RSS-Feed

Rezension: Better Burger

Veröffentlicht am

Es gibt so Essensthemen, bei denen ich als Vegetarierin öfter schief angeschaut werde… O-Ton: „Wie, du magst Grillen? Aber du isst doch kein Fleisch?!“ Dass man auch wunderbar viele andere Dinge grillen kann, muss ich da immer mal wieder erklären. Das gleiche gilt für Burger. Bei den meisten ist Burger = Fleisch, also nicht geeignet für mich. Dass ich einem schönen Burger aber zwischendurch gar nicht abgeneigt bin, überrascht dann immer wieder meine Umgebung.

Als ich letzt einen Burger-Jieper hatte, fiel mir das Buch „Better Burger – Für die ganze Familie mit und ohne Fleisch“ von Ruben Wester-Ebbinghaus auf und zack war eine Anfrage verschickt. Genau dieses Buch möchte ich euch heute vorstellen!

Das Buch hat folgende Kapitel:

  • So geht Burger! – Hier gibt es eine Einführung zu den verschiedenen Bereichen der Burgerherstellung und allgemeine Tipps.
  • Back mich! – Hier gibt es fünf verschiedene Burger Bun – Rezepte, zwei davon sind vegan.
  • Beef Style! – Hier gibt es verschiedene Burger-Rezepte mit Fleisch, mit dem Kapitel habe ich mich nicht wirklich beschäftigt, muss ich sagen.
  • Burger Delight! – Hier gibt es Rezepte für den Burger mit dem gewissen Extra, vor allem sind es Rezepte mit Fisch.
  • Veggie is Edgy! – Hier gibt es vegetarische und teils vegane Rezepte für leckere Burger.
  • Coole Beilagen! – Hier gibt es Pommes, Salate und ähnliches.
  • Der kleine Kick! – Hier gibt es Saucen, Chutneys und ähnliches zum Verfeinern.
  • Einfach süss! – Hier gibt es sieben Rezepte für den süßen Abschluss.

InhaltsverzeichnisBetterBurger

Die vorhandenen Bilder zeigen, was sie sollen, nämlich das Essen. Sie sind sehr ansprechend und appetitanregend, was bei Burgern und Saucen ja nicht ganz selbstverständlich ist. Von mir aus hätten es gern auch noch mehr Bilder sein dürfen, denn nur etwa jedes vierte bis dritte Rezept ist bebildert. Die Rezeptbeschreibung ist gut: Links stehen die Zutaten, bereits übersichtlich unterteilt in „Topping“, „Bun“, „Pattys“ etc. Die Zubereitung ist ebenfalls sehr leicht verständlich und gut beschrieben. Zusätzlich gibt es auch noch eine Zeitangabe, ebenfalls übersichtlich aufgeschlüsselt in aktive Zeit, Garzeit, Marinierzeit und ähnliches.

Zusätzlich toll gewesen wäre ein Register, in dem auch die in den Burgern verwendeten Chutneys, Mayonnaisen etc. aufgeführt gewesen wären. Denn dort in den konkreten Rezepten kann man noch den ein oder anderen Schatz entdecken, aber besonders als Vegetarier schaut man sich das Fleischkapitel meist erst einmal nicht genauer an und selbst, wenn man dann eines dieser „Unterrezepte“ gefunden hat, verliert man sie leider auch recht schnell wieder.

Was mir an dem Buch nicht so gefällt… Leider sind mir hier schon ein paar Punkte aufgefallen. Beispielsweise die Angabe für ein Rezept, dass man 1 1/2 Eier benötigt. Nicht wirklich praktisch im Alltag. Oder: Was macht der Bacon im vegetarischen Kapitel? Klar, man kann ihn einfach weglassen, aber wenn man schon ein vegetarisches Kapitel hat, dann sollte es das aus meiner Sicht auch wirklich sein. Da möchte ich als Vegetarier kein Fleisch in der Zutatenliste lesen. Apropos Zutatenliste: Braucht man rosa Himalaya-Salz in einem Bun-Rezept? Was ist Joghurtbutter? (Steht im Rezept für die Mohnwaffeln und ich vermute, es handelt sich um einen Tippfehler, weil im Rezept dann auf einmal etwas von Butter steht.)

 

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:

Ziegenkäse-Burger: Ein Burger mit etwas Salat, warmem Ziegenkäse und glasierten Zwiebeln. Dank des ausnahmsweise selbstgekauften Buns war das Ganze schnell verzehrbereit. Die Kombination ist sehr lecker, nächstes Mal kommt vielleicht noch etwas Pesto oben drauf.

BurgerZiegenkaese2

Brownies: Schön schokoladig, schnell gemacht und schön fudgy. Gute Brownies, die keine Wünsche offen lassen. (Ein Bild gibt es leider davon nicht, sie waren zu schnell weg.)

 

Mein Fazit: Dass ich nicht zu 100 % von diesem Buch begeistert bin, habt ihr wohl schon gemerkt. Auf der anderen Seite haben mir die ausprobierten Sachen sehr gut geschmeckt und es gibt viele schöne Ideen und Anregungen im Buch. Vor allem, wenn man Lust hat, mit den verschiedenen Burgerrezepten etwas kreativ zu sein und verschiedene Rezepte zu einem eigenen zu kombinieren, denke ich, dass man viel Freude an dem Buch haben kann.

Burger vom Autor könnt ihr übrigens in seinem Holy Burgergrill in München probieren, wenn ihr sie nicht selber machen wollt.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch „Better Burger – Für die ganze Familie mit und ohne Fleisch“ von Ruben Wester-Erbinghaus umfasst über 70 Rezepte, knapp 160 Seiten, kostet 16,99 Euro und ist im Südwest Verlag erschienen.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wer noch eine zweite Meinung zum Buch lesen möchte, kann dies übrigens in Bushcooks Kitchen tun: KLICK!

Advertisements

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: