das mal nichts ist! Weder Quinoa, noch Halloumi hatte ich vor diesem Salat schon einmal gegessen und entsprechend gespannt war ich.

HalloumiQuinoaPomegranateSalad.Hossack3

Nachdem ich den Quinoa gekocht hatte, war ich nicht wirklich begeistert von ihm. Der Geschmack war ok, aber irgendwie auch recht nichtssagend, fand ich. Da esse ich beispielsweise Couscous pur lieber. Der Halloumi war ein knuspriger, leicht salziger Käse. Da kann man bei mir nicht viel falsch machen. In der fertigen Kombination aller Zutaten war der Salat allerdings wirklich toll! Von allem war etwas dabei: Leicht nussig, etwas säuerlich, frisch, aber auch sättigend. Sehr empfehlenswert!

Moment, hier geht es noch weiter!

Eine frische Shopvorstellung mit Überraschung für euch

Veröffentlicht am

Bestimmt kennen es viele von euch: Man kommt nach Hause, ist kaputt, die Geschäfte haben vielleicht auch schon geschlossen oder ihr seid eigentlich zu kaputt, um noch einkaufen zu gehen? Genau hier kommt der Shop ins Spiel, den ich euch heute vorstellen möchte:

Die Idee hinter Hello Fresh ist, dass euch ein Paket zugeschickt wird, in dem alle Zutaten für ein komplettes Gericht bereits enthalten sind. Zu Hause haben sollte man lediglich die absoluten Basics: Salz, Pfeffer, Zucker, Öl, Essig. Das „Besonderste“ was ich brauchte, waren Senf und Eier. Zusätzlich dazu sind natürlich auch die passenden Rezepte enthalten

Das Paket kam absolut pünktlich, die Sachen waren gut verpackt, alles, was gekühlt werden musste, war klasse kalt und auch vollständig war das Paket fast. Eine Knoblauchzehe, die laut Plan hätte enthalten sein sollen, fehlte. Aber das fand ich nicht weiter schlimm, etwas Knoblauch hat man wohl auch meist im Haus. Alle Zutaten hatten Bio-Qualität und sahen wirklich frisch aus.

HelloFresh1

Kommen wir aber gleich zum wichtigsten Teil: Der Probe auf’s Exempel! Wie hat es denn geschmeckt und was gab es?:

Moment, hier geht es noch weiter!

Knusper-Kichererbsen als Salattopping

Veröffentlicht am

Vor einer Weile schon habe ich vom Blog-Event der Herzensköchin gelesen: Zu ihrem Blog-Geburtstag sollten wir alle etwas aus ihren Lieblingszutaten zaubern und da viele ihrer Lieblingszutaten Dinge sind, die auch ich sehr gern esse, war klar, dass ich unbedingt an ihrem Event teilnehmen wollte.

KichererbsenOttolenghi3

Moment, hier geht es noch weiter!

Wovon ich mich für mein erstes Mehrgänge-Menü inspirieren ließ und ein erstes Rezept

Veröffentlicht am

Vor einem guten Monat wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, an der REWE-Aktion „So inspiriert kocht Deutschland“ teilzunehmen. Dabei geht es darum, dass sechs Food-Blogger(innen) ein Mehrgänge-Menu aus Produkten der REWE-Eigenmarke Feine Welt kochen und mit Freunden einen gemütlichen Abend verbringen. Ich hatte natürlich Lust dabei zu sein und sagte zu! Anschließend verbrachte ich einige Zeit im örtlichen REWE, um zu schauen, welche Produkte es eigentlich aus dieser Reihe gibt (sehr schöne Sachen, sage ich euch), suchte einige aus und habe am Wochenende ein wunderbares Dinner mit meinem Freund und zwei Freundinnen (eine von ihnen bloggt hier) genossen.

REWEDinnerEinkauf2

Natürlich habe ich mich anlässlich dieses Aktionsthemas gefragt, wovon ich mich denn inspirieren lasse. Eine einzelne Antwort gibt es darauf eigentlich nicht: Ich liebe Koch- und Backbücher und blättere gern in ihnen, besonders das Kochen mache ich dann aber doch eher freestyle: Was haben wir zu Hause? Worauf haben wir Appetit? Welche Kombination, von der ich gelesen habe, interessiert mich? … Für dieses Dinner hat natürlich auch eine sehr große Rolle gespielt, was es überhaupt aus der Feine Welt – Reihe gibt und da war schnell klar: Es würde ein (größtenteils) mediterranes Menu geben.

REWEDinner3

Jetzt wollt ihr aber sicherlich wissen, was ich aus den Zutaten gezaubert habe. Na dann Vorhang auf:

Aperitif & Amuse Gueule

Eine fruchtige Begrüßung und Antipasti:

Fruchtsaftcocktail oder wahlweise Holunderblüten-Wasser, dazu italienisches Brot mit Bruschettaaufstrich, Oliven und gefüllten Paprika.

REWEDinnerREWEDinner2

Vorspeise

Etwas Grünes zu Beginn in Begleitung einer schmelzenden französischen Versuchung:

Ein grüner Salat mit gebackenen Camembert-Pesto-Blätterteigtaschen.

REWEDinner4

Hauptgang

Cremiges elsässer-norditalienisches Duett:

Elsässer Bandnudeln mit einer Gorgonzolasauce.

REWEDinner5

Dessert

Eine italienische Interpretation des Yin und Yang:

Heiße Schokoladenküchlein mit einem Kern aus Kokos- oder Pralinencreme, dazu Vanille- und Schokoladeneis in einem selbstgemachten Waffelbecher und garniert mit Weinsirup.

REWEDinner9REWEDinner7

Ein gemütlicher Ausklang bei etwas Warmen:

Heißer Kakao und Tee mit Amarettini, Fudge und Trüffeln.

REWEDinner6

Wir hatten einen tollen Abend mit jeder Menge gutem Essen.

Ich habe dabei vor allem eines für mein nächstes Mehrgänge-Menu gelernt: Portionen kleiner berechnen! Aber besser, man hat etwas zu viel, als zu wenig zubereitet und frei nach diesem Motto sind wir alle am Ende mehr als satt geworden.

 

Als ausgemachter Dessert-Liebhaber habe ich euch heute das Rezept für die gefüllten Schokoladenküchlein mitgebracht. Sie sind herrlich saftig, schokoladig und ein absolutes Muss für jeden Schokoladenliebhaber.

REWEDinner15

Bei Interesse bekommt ihr natürlich gern auch alle anderen Rezepte. Schreibt einfach einen entsprechenden Kommentar.

Die gefüllten Schokoküchlein könnt ihr auch ohne Füllung zubereiten und je nach Wunsch etwas länger oder kürzer im Backofen lassen. Für einen flüssigen Kern (ohne zusätzliche Füllung) benötigen sie circa 12 Minuten im Backofen.

 

Zutaten* (für 4 Küchlein):

Für den Teig:

125 g Butter

125 g Zartbitterschokolade, gehackt

150 g Zucker

1 Prise Salz

3 Eier

35 g Mehl

n. B. etwas Zimt und / oder das Mark einer halben Vanilleschote

Für die Füllung:

Pralinencrème, Kokoscrème (oder auch Dulce de Leche o.ä.)

4 Souffléförmchen, eingefettet

Zubereitung:

  • Die Butter und die gehackte Schokolade unter gelegentlichem Rühren im Wasserbad schmelzen.
  • Sobald die Schokoladen-Butter-Mischung geschmolzen ist, aus dem Wasserbad nehmen und alle anderen Zutaten für den Teig unterrühren.
  • Den Teig zu zwei Dritteln auf die Souffléformen verteilen, dann jeweils einen Esslöffel oder eine Kugel mit dem Eisportionierer der Füllung in die Mitte setzen und mit dem restlichen Teig auffüllen.
  • Die Küchlein entweder sofort oder bis zu 24 Stunden später (im Kühlschrank zwischenlagern!) im auf 200 °C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.
  • Ich habe die Küchlein zusammen mit wahlweise Vanille- und / oder Schokoladeneis in einer Waffel angerichtet. Dazu gab es noch etwas Weinsirup, den ich euch in den nächsten Tagen ebenfalls genauer vorstellen werde, das Rezept für die Waffeln habe ich euch hier schon aufgeschrieben. (Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zum Rezept.)

REWEDinner8

Guten Appetit!

* Die kursivgedruckten Zutaten sind aus der Feine Welt Reihe.

 

Aktualisierung: Ich habe das Rezept für die Vorspeise ebenfalls inzwischen aufgeschrieben. Wer es lesen möchte, bitte einmal HIER klicken. Und das Rezept für den Weinsirup gibt es ebenfalls inzwischen online.