RSS-Feed

Rezension: Jetzt! Nudeln

Veröffentlicht am

Wenn mir jemand ein freudiges „Jetzt gibt es Nudeln!“ zuruft, muss ich normalerweise nicht lange überlegen: Nudeln sind klasse! Von Sebastian Dickhaut ist jetzt ein Nudelbuch erschienen, das anhand lauter internationaler Rezepten noch mehr Lust auf feine Nudelgerichte macht.

9783517093581_Cover

Die ersten 20 Seiten sind eine ausführliche Einleitung zum Thema: Hier gibt es viele Infos und Liebeserklärungen zur und an die Nudel. Hier gibt es Tipps zum Einkauf, wie man sie am besten kocht, zu den Grundbegriffen der Sauce (Pesto, Sugo, Ragù und Co) und zum krönenden Abschluss ein „Nudeln hoch 5“ mit jeweils 5 Tipps, wie man seinen Nudeln zu den Themen Evergreens (Tomatenkombi und Co), Neue Bekannte (ran an Udon, Nockerl, …), Geheimtipps (schon mal Nudeln frittiert?), Kicks für’s Grün (Sternanis, Chili, …) und schließlich Jahreszeiten mit wenigen Handgriffen anpasst. Bereits in diesem Kapitel erfährt man sehr viel und ich habe einiges Neues erfahren oder Bekanntes aufgefrischt.

Die Rezepte sind aufgeteilt in folgende Kapitel:

  • Nudeln pur
  • Nudeln mit viel Sauce
  • Nudeln aus der Pfanne
  • Nudeln aus dem Ofen
  • Nudeln in Salaten und Suppen

Ganz besonders erwähnenswert ist vor allem das Kapitel „Speisekammer“. In diesem Kapitel verstecken sich über 70 Vorstellungen von Nudelsorten, jeweils in Wort und Bild. Die Nudeln sind in kleine Gruppen wie beispielsweise „Kurze hohle Nudeln“, Gefüllte Pasta“ oder „Asiatische Teigtaschen“ eingeteilt. Sie werden dort aber alle einzeln erwähnt und es gibt Infos, wozu sie kombiniert werden. Dabei gehören immer zwei Doppelseiten zusammen: Auf der ersten werden die Nudeln beschrieben, auf der zweiten sind sie alle auf einem Bild versammelt. Ein tolle Sammlung, die ich gern anschaue.

PastaMargherita1

Mein Steckenpferd sind ja ein bisschen die Register in Büchern. Hier ist das wirklich gut gelöst, es gibt nicht ein Register, sondern gleich drei. Das erste ist das Rezepteregister, in dem alle im Buch enthaltenen Gerichte mit ihren Namen aufgeführt sind. Dann gibt es das Nudelsortenregister, was ich besonders toll finde! Dort kann man direkt schauen, wo man Rezepte für Cannelloni, Orecchiette oder Tortellini finden kann. Und schließlich gibt es noch das klassische Zutatenregister. Alle drei sind wirklich gut, ausführlich und hilfreich.

TortelloniErbsenAuflauf1

Die Rezepte an sich sind klassisch gehalten: Übersichtliche Zutatenliste, ausführliche Zubereitungsbeschreibung und teilweise ein Bild. Wie viele Rezepte bebildert sind, ist schwer zu schätzen, ich denke, es werden etwa ein Drittel sein. Als Besonderheit wird die Kurzbeschreibung der Zubereitung im Klappentext erwähnt. Dabei handelt es sich um einen kleinen Text direkt unter der Überschrift, der beispielsweise für die Pasta Margherita folgendermaßen lautet:

Nudelgratin trifft Lieblingspizza: Spiralnudeln werden frisch gekocht, im Blech verteilt, mit einer Parmesan-Eiermilch übergossen und mit Tomaten und Mozzarella im Ofen gegart.

Diese Kurzbeschreibungen liefern eine gute Übersicht, noch mehr hätte ich mich allerdings über Einleitungstexte zu Herkunft, Geschmack oder ähnlichem gefreut. Außerdem gibt es einige markierte Seiten: Pink bedeutet, dass es sich um ein Lieblingsrezept handelt, braun sind Klassiker und grün (im Vorwort steht gelb, aber für mich ist die Farbe grün, vielleicht bin ich farbenblind?) sind Blitzrezepte.

DSC02538

Für Vegetarier ist zu sagen: Das Buch hat leider sehr viele Rezepte, in denen Fleisch vorkommt. Bei einigen kann man es natürlich einfach weglassen, in vielen ist es aber auch ein wichtiger Bestandteil. Nichtsdestotrotz habe ich genügend Rezepte gefunden, die ich prima nachkochen konnte / könnte.

Was ich zusätzlich noch schön gefunden hätte, wäre eine Übersicht über die Rezepte zu selbstgemachten Nudeln. Die muss man sich leider sehr zusammensuchen. Dabei gibt es tatsächlich einige Rezepte: Gnocchi, einfach Eiernudeln, Maultaschen und Spätzle werden beispielsweise nicht nur in Gerichte eingebaut, sondern können auch direkt selbst hergestellt werden.

 

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:

Pasta Margherita: Die Kombi ist sehr schön: Nudeln, Parmesan-Eier-Milch, Tomaten und Mozzarella verschmelzen zu einem feinen Nudelauflauf. Schön wäre eine Größenangabe zur Form gewesen, ich habe offenbar eine deutlich zu tiefe gewählt und so kam die Backzeit leider nicht wirklich hin. Geschmacklich war die Kombi so lecker, wie einfach.

PastaMargherita2

One-Pot-Gratin mit Tortellini: Letztlich ein Tortelloni-Auflauf mit Käse, Erbsen und eigentlich Pilzen, die habe ich allerdings weggelassen. Da alles in einem Topf zusammen gekocht wird und dann in den Ofen wandert, geht die Zubereitung extrem schnell. Eine tolle Sache, wenn man es eilig hat und lecker ist die Kombi sowieso. Das Rezept steht zu Recht unter „Blitzrezepte“.

TortelloniErbsenAuflauf1

Gratinierte Gnocchi mit Tomaten: Gnocchi, die mit einem Sugo aus Suppengemüse und Tomaten im Ofen gratiniert werden. Beim Zusammenmischen kam mir das Verhältnis von Sauce zu Gnocchi etwas komisch vor, aber wenn am Ende schmeckte es wirklich gut. Die angegebene Saucenmenge würde aber wohl auch für mehr Gnocchi reichen. Klasse fand ich die Mischung aus Semmelbröseln und Käse zum Überbacken, das werde ich öfter so machen.

DSC02545

Mein Fazit: Nudeln sind einfach klasse: Sie sind schnell gekocht, super individuallisierbar und machen einfach glücklich. Begeistert haben mich am Buch vor allem die vielen Informationen. Grundsätzlich weiß ich selbstverständlich, dass es zu jeder Nudel eine passende Zubereitungsart gibt, nicht alle in ihren Ursprungsregionen zu viel Sauce gegessen werden oder ähnliches. Die Übersicht über all das, die vielfältigen Sorten und die gleichzeitige Alltagstauglichkeit der Rezepte haben mich überzeugt.

 

Zum Buch gibt es übrigens einen Buchtrailer mit dem Autor:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch „Jetzt! Nudeln – Internationale Rezepte“ von Sebastian Dickhaut umfasst rund 240 Seiten und kostet 19,99 Euro. Es ist im Südwest Verlag erschienen.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

 

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Jetzt hab ich richtig Lust auf eine Portion Nudeln bekommen, Becky! 😉 Klingt mir wirklich nach einer Liebeserklärung dieses Buch. Und auch symphatisch wie der Sebastian Dickhaut von Nudeln und nicht Pasta spricht. Deine Register-Liebe bzw. -Leid teile ich übrigens. Was hab ich mich schon über Kochbuch-Register aufgeregt. Da kauft man eine interessante, aber vielleicht eher ungewöhnliche Zutat und würde dann eigentlich gern weitere Rezepte damit nachkochen und schlägt interessiert das Register auf… – und dann taucht die da einfach nicht auf. Umso besser also, dass das bei diesem Buch hier super gelöst ist. Danke für die schöne Rezension und liebe Grüße, Caro

    Antwort

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: