RSS-Feed

Rezension: „Cookies“ von Cynthia Barcomi

Veröffentlicht am

Die Baking Queen Cynthia Barcomi hat ihr fünftes Buch geschrieben! Dieses Mal dreht sich alles rund um das Thema „Cookies“, also typisch amerikanisch und wunderbar alltagstauglich.

116_39278_154959_xxl

Anders als bei Cynthia Barcomi fing bei mir nicht alles mit einem Cookie an, aber inzwischen finde ich Cookies auch toll und backe gern welche. Besonders angetan haben es mir dabei Cookies, deren Teig einfach in Portionen auf einem Blech verteilt werden oder (noch mehr) auch die Bars, also Schnitten oder Riegel. In diesem Buch wird eine breite Auswahl an Cookies aller Art präsentiert und ich bin recht sicher, dass für jeden Cookie-Geschmack etwas dabei ist!

BrowniesPeanutbutter22

Das Buch ist aufgeteilt in die folgenden Kapitel:

  • Free Form and Drop Cookies / Schnelle Cookies
  • Coffee and Tea Cookies / Cookies zum Kaffee und Tee
  • Refrigerator Cookies / Kühlschrank Cookies
  • Gluten Free / Glutenfreie Cookies
  • Bar Cookies / Cookie Schnitten
  • X-mas Cookies / Weihnachts-Cookies
  • Savory Cookies / Herzhafte Cookies
  • International Cookies / Cookies aus aller Welt

Zusätzlich gibt es eine nette Einleitung mit der Überschrift „Mit einem Cookie fing alles an“, ausführliche Tipps zum Thema „Der Weg zum Back-Erfolg“ und jeweils ein Register zu deutschen und amerikanischen Rezeptnamen.

EspressoSchokoCookies.Barcomi8

Jedes Rezept kommt mit einem ansprechenden Bild daher. Die meisten Rezepte nehmen eine Doppelseite mit jeweils einer Seite Rezept und einer Bild ein. Viele Rezepte werden von ein paar Sätzen eingeleitet, was ich jedes Mal wieder sehr schön finde. Beim selbstgemachten Blätterteig gibt es sogar Bilder von Teilschritten der Zubereitung, was sicherlich besonders in diesem Falle toll ist. Die Zutaten sind in der Verwendungsreihenfolge aufgelistet und die Zubereitungsschritte sind gut erklärt.

Besonders gut gefällt mir am Buch auch, dass bei vielen Rezepten dabei steht, wie lange sich die Cookies aufbewahren lassen. Zusätzlich gibt es dann noch ein paar Tipps, wie man Cookies fein verschenken kann, ein paar neue Ideen konnte ich da durchaus mitnehmen.

 

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:

Peanutbutter Brownies: Ich liebe Schokolade, ich liebe Erdnussbutter und ich liebe Brownies! Die Kombination von all dem? Super!

BrowniesPeanutbutter14

Espresso Wake Ups: Schokoladenkekse mit extra großen Schokostücken und einem schönen Kaffeearoma. Sehr gut!

EspressoSchokoCookies.Barcomi4

Black and White Cookies: Bei uns besser als „Amerikaner“ bekannt. Sie waren zwar recht lecker, aber gingen leider nicht schön auf. Amerikaner sollten für mich schön saftig und fluffig sein, das waren diese leider nicht.

Schokoladen Sablé: Einmal Schoko geht noch, oder? Diese Kekse sind ebenfalls sehr schokoladig, eher mürbe und ebenfalls sehr gut. Den Teig kann man auch prima einfrieren und sich bei Bedarf ein paar Cookiescheiben abschneiden und backen.

SchokoladenSable.Barcomi

Mein Fazit: Mit einem Buch von Cynthia Barcomi macht man nichts falsch! Ich weiß nicht ganz genau, woran es liegt, aber ich finde dieses Buch wirkt noch etwas runder und stimmiger als I love baking, das ich schon vor einer ganzen Weile vorgestellt habe. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass in ihrem Leben Cookies immer eine große Rolle gespielt haben? Wenn ihr also noch ein schönes Buch für einen backbegeisterten Menschen sucht, kann ich euch dieses hier empfehlen! Sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene sollten hier auf ihre Kosten kommen.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch „Cookies“ von Cynthia Barcomi ist im Mosaik Verlag erschienen, umfasst 70 Rezepte auf rund 160 Seiten und kostet 17,99 Euro. Ihr könnt das Buch beispielsweise direkt beim Verlag bestellen: KLICK!

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar!

 

Advertisements

»

  1. Pingback: Rezension: Eat in my Kitchen | Becky's Diner

  2. „Kühlschrank Cookies“ klingt ja spannend – sind das welche, die nicht gebacken werden?

    Antwort
    • Kühlschrank Cookies bezeichnet alle Cookies, deren Teig erst einmal in den Kühlschrank wandert und etwas ruhen muss. So, wie man das beispielsweise bei klassischen Ausstecherkeksen macht. Ein ganzes Kapitel über No-Bake-Cookies wäre aber auch sehr spannend…

      Antwort

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: