RSS-Feed

Artisan Bread in 5 Minutes

Veröffentlicht am

… und was ich aus dem Teig gemacht habe und warum ich am Freitagabend ganz spontan war.

Seid ihr eigentlich spontane Menschen? Bei mir ist das zugegebenermaßen sehr unterschiedlich, aber am Freitagabend hatte ich einen ganz spontanen Moment… Ich sah auf der Facebookseite von Immer wieder sonntags einen Beitrag, in dem sie etwas erzählen über ein #synchronbacken und dass sie schon ganz aufgeregt sind, dabei zu sein. „Synchronbacken? Jetzt? Warum weiß ich nichts davon?“ Das waren in etwa meine ersten Gedanken. Ich weiß auch nicht warum das so ist, aber irgendwie geht so etwas regelmäßig an mir vorbei.

Nun ja, ich schaute also schnell bei Zorra vorbei, die das Ganze mit Sandra zusammen inszeniert hatte. Es ging darum, ein Artisan Bread synchron am Freitagabend vorzubereiten und am Sonntagmittag zu backen. Es gab die Wahl zwischen einer süßen und einer herzhaften Variante, was man ansonsten zum Backen mit dem Teig macht, ist jedem selbst überlassen.

ArtisanBread (11)

Ich stand also nun vor der Wahl: Schnell in die Küche spurten und mit einfädeln oder einfach das Abendessen zubereiten und die anderen synchron backen zu lassen. Meine Entscheidung ist wohl offensichtlich…

Ich entschied mich für die süße Variante und rührte schnell den Teig an. Das Besondere am Artisan Bread ist, dass der Hefeteig nur sehr langsam über einige Tage im Kühlschrank geht und dann je nach Bedarf verbacken werden kann. Diese süße Variante sollte man allerdings laut Originalrezept nach 4 Tagen aufgebraucht haben. Außerdem gehört das Brot zu den sogenannten „No Knead Breads“, also Brot, dessen Teig man nicht kneten muss, sondern eher anrührt. Dadurch ist es super geeignet für Anfänger, die sich das Kneten noch nicht zutrauen. (Übrigens habe ich euch schon einmal eine herzhafte Variante von No-Knead vorgestellt, die auch sehr einfach geht und super schmeckt: KLICK)

Nun wollt ihr aber bestimmt wissen, was bei mir aus dem Teig wurde… Aus einem Teil des Brotes habe ich ein Brötchen geformt, damit man den Geschmack des Teigs unverfälscht schmeckt. Den anderen Teil habe ich mit einer Mischung aus Marzipan und Nougat gefüllt, es wurden also Marzipan-Nougatschnecken daraus.

MarzipanNougatSchnecken 019

Das Brötchen schmeckte wirklich gut und ganz anders als „normaler“ Hefeteig, wie ich ihn sonst mache. Er war süßlich, schmeckte aber gleichzeitig etwas gegoren, aber angenehm. Schwer zu beschreiben. Und die Schnecken… was soll man dazu noch groß sagen: Marzipan, Nougat und Hefeteig. Das kann doch nur super schmecken, oder? Das Rezept verrate ich euch im folgenden Beitrag: KLICK!

Falls ihr kein Cup-Maß habt: Kein Problem, verwendet einfach einen Messbecher. 1 cup entspricht 240 ml.

 

Zutaten für das Artisan Bread (ich habe vom folgenden Rezept die Hälfte angerührt):

1 3/4 cups Wasser, handwarm

1,5 EL Trockenhefe (entspricht in etwa 2 Pck.)

1,5 EL Salz

4 Eier

1/2 cup Honig

1/2 cup Butter, geschmolzen

7 cups Mehl

Zubereitung:

  • Alle Zutaten, bis auf das Mehl, in eine große Schüssel geben und verschlagen. Danach das Mehl hinzugeben und gut rühren – es dauert eine Weile, aber irgendwann ist der Teig homogen und man sieht keine Mehlnester mehr, das ist euer Ziel!
  • Wenn der Teig fertig ist, deckt ihr ihn mit etwas Klarsichtfolie ab und lasst ihn entweder 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen und stellt ihn dann in den Kühlschrank oder ihr stellt ihn direkt in den Kühlschrank.
  • Im Kühlschrank bleibt der Teig nun 1-4 Tage.
  • Wenn ihr den Teig verbacken wollt, nehmt ihr einfach so viel Teig, wie ihr braucht aus dem Kühlschrank, knetet ihn einmal ordentlich durch (ggf. etwas Mehl hinzugeben, falls er klebrig ist) und lasst ihn nun etwa 30 Minuten Raumtemperatur annehmen. (Je nach Rezept könnt ihr in der Zeit die Füllung oder die restlichen Zutaten zubereiten).
  • Danach wird der Teig in Form gebracht, darf noch einmal eine gute Stunde an einem warmen, nicht zugigen Ort gehen (natürlich abgedeckt von einem Küchenhandtuch) und danach wird er gebacken – bei 180 °C und je nach Form und Größe unterschiedlich lang.

So, das war das Grundrezept, im nächsten Beitrag kommt dann das Rezept für die Marzipan-Nougat-Schnecken! (Inzwischen ist der Beitrag online, einfach HIER klicken.)

 

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Pingback: Marzipan-Nougat-Schnecken aus Artisan Bread – Teig | Becky's Diner

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: