RSS-Feed

Bananenbrot-Happen

Veröffentlicht am

Wie ihr wisst, experimente ich gern mit veganen und gesünderen Formen des Backens. In letzter Zeit hat sich zusätzlich immer mehr gezeigt, dass die Kleine einen ziemlichen Hang zu Unverträglichkeiten hat. Die Liste der Zutaten, die sie nicht gut verträgt, wird ständig länger und da es viele Berichte dazu gibt, dass ein Verzicht von Zucker und sämtlichen Milchprodukten helfen kann, möchte ich das auf jeden Fall ausprobieren. Ob es hilft, werden wir sehen, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

So suchte ich am Wochenende ein kleines Gebäck, was ich für sie zu einer Geburtstagsfeier mitbringen könnte und da dort noch ein weiteres Kleinkind sein würde, passte es wunderbar, etwas sehr kleinkindfreundliches auszuwählen. Fündig würde ich in Angela Liddons neuem Buch* und so wanderten die Bananenbrot-Happen direkt auf die Nachbackliste.

Die Basis besteht aus Bananen, Datteln und Haferflocken und ich bin froh, dass ich direkt die 1,5 – fache Menge zubereitet habe. Die doppelte wäre auch ohne Probleme weggegangen, da bin ich ganz sicher. Die Cookies werden süßer, je reifer die Bananen sind. Bei meinen war die Schale schon komplett schwarz, direkt essen hätte man die kaum noch können, aber zum Backen waren sie perfekt! Am besten schmeckten die Cookies als sie noch lauwarm waren, also recht kurz nach dem Backen, allerdings kamen sie am nächsten Tag auf der Feier noch immer super an. Wer mag, kann auch einen Teil einfrieren.

 

Zutaten (für etwa 16 Cookies):
125 g Datteln, getrocknet (Alternative: Pflaumen)
2 große Bananen, möglichst reif
40 g Kokosfett, in Raumtemperatur
1 TL Zimt
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
150 g Haferflocken (bei mir waren es feine)
Optional: 4 EL Schokoladenstücke oder gehackte Nüsse
1 Mixer oder Pürierstab
1-2 Backbleche, ausgelegt mit Backpapier
Zubereitung:

  • Zuerst die Datteln einweichen: Dazu etwas Wasser aufkochen, die Datteln in eine hitzebeständige Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, bis sie komplett bedeckt sind. Für mindestens 10 Minuten stehen lassen, besser 30. Danach abgießen und etwas ausdrücken.
  • Die Datteln, geschälte Bananen, Kokosfett und Zimt im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern, bis man eine möglichst homogene Masse hat.
  • Anschließend die restlichen Zutaten dazu geben und gut vermischen – je nachdem, wie groß euer Gefäß zum Mixen war, müsst ihr die Masse erst in eine Rührschüssel umfüllen.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Mit einem Eisportionierer oder einem Esslöffeln Teighäufchen auf dem Backblech verteilen. Die Kekse gehen nicht besonders stark auf, ihr braucht also nicht allzu viel Platz lassen. Den Teig so aufbrauchen und die Cookies 15 Minuten auf oberer Schiene im Backofen backen. Danach auf dem Blech etwas abkühlen lassen.

Enjoy your Cookies!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

* Das Buch von Angela Liddon stelle ich euch demnächst noch ausführlich vor.

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Pingback: Rezension: Oh she glows für jeden Tag | Becky's Diner

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: