RSS-Feed

Schokoladen-Nuss-Brownie aus der Pfanne

Veröffentlicht am

Stellt euch vor, ihr wollt einen perfekten Brownie backen: Schokoladig, süß, mit ein paar Nussstückchen drin und schön weich und saftig! Klingt super, richtig? Und was wäre, wenn ihr diesen Kuchen bekommen könntet, ohne den Ofen vorzuheizen oder eine Mikrowelle zu benutzen? Klingt auch gut, oder? Und genau diesen Brownie habe ich euch heute mitgebracht: Einen herrlich saftigen, schokoladigen Brownie aus der Pfanne und ganz ohne Backofen!

dsc_1504


Der Trick ist, dass der Brownie auf kleiner Stufe erst in der Pfanne gebacken / gebraten wird und danach noch eine halbe Stunde bei geschlossenem Deckel ziehen darf. Vermeidet es unbedingt, in dieser Zeit den Deckel zu öffnen!

dsc_1510

 

Zutaten:
150 g Butter + ca. 15 g Butter zum Braten
2 Eier
200 – 250 g Zucker
2 EL Vanillezucker / 1 EL Vanilleessenz
90 g Kakaopulver
60 g Mehl
50 g Mandeln, gemahlen
70 g Walnüsse (oder andere Nüsse nach Wahl)
50 g Schokolade, geraspelt
1 Pfanne mit Deckel, Durchmesser etwa 20 cm
Zubereitung:
Die 150 g Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen – das geht auch in der Mikrowelle, ich benutze auch ganz gern den Toaster.
Die Eier, den Zucker und den Vanillezucker in einer Rührschüssel mit dem Handmixer aufschlagen, bis die Masse leicht schaumig ist – etwa 3 Minuten. Anschließend die anderen Zutaten dazu geben und mixen, bis sich alles vermischt hat.
Die restliche Butter in die Pfanne geben  und bei leichter Hitze schmelzen lassen. Sobald die Butter ganz geschmolzen ist, die Pfanne einmal schwenken, damit überall etwas Butter ist. Anschließend den Teig in die Pfanne geben, den Deckel auflegen und bei niedriger Temperatur 20 Minuten backen. Dann vom Herd nehmen und 30 Minuten bei geschlossenem Deckel ruhen lassen. Lauwarm oder kalt genießen.
Guten Appetit!

 

Wenn ihr noch mehr Kuchen aus der Pfanne backen wollt, ist das gleichnamige Buch von Élise Delprat-Alvarès bestimmt spannend für euch. In diesem Buch werden lauter solche Ideen vorgestellt, die meisten kommen auch wirklich komplett ohne Backofen aus und vereinigen relativ wenige, einfache Zutaten miteinander. Jeder Kuchen ist bebildert, alles ist gut beschrieben und die Zubereitung wirklich einfach. Neben den süßen Kreationen gibt es auch ein paar herzhafte Ideen. Ein kleines Manko im Buch: Leider gibt es überhaupt keine Angaben dazu zu finden, wie groß denn die zu benutzende Pfanne sein soll. Das finde ich sehr unpraktisch. Insgesamt aber ein tolles, innovatives Buch und ich werde sicherlich noch das ein oder andere daraus ausprobieren!

DCF 1.0

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Kuchen aus der Pfanne“ von Élise Delprat-Alvarès umfasst 80 Seiten, kostet 15 Euro und erschien in der Edition Fackelträger.
Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

 

Advertisements

»

  1. Wie klasse sieht der denn bitte aus? 🙂 Habe letztens schon so eine Pfanne gesehen und sie nicht gekauft. Jetzt bereu ich das natürlich! Danke für das tolle Rezept 🙂 Liebe Grüße aus Passeier!

    Antwort
    • Danke dir, ich freue mich, dass das Rezept so gut ankommt! Ich hoffe, du findest demnächst noch eine passende Pfanne und berichtest dann über deine Erfahrungen. 🙂
      Viele Grüße aus Norddeutschland, hach Südtirol wäre auch mal wieder was… Grüß die Berge, Becky

      Antwort
  2. Huhu Becky,
    oh, was für ein wunderbares Rezept! 🙂
    Wirs sich gleich vermerkt. Besonders, da mein Backofen zur Zeit kaputt ist! Ich danke dir! 🙂

    Antwort
  3. Ohje Becky, ich finde gar keine Worte für meine Gefühle! 😀 Das klingt sooo gut und dein Brownie sieht wirklich supersaftig und lecker aus! Eine Frage: Wie nutzt du deinen Toaster, um Butter zu schmelzen?
    Ganz liebe Grüße
    Alex 🙂

    Antwort
    • Ich danke dir für deinen lieben Kommentar. 🙂 Der Brownie wurde wirklich richtig toll und genau so, wie ein Brownie halt sein sollte!
      Ich mache das bei kleineren Mengen so, dass ich die Butter in eine hitzebeständige Metallschüssel tue und die auf den Toaster stelle und ihn anstelle. Vorsicht nur beim runternehmen: Die Schüssel wird auch heiß und du musst gucken, dass die Schüssel nicht wackelt.
      Liebe Grüße, Becky

      Antwort
      • Das ist ja mal eine interessante Methode! Ich nutze in den meisten Fällen die Mikrowelle, das scheint mir auch etwas weniger gefährlich. So wie ich mich kenne, haue ich die Schüssel noch versehentlich vom Toaster 😀
        Liebe Grüße
        Alex

        Antwort
        • Hihi, ja, das kann passieren. Ich habe keine Mikrowelle, deswegen bin ich da öfter mal kreativ mit Toaster und Wasserkocher.
          Grüße zurück! 🙂

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: