RSS-Feed

Eine frische Shopvorstellung mit Überraschung für euch

Veröffentlicht am

Bestimmt kennen es viele von euch: Man kommt nach Hause, ist kaputt, die Geschäfte haben vielleicht auch schon geschlossen oder ihr seid eigentlich zu kaputt, um noch einkaufen zu gehen? Genau hier kommt der Shop ins Spiel, den ich euch heute vorstellen möchte:

Die Idee hinter Hello Fresh ist, dass euch ein Paket zugeschickt wird, in dem alle Zutaten für ein komplettes Gericht bereits enthalten sind. Zu Hause haben sollte man lediglich die absoluten Basics: Salz, Pfeffer, Zucker, Öl, Essig. Das „Besonderste“ was ich brauchte, waren Senf und Eier. Zusätzlich dazu sind natürlich auch die passenden Rezepte enthalten

Das Paket kam absolut pünktlich, die Sachen waren gut verpackt, alles, was gekühlt werden musste, war klasse kalt und auch vollständig war das Paket fast. Eine Knoblauchzehe, die laut Plan hätte enthalten sein sollen, fehlte. Aber das fand ich nicht weiter schlimm, etwas Knoblauch hat man wohl auch meist im Haus. Alle Zutaten hatten Bio-Qualität und sahen wirklich frisch aus.

HelloFresh1

Kommen wir aber gleich zum wichtigsten Teil: Der Probe auf’s Exempel! Wie hat es denn geschmeckt und was gab es?:

HelloFresh2

 

Am ersten Tag gab es einen knusprigen Porree-Flammkuchen mit Kerbel-Schmand-Boden und Mozzarella mit Salatherzen-Birnensalat:

Zutaten: Alle da und alle vollständig. Das Gemüse und die Birnen sahen wirklich frisch und appetitlich aus und Mozzarella und Schmand kamen hier perfekt gekühlt an.

Zubereitung: Gut beschrieben, manches habe ich in einer anderen Reihenfolge gemacht, weil sie mir sinnvoller erschien, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache. Ansonsten auch für Einsteiger absolut machbar und durch den fertigen Flammkuchenteig auch recht schnell fertig. Zum Rezept: Klick!

Geschmack: Ich habe nur die halbe Birne für den Salat verwendet, mehr wäre mir persönlich zu viel gewesen. So war der Salat perfekt. Der Flammkuchen gefiel uns sehr gut. Der Boden bei Flammkuchen wird mir manchmal zu „pappig“, dieser war aber ok und der Belag wirklich lecker.

Fazit: Ein schönes Rezept und ein leckeres Gericht. Ein guter Einstieg!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Am zweiten Tag standen Ofenkartoffeln mit würziger Frischkäse-Tofu-Füllung mit grünem Salat auf dem Plan:

Zutaten: Alles da, vollständig und frisch. Die Kartoffeln haben mich fast erschlagen, so groß waren sie.

Zubereitung: Die Kartoffeln müssen erst gekocht, dann gebacken werden und der Tofu extra angebraten. Insgesamt also ein bisschen hin und her, aber wenn man sich die Zeit gut einteilt, dauert die eigentliche Arbeit nicht lang und man kann Einzelschritte vorbereiten. Auch hier war die Beschreibung sehr gut. Zum Rezept: Klick!

Geschmack: Das Topping war toll! Ein großer Fan von Ofenkartoffeln war ich leider noch nie, aber mit dem Frischkäse-Tofu-Topping (als Füllung würde ich das nicht beschreiben wollen) waren sie durchaus lecker. Der Salat war mir etwas zu fad und so kam noch ein bisschen Balsamico-Creme drüber.

Fazit: Dafür, dass ich Ofenkartoffeln eigentlich nicht mag, war ich sehr positiv überrascht. Wird es wohl in der Kombi nicht wiedergeben, aber die Frischkäse-Creme merke ich mir.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Und abschließend wartete noch ein spätsommerlicher Brotsalat mit Mozzarella, Kichererbsen, Radieschen und Kirschtomaten in spritzigem Balsamico-Dressing auf uns:

Zutaten: Wie schon erwähnt, fehlte eine Knoblauchzehe, aber abgesehen von dieser Kleinigkeit war alles da, frisch und sah lecker aus. Das Ciabatta-Brot wurde frisch aufgebacken und roch schon beim Auspacken richtig gut!

Zubereitung: Ein bisschen Schnippelarbeit, den Rest erledigten Ofen und Pfanne. Ein wirklich einfaches Gericht, das man gut und schnell zubereiten kann. Zum Rezept: Klick!

Geschmack: Sehr gut! Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

Fazit: Auch wenn es mit Abstand das unfotogenste Gericht von den dreien war, war es das beste! Das gibt es mit Sicherheit wieder. Sehr empfehlenswert!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Alle Rezepte gibt es online einzusehen und auch ohne Boxen lohnt sich ein Blick auf diese Sammlung! Die Rezepteschreiber geben sich wirklich Mühe, besondere Zutaten zu integrieren. Beispielsweise findet man immer mal Halloumi, Quinoa und ähnliches.

Wirklich schön und hochwertig gemacht finde ich die Rezeptkarten. Gibt es dafür eigentlich für Abonnenten eine Art Sammelbox? Vielleicht könnte man auch über einen Ordner nachdenken, den man beim ersten Bestellen dazu bekommt und in dem man dann alle Karten sammeln kann. Das waren nur Ideen, die mir kamen, da ich die Karten so hübsch finde, sie aber gleichzeitig keine richtig gute Größe haben, um sie gut aufzubewahren. Vielleicht kann man da noch was machen.

Übrigens ist Hello Fresh eines der wenigen Berliner Unternehmen, die erfolgreich in die USA expandieren konnten. Darüber hinaus hat das 2011 gegründete Unternehmen Niederlassungen in Österreich, Großbritannien, den Niederlanden und Australien. Ich habe eine Veggi-Box zum Testen zugeschickt bekommen, es gibt aber auch die sogenannte Klassik-Box mit Fleisch. Auch die Boxgrößen sind verschieden und jeder kann sich die passende aussuchen. Schaut einfach mal auf der Homepage vorbei. Auch einen detaillierten Preisvergleich zwischen Supermarkt und Hello Fresh gibt es dort, den ich sehr interessant fand. Nachgerechnet für meine Box habe ich ihn allerdings nicht.

Wisst ihr übrigens, was das Schwerste für mich war?: Nach Rezept zu kochen! Ich wollte euch ja einen authentischen Bericht liefern und habe mich deswegen sehr genau an die Rezepte gehalten. Eigentlich koche ich eher nicht nach Rezepten, aber dieses Mal hat es sich gelohnt.

Natürlich sieht es nicht ganz so aus, wenn man die Box von Hello Fresh öffnet, aber schon sehr ähnlich und die Qualität und Frische der Zutaten stimmten bei uns absolut mit dem Bild überein!

Und jetzt kommt noch das Beste: Für euch habe ich einen Gutschein, mit dem jeder von euch beim Bestellen einer Abo-Box 20 Euro Rabatt erhält. Das Abo ist jederzeit beendbar und pausierbar. Ob ihr eine Klassik- oder eine Veggie-Box bestellt, ist dabei ganz euch überlassen, der Gutschein gilt für beides.

Der Code lautet: BLOGW7R6.

Ich hoffe, euch hat dieser Testbericht gefallen und wenn jemand selbst Erfahrungen mit Hello Fresh gemacht hat, berichtet doch mal.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dieser Artikel war eine Kooperation mit Hello Fresh, die mir eine Probe Veggie-Box zum Testen zugeschickt haben. Meine Meinung und meine Testergebnisse bleiben davon aber unberührt. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und den netten Kontakt!

Wer sich selbst ein Bild machen möchte, schaut einfach mal auf ihrer Homepage vorbei oder probiert selbst ein Paket aus. Vielleicht mit dem Gutschein-Code?

 

Advertisements

»

  1. packingbooksfromboxes

    Als „Händler“ sehe ich solche Sachen ja immer etwas mit Skepsis. Nicht vom Konzept, der Idee und der Qualität her (denn das klingt alles wirklich toll), sondern von dieser „das Denken abnehmen/nicht aus dem Haus gehen müssen/nicht in den Handel kommen“- Seite her. Wer aber ein wenig „ab vom Schuss“ ist 😉 oder wer mit Kind/Beruf derart eingespannt ist, für den ist das sicher keine schlechte Sache.
    Liebe Grüße

    Antwort
  2. Vielen dank für deinen informativen bericht mit leckeren fotos ! ist eine tolle sache. lg anja

    Antwort
  3. Das sieht ja alles voll lecker aus.

    LG Mathilda

    Antwort

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: