RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Rote Bete

Rezension: Rüben und Beten

Veröffentlicht am

Na, habt ihr alle Weihnachten gut überstanden? Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Zeit! Wie ihr schon in meinem letzten Artikel lesen und sehen konntet, hat hier noch nicht wirklich der Winter Einzug gehalten. Trotzdem möchte ich euch heute gern ein Kochbuch zu einem typischen Herbst-Winter-Thema vorstellen:

Jeden Spätherbst freue ich mich auf die ersten Steckrüben. Steckrübeneintopf ist einfach etwas unheimlich leckeres, das den Herbst und Winter erst komplett macht. Auch Möhren, Kohlrabi und Rote Bete führen keinesfalls ein Schattendasein. Dass es da aber noch viel mehr Rüben- und Betenarten gibt, wissen sicherlich viele, aber ob schon viele diese probiert haben? Usch von der Winden hat nun ein Kochbuch geschrieben, in dem sie lauter Rezepte mit zwölf verschiedenen Sorten präsentiert.

Rben_und_Beten

Das Augenmerk liegt hierbei vor allem auf Arten, die es schon sehr lange bei uns gibt, die aber in den meisten Fällen seit vielen Jahrzehnten ein Schattendasein fristen und in den meisten Speiseplänen nicht vorkommen. Und selbst wenn die Knollen und Wurzeln selbst gegessen werden, wissen nach wie vor viele Menschen nicht, dass man auch die Blätter wunderbar essen kann. Ich kann mich noch genau an mein erstes Radieschenblatt-Pesto erinnern: Eine richtig leckere, aromatische Sache! Solltet ihr so etwas noch nicht ausprobiert haben, holt das unbedingt nach!

Warte, hier geht es weiter! …

Advertisements

Rezension: „Vegan for Youth“ von Attila Hildmann

Veröffentlicht am

Das Buch, von dem ich euch heute erzählen möchte, ist speziell. Ich meine das nicht negativ, aber es ist kein normales Koch- oder Backbuch. Es gibt zwar Rezepte, aber das Buch soll mehr bewirken: Es soll zu einer gesünderen und verjüngenden Lebensweise animieren. Ich spreche von „Vegan for Youth“ von Attila Hildmann.

VfY_Das_Buch_groesser

Die Grundaussage im Buch ist kurzgesagt: „Ernähre dich gesund (=vegan), mache Sport und meditiere, dann wirst du fitter, gesünder und jünger.“ Wenn man es etwas abstrakter betrachtet, ist das an sich keine neue Aussage, denn gesunde Ernährung, Bewegung und Stressabbau gelten ja gemeinhin als sehr positiv. Ob diese gesunde Ernährung notwendigerweise gleichzusetzen ist mit veganer Ernährung, kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen. Ich will mir darüber auch kein abschließendes Urteil erlauben, aber einfach so hinnehmen, will ich es ebenfalls nicht.

Moment, hier geht es noch weiter!