RSS-Feed

Saftige Pilz-Pastete

Veröffentlicht am

Nachdem ich euch am letzten Mittwoch Nigel Slaters „Einfach genießen“ vorgestellt hatte, wünschte sich eine Leserin das Rezept für die Pilz-Pastete. Wie ihr euch vielleicht aus der Rezension erinnert, bin ich nicht gerade der größte Pilz-Fan, aber diese Pastete hat mich wirklich überzeugt und ich kann mir sehr gut vorstellen, sie diesen Herbst noch das ein oder andere Mal zu backen.

PilzpasteteSlater1

Die Pastete besteht aus einem Blätterteig, der mit einer Mischung aus angebratenen Pilzen, Zwiebeln, Kräutern, Crème fraîche und Gorgonzola besteht. Letzteren habe ich einfach hinzugefügt, Slater nimmt ihn nicht und wer keinen Gorgonzola mag, lässt ihn einfach weg.

PilzpasteteSlater3

Die Pastete ist die perfekte Mischung aus cremiger Füllung und knuspriger Hülle. Außerdem passt sie wunderbar zum beginnenden Herbst.

 

Zutaten:

3-4 Zwiebeln

300 g Pilze

Kräuter nach Wahl – bei mir Thymian, Oregano und Majoran (frisch oder getrocknet)

200 g Crème fraîche

Gorgonzola

Nach Geschmack: Salz, Pfeffer, Muskat

2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal (ca. 400 g)

1 Ei

Etwas Fett zum Anbraten

1-2 Backbleche

Zubereitung:

  • Die Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In die Pfanne etwas Fett geben, erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze anschwitzen.
  • In der Zwischenzeit die Pilze putzen und grob in Stücke teilen. Zu den Zwiebeln geben und einmal gut anbraten. Dann die Kräuter und den Crème fraîche dazu geben, die Mischung bei leichter Hitze etwas einreduzieren lassen (das dauert so ungefähr 5 Minuten). Die Masse sollte nicht flüssig, eher cremig sein.
  • Den Gorgonzola grob hacken und mit zu der Mischung geben. Die Pfanne von der Platte nehmen, noch einmal gut umrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Die erste Rolle Blätterteig entrollen und auf das Backblech legen. Die Hälfte der Füllung auf die eine Hälfte des Blätterteigs geben, an den Rändern Platz lassen und die andere Hälfte darüber klappen und die Ränder gut verschließen. Mit der anderen Hälfte Füllung und der zweiten Rolle Blätterteig genauso verfahren. Das Ei leicht verschlagen und über die Pasteten pinseln, einige Schlitze in die Decke schneiden.
  • Statt zwei kleinerer Pasteten könnt ihr auch eine große machen: Dafür einfach eine Blätterteigrolle ausrollen und auf ein Backblech legen, darauf kommt die Füllung, an den Rändern etwas Platz lassen und darauf kommt dann die zweite Rolle. Die Ränder gut verschließen, einige „Lüftungsschlitze“ in die Decke schneiden und backen.
  • Die Pastete(n) im vorgeheizten Backofen etwa 20 – 30 Minuten backen, bis die Oberfläche braun und knusprig ist.

Guten Appetit!

 

Advertisements

»

  1. Pingback: Rezension: Ein Jahr lang gut essen | Becky's Diner

  2. Uih, das sieht ja lecker aus! Da könnte ich gleich mal reinbeißen 😉 !
    Liebe Grüße Maren

    Antwort
  3. Das sieht bis auf den Gorgonzalo nach einem absoluten Traumrezept für uns aus!
    Das wird diesen Herbst sicher mal ausprobiert!!

    Danke!

    Antwort
    • Oh, das würde mich sehr freuen und du kennst ja meine Nachgebacken-Galerie, also wenn du mir ein kleines Bild zukommen lässt, nehme ich dich gern dort auf. 🙂
      Liebe Grüße!
      P.S. Den Gorgonzola kannst du wirklich einfach weglassen.

      Antwort

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: