RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Edition Fackelträger

Schokoladen-Nuss-Brownie aus der Pfanne

Veröffentlicht am

Stellt euch vor, ihr wollt einen perfekten Brownie backen: Schokoladig, süß, mit ein paar Nussstückchen drin und schön weich und saftig! Klingt super, richtig? Und was wäre, wenn ihr diesen Kuchen bekommen könntet, ohne den Ofen vorzuheizen oder eine Mikrowelle zu benutzen? Klingt auch gut, oder? Und genau diesen Brownie habe ich euch heute mitgebracht: Einen herrlich saftigen, schokoladigen Brownie aus der Pfanne und ganz ohne Backofen!

dsc_1504

Warte, hier geht es weiter! …

Advertisements

Rezension: Backen macht glücklich / Love to bake

Veröffentlicht am

Das war sie auch schon wieder, meine Rezensionswoche anläßlich der Frankfurter Buchmesse! Schreibt mir gerne einen Kommentar, wie sie euch gefallen hat, welches euer Favorit ist oder ob ihr eine Neuerscheinung vermisst habt. Zum Abschluss habe ich euch noch ein tolles Backbuch mitgebracht:

Manchmal gibt es so Bücher, bei denen man gar nicht weiß, wohin man zuerst schauen soll, weil man geradezu erschlagen wird und sich wie das sprichwörtliche Kind im Süßigkeitenladen fühlt. Genau von solch einem Buch möchte ich euch heute berichten! Witzig an diesem Buch ist außerdem, dass ich es im Prinzip inzwischen zwei Mal habe: Einmal im australischen Original, einmal in der deutschen Übersetzung, die frisch erschienen ist. Die englische Fassung habe ich von einer lieben Freundin zum Geburtstag bekommen und blättere nun seit rund einem halben Jahr in diesem Buch herum, bin jedes Mal wieder begeistert, habe aber noch nichts daraus ausprobiert. Genau das hat sich nun endlich geändert, weil ich für diese Rezension quasi dazu „gezwungen“ wurde. Ich habe mich also ganz selbstlos geopfert und ein paar der wundervollen Rezeptideen aus dem Buch umgesetzt.

dsc_1600

Aber erst einmal von vorn: Worum geht es eigentlich? Um das Buch „Love to bake“, beziehungsweise „Backen macht glücklich“. Beides sehr treffende Titel für das vorliegende Werk, wie ich finde.
Warte, hier geht es weiter! …

Lafer!Lichter!Lecker & Food Fiction & Das fette Buch

Veröffentlicht am

Die Rezensionswoche anläßlich der Frankfurter Buchmesse ist schon fast wieder vorbei und da möchte ich euch noch schnell ein paar Bücher vorstellen, die allesamt etwas besonderes haben. Sie passen eigentlich nicht zu 100 % zu diesem Blog, aber ich dachte mir, dass es einen solchen Artikel in so einer Rezensionswoche ruhig auch mal geben darf. Konkret möchte ich euch ein bisschen etwas über diese Bücher erzählen:

img_20161022_121755

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Beginnen wir gleich mit dem „Sonnenscheinbuch“: „Lafer, Lichter, Lecker!“. Hier ist der Titel Programm und anläßlich des 10 jährigen Jubiläums haben Horst Lichter und Johann Lafer einige ihrer liebsten Rezepte der Sendung noch einmal zusammengetragen und präsentieren diese in diesem Buch.
Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Umami

Veröffentlicht am

Süß, sauer, salzig und bitter. Das sind die vier Geschmacksrichtungen, die wir in unseren Gefilden so kennen. Dass dabei eine fünfte eigentlich noch fehlt, hat sich inzwischen wohl auch rumgesprochen: Umami. Der Begriff kommt aus dem japanischen und heißt soviel wie „herzhafte Köstlichkeit“ und das ist auch genau das, was Umami beschreiben soll. Es geht um herzhafte Speisen, die irgendwie vollmundig schmecken und nachhallen, wenn man sie gegessen hat. Das klingt jetzt möglicherweise esoterisch, ist aber gar nicht so gemeint. Diesem fünften Geschmackssinn hat sich Laura Santtini in ihrem Buch „Umami – die Entdeckung des perfekten Geschmacks“ angenommen:

DCF 1.0

Auch wenn der Begriff „Umami“ aus dem Japanischen kommt, geht es bei umami-reichem Essen nicht nur um japanische Gerichte. Die Autorin beginnt das Buch mit einer Einleitung dazu, was sie unter Umami versteht und listet danach Lebensmittel auf, die besonders umami-reich sind. Warte, hier geht es weiter! …

Backen macht froh! {Rezensionen}

Veröffentlicht am

Backen ist toll, backen kann glücklich machen – sowohl einen selbst, als auch andere – und backen kann man einfach in allen Lebenslagen. Aus diesem Grund gibt es heute die volle Ladung Backbücher für euch: 4 an der Zahl!

img_20161007_130853

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn ein Buch „Himmlische Verführung“ heißt, steckt das die Erwartungshaltung natürlich nicht gerade niedrig an. Das Buch von Valli Little verspricht außerdem im Untertitel „Kuchen, Törtchen und Desserts mit wenig Aufwand. Warte, hier geht es weiter! …

Eine volle Ladung Bücher: Clean Eating, vegane Küche und prickelnde Getränke

Veröffentlicht am

Die Rezensionwoche ist schon bald vorbei, aber heute habe ich noch mal eine große Ladung Vorstellungen auf einmal für euch!

Wie alle fleißigen Leser wissen, liebe ich Kochbücher. Ich stelle sie euch unheimlich gern vor, lese vorher darin, koche fleißig Rezepte nach (obwohl ich an sich eigentlich eher der Freestyle-Koch bin und dieses Nachkochen deswegen oft gar nicht so leicht ist für mich, ich will eigentlich immer etwas verändern) und hoffe, dass euch meine Rezensionen gefallen und manchmal auch weiterhelfen bei der Entscheidung, ob ein Buch für euch das Richtige sein könnte.

BuecherVeganCleanEating

Nun ist es aber natürlich auch immer mal wieder so, dass für mich ein Buch in der Ankündigung spannend und toll aussah, liegt es dann vor mir, bin ich aber nicht mehr begeistert. Das halte ich für etwas ganz Normales, es kann einem ja nicht jedes Buch gefallen. Was mache ich also mit diesen Büchern? Einige – die mir aus verschiedenen Gründen gar nicht gefallen – stelle ich dann überhaupt nicht hier vor. Dann gibt es aber auch die Bücher, die eigentlich gut sind, bei denen aber einfach der Funke nicht überspringen will. Genau um solche Bücher geht es heute. Die Bücher, die ich euch heute vorstellen möchte, sind auf ihre Art alle gut, es hat nur einfach nicht bei mir Klick gemacht. Ich möchte sie euch aber nicht vorenthalten und so stelle ich sie euch einmal kompakt und kurz vor:

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Herzhafte Waffeln

Veröffentlicht am

Habt ihr auch einen kleinen „Fuhrpark“ an Backgerätschaften, Dingen, die ihr unbedingt mal brauchtet und dann doch viel zu selten benutzt werden? Bei mir ist das (leider) der Fall… Beispielsweise habe ich mir vor einigen Jahren eine kleine Eismaschine gekauft. Sie funktioniert auch ganz wunderbar, nur leider kann ich sie trotzdem seit fast 3 Jahren nicht benutzten, weil ich einfach kein Gefrierfach habe, in den der Akku passt. Und dann wären da noch meine Waffeleisen: Ein klassisches Herzeisen und ein Hörncheneisen, wie man sie beispielsweise für Friesische Knetwaffeln braucht. Beide stehen die allermeiste Zeit des Jahres im Schrank und das finde ich wirklich schade!

AjvarFetaWaffeln1

Nun gibt es aber ein ganz neues Buch im Handel, das mich direkt dazu verleitet hat, mir mein Waffeleisen zu schnappen und meiner Kleinen und mir ein kleines, aber feines Mittagessen zu zaubern. Es ist nämlich so, dass wir meist über Mittag nur zu zweit sind, wir essen dann am Abend warm und am Mittag ein Brot oder Müsli. Aber ehrlich gesagt ist so eine Kleinigkeit natürlich auch etwas Feines. Wisst ihr, wie lange ich für die Zubereitung der Ajvar-Feta-Waffeln gebraucht habe? 15 Minuten! Und zwar inklusive zusammensuchen der Zutaten, Waffeleisen aufheizen und den kompletten Teig verbacken. Ich hatte irgendwie vergessen, wie schnell und unkompliziert das Waffeln backen ist… Außerdem war es für die Kleine auch toll, direkt zu sehen, wie der Teig ins Eisen kommt und schon kurz später gewachsen ist und gegessen werden kann. Allein für diese Erinnerung gibt es von meiner Seite schon mal ein klares Daumen hoch für das Buch!

Herzhafte_Waffeln

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Pimp your Toast

Veröffentlicht am

Nächste Woche startet sie schon wieder: Die Leipziger Buchmesse! Und da in diesem Frühjahr wieder viele tolle Bücher herausgekommen sind (und noch werden), werde ich euch diese Woche einige davon vorstellen. Ihr dürft euch also auf eine Rezensionswoche freuen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Belegte Brote, das ist (hierzulande) wohl einer der Frühstücksdauerbrenner schlechthin… Was kommt bei euch auf’s Brot? Käse? Marmelade? Nutella? Wie wäre es denn mal mit etwas Neuem auf die Brote? Genau hier setzt das Buch „Pimp your Toast“ an. Es soll Schluss gemacht werden mit den immer gleichen Belägen, die Brote sollen kreativer werden. Schön und gut, aber hält das Ganze einem Praxistest stand?

Pimp_your_Toast

Zuerst einmal zum Aufbau des Buches: Es beginnt mit einer Übersicht über verschiedene Brotsorten, die alle in Bild und kurzem Text vorgestellt werden. Das beginnt beim klassischen Toast, geht über Schwarzbrot, hin zu Bagels, Pan Pugliese und Tortillafladen. Insgesamt 20 Sorten werden hier aufgeführt. Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Festliche Torten für besondere Momente von Planet Cake

Veröffentlicht am

Heute jährt sich das erste Mal ein besonderer Hochzeitstag. Nicht meiner, aber der eines guten Freundes, zu dessen Hochzeit ich meine erste Hochzeitstorte beisteuern durfte. Das war ganz schön spannend, kann ich euch sagen! Wie ihr hier auf dem Blog auch immer wieder seht, bin ich eher der Typ für leckere Alltagsküche. Meine Gerichte und Gebäcke sollen vor allem schmecken, recht einfach herstellbar sein und für zu viel Kleinstarbeit bin ich auch nicht zu haben. Habt ihr eine Vorstellung davon, in was für einem Kontrast das zu dem Planen und Herstellen einer Hochzeitstorte steht? Wer den ganzen Bericht und einige Bilder der Torte sehen möchte, kann das übrigens gern HIER tun oder klickt einfach auf das folgende Bild:

Hochzeitstorte (7)

Jetzt mag sich der ein oder andere fragen, was diese Torte mit einem Buch von Paris Cutler, der Gründerin von „Planet Cake“ zu tun hat. Nichts so ganz direkt, muss ich zugeben, aber vieles, wenn man ein bisschen weiter schaut. Im Vorlauf zu meiner Hochzeitstorte habe ich nämlich viel experimentiert, habe versucht, mich an Fondant oder Marzipan zu gewöhnen, habe versucht, Torten zu stapeln, versuchte herauszufinden, wie viel Ganache man eigentlich für eine bestimmte Kuchengröße braucht und so weiter und so fort. Hätte ich das Buch zur Hand gehabt, was ich euch heute zeigen möchte, wäre einiges kompakter beantwortet worden.

Planet_Cake__Festliche_Torten_fr_besondere_Momente

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Salat-Power und Frühstücks-Power

Veröffentlicht am

Heute habe ich gleich ein Doppelpack für euch: Mitgebracht habe ich euch die beiden Bücher von David Bez „Salat-Power“ und „Frühstücks-Power“.

David Bez ist Designer, gebürtig aus Mailand und lebt und arbeitet im Moment in London. Genau dies kann man auch seinen beiden Büchern durchaus ansehen, sie wirken sehr stylisch – clean. Das Prinzip beider Bücher ist recht schnell und leicht erklärt: Die Motivation war, schnelles, gesundes Mittagessen, beziehungsweise ein ebensolches Frühstück zu zaubern. Alles soll dabei alltagstauglich, gesund und lecker sein. Zu Beginn der beiden Bücher zeigt uns David einige seiner Vorrate, benötigte Utensilien und stellt fest, dass es sich hier nicht um Kochbücher handelt. Um was aber dann? Beide Bücher sind eher Ideensammlungen von Salaten und Frühstücken, die der Autor sich ausgedacht hat. Alles wird dabei in einer Schüssel serviert, statt ausführlicher Zubereitungsangaben gibt es lediglich Zutatenlisten, ein großes, ansprechendes Foto und oft Variationsvorschläge für vegane oder vegetarische Alternativen.

DSC04324

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Veganpassion – Das Kochbuch

Veröffentlicht am

Vor einer Weile hatte ich bereits ein Backbuch von Stina Spiegelberg vorgestellt (wer die Rezension noch einmal lesen möchte, klickt HIER) und nun hat sie bereits ihr viertes Buch veröffentlicht. Es ist ihr erstes Kochbuch und genau das habe ich euch heute mitgebracht:

Veganpassion

Das Buch ist in fünf Teile aufgeteilt: Es gibt einen ersten, in dem Stina uns viel über Warenkunde erzählt. Was sollte man immer da haben, wie ersetze ich überhaupt „klassische“ Produkte durch vegane, welche Gerätschaften sind sinnvoll und sogar noch ein paar Anrichtetipps gibt sie uns mit auf den Weg. Außerdem findet man in diesem ersten Teil einige Grundrezepte. Darauf folgen dann vier Kapitel, die jeweils einer Jahreszeit gewidmet wurden und in denen typische und saisonale Gerichte vorgestellt werden.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Take a bite of the good life

Veröffentlicht am

Saisonal, regional und ohne komische E-Nummern. Das ist die moderne Küche. Sie soll gesund sein, lecker, am besten schnell gemacht und insgesamt einfach wohltuend auf allen Ebenen. Genau diese Küche vermittelt auch das Buch, das ich euch heute vorstellen möchte. Es heißt: „Take a bite of the good life“ von Guido Gravelius.

Take_a_Bite_of_the_Good_Life

Was jetzt möglicherweise doch etwas trocken und “zu gesund” klingt, ist genau das Gegenteil! Guido Gravelius verzichtet in seinen Rezepten ganz und gar nicht auf Käse, Sahne oder ähnliches. Öfter einmal wird eine Mischung aus Weiß- und Vollkornmehl benutzt. Abgesehen davon ist „gesund“ allerdings vor allem auf die saisonale und regionale Form der Rezepte und Zutatenauswahl bezogen. Hier gibt es Wohlfühlrezepte, passend zu jeder Jahreszeit.

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Rüben und Beten

Veröffentlicht am

Na, habt ihr alle Weihnachten gut überstanden? Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Zeit! Wie ihr schon in meinem letzten Artikel lesen und sehen konntet, hat hier noch nicht wirklich der Winter Einzug gehalten. Trotzdem möchte ich euch heute gern ein Kochbuch zu einem typischen Herbst-Winter-Thema vorstellen:

Jeden Spätherbst freue ich mich auf die ersten Steckrüben. Steckrübeneintopf ist einfach etwas unheimlich leckeres, das den Herbst und Winter erst komplett macht. Auch Möhren, Kohlrabi und Rote Bete führen keinesfalls ein Schattendasein. Dass es da aber noch viel mehr Rüben- und Betenarten gibt, wissen sicherlich viele, aber ob schon viele diese probiert haben? Usch von der Winden hat nun ein Kochbuch geschrieben, in dem sie lauter Rezepte mit zwölf verschiedenen Sorten präsentiert.

Rben_und_Beten

Das Augenmerk liegt hierbei vor allem auf Arten, die es schon sehr lange bei uns gibt, die aber in den meisten Fällen seit vielen Jahrzehnten ein Schattendasein fristen und in den meisten Speiseplänen nicht vorkommen. Und selbst wenn die Knollen und Wurzeln selbst gegessen werden, wissen nach wie vor viele Menschen nicht, dass man auch die Blätter wunderbar essen kann. Ich kann mich noch genau an mein erstes Radieschenblatt-Pesto erinnern: Eine richtig leckere, aromatische Sache! Solltet ihr so etwas noch nicht ausprobiert haben, holt das unbedingt nach!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezension: Müsli

Veröffentlicht am

Was gibt es bei euch zum Frühstück? Wenn die Antwort „Müsli“ lautet, gibt es ganz aktuell ein Buch auf dem Markt, das euch interessieren dürfte. Maja Nett hat es geschrieben und fotografiert. Der Name kommt euch bekannt vor? Sie bloggt auf Moey’s Kitchen über lauter leckere Dinge. Nun gibt es also ihr erstes gedrucktes Buch und es dreht sich alles um Müsli.

Müsli

Die Rezeptauswahl ist – relativ zu dem recht konkreten Thema – vielfältig: Es gibt „Müsli Classics“, also eher weiche Müslimischungen und „Crunchy Müsli“, also im ofengebackene Granolas. Dazu gibt es dann noch „Smooth Müsli“, hier dreht sich alles um Overnight Oats, Shakes oder auch Porridge und auch die „Müsli Snacks“ in Form von Muffins, Keksen oder rohen Bites fehlen nicht. In gut 50 Rezepten wird in diesem Buch die Vielfalt des Müslis gezeigt.

Moment, hier geht es noch weiter!

Rezension: Verführerische Torten

Veröffentlicht am

Verführerische Torten… dieser Titel lässt viel erhoffen und hält mindestens genauso viel. Heute habe ich euch ein Buch mitgebracht, das mit seiner Opulenz schon leicht einschüchternd wirken kann. Die Fotographien sind so gewaltig und vollgepackt, dass man das Gefühl haben kann, dass man in die Bilder geradezu eintaucht.

Verfuehrerische Torten

Als das Buch bei mir eintraf, dachte ich im ersten Moment, dass dies wohl eines dieser Backbuchbilderbücher werden würde, aus denen man niemals etwas bäckt, sich aber immer wieder gern die Bilder anschaut. Habt ihr solche auch?

Warte, hier geht es weiter! …