RSS-Feed

Hefeblume mit Pesto

Veröffentlicht am

Das heutige Rezept ist mal wieder ein besonders leckeres! Ich habe euch eine Hefeblume mitgebracht, die mit einer wunderbaren Pesto-Parmesan-Füllung gefüllt ist! Perfekt als Beilage zu einem schönen Salat oder zum Grillen. Durch die reichhaltige Füllung wird die Blume sehr saftig und aromatisch, was ich großartig finde!

Ich habe für diese Hefeblume gekauftes Pesto verwendet, ihr könnt es aber auch sehr gerne selbst machen. Beispielsweise nach DIESEM Rezept.

Übrigens könnt ihr nach dem gleichen Prinzip natürlich auch süße Hefeblumen herstellen, dafür nehmt am besten einen gesüßten Hefeteig (beispielsweise DIESEN), füllt ihn mit Marmelade, Apfelmus mit Zimt, Schokolade oder ähnlichem. Auch herzhafte Blumen könnt ihr selbstverständlich mit vielen anderen Füllungen herstellen. Ich bin gespannt, was für eine Geschmacksrichtung eure Hefeblume bekommen wird!

Zutaten:
Für den Teig:
600 g Mehl
42 g frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe
1 TL Zucker
80 ml Öl
1 TL Salz
etwa 300 ml Wasser, lauwarm
Für die Füllung:
200 g Pesto (vgl. Hinweis oben im Text)
Parmesan, bei mir eine gute handvoll, fein gerieben
1 Eigelb
Nach Wunsch noch etwas Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, …
1 Backblech, ausgelegt mit Backpapier
Zubereitung:

  • Zuerst wird der Teig zubereitet: Dazu das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte machen. Die Hefe zerbröseln und in diese Mulde geben. Den Zucker darüber geben und etwa 100 ml von dem lauwarmen Wasser damit verrühren – aber nur die Hefe in der Mulde, nicht das Mehl. Abdecken und 10 Minuten stehen lassen. Falls ihr Trockenhefe verwendet, könnt ihr diesen Schritt überspringen und direkt alle Zutaten verrühren.
  • Anschließend das Öl und Salz dazu geben und mit dem restlichen Wasser zu einem glatten, elastischen Teig kneten. Insgesamt mindestens 10 Minuten kneten, entweder mit den Händen oder Knethaken. Falls der Teig zu sehr klebt, ein wenig mehr Mehl dazu geben, ist er zu bröselig, etwas mehr Wasser. Den fertigen Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen, nicht zugigen Ort für etwa 1 Stunde gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Pesto herstellen oder einfach den fertigen in eine Schüssel geben und mit dem Parmesan verrühren.
  • Nach der Gehzeit den Teig zusammendrücken und in 3 Teile teilen. Den ersten Teil zu einem Kreis von etwa 30 cm Durchmesser ausrollen und auf das Backpapier legen. Dann die Hälfte des Pestos darauf verstreichen. Den zweiten Teigteil ebenfalls so ausrollen, darauf legen, ebenfalls mit Pesto bestreichen und mit dem dritten Teigteil genauso abschließen. Ihr solltet am Ende also fünf Schichten haben – 3x Teig, 2x Pesto.
  • Ein Trinkglas in die Mitte des Teigkreises drücken, sodass ein Abdruck entsteht – nicht durchdrücken. Mit einem Messer oder Pizzaschneider den Teig strahlenförmig in 16 gleich große Teile schneiden. Nun jeweils 2 nebeneinanderliegende Strahlen in die Hände nehmen und jeweils 3 Mal nach außen drehen. Anschließend die Enden leicht zusammendrücken und wieder hinlegen. Wiederholen, bis ihr 8 von diesen Doppelstrahlen erhalten habt.
  • Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Die Blume mit einem Eigelb bestreichen und nach Wunsch noch mit Sesam, Mohn oder ähnlichem Bestreuen.
  • Die fertige Blume auf mittlerer Schiene für etwa 30 Minuten backen, bis der Teig schön goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und am besten lauwarm genießen!

Guten Appetit!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Luft auf Hefe“ von Susanne Doll. Es ist ein tolles Buch für alle, die Hefeteig ebenfalls sehr gern mögen! Ich persönlich liebe Hefeteig in allen möglichen Variationen und kreiere damit gern immer wieder neue Backwerke. Im Buch gibt es herzhafte und süße Backwerke, ein paar internationale Klassiker und auch neue Variationen. Zu komplizierteren Backwerken gibt es Schritt für Schritt – Bilder, sodass man den Zubereitungsschritten noch einfacher folgen kann. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde es bestimmt noch ein paar Mal zur Inspiration zur Hand nehmen!
Ebenfalls ausprobier habe ich aus dem Buch noch das Kräuter-Faltbrit, was sehr saftig und lecker wurde!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Lust auf Hefe“ von Susanne Doll umfasst 112 Seiten, kostet 16,99 Euro und erschien im Heel Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.
Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

Advertisements

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: