RSS-Feed

Wovon ich mich für mein erstes Mehrgänge-Menü inspirieren ließ und ein erstes Rezept

Veröffentlicht am

Vor einem guten Monat wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, an der REWE-Aktion „So inspiriert kocht Deutschland“ teilzunehmen. Dabei geht es darum, dass sechs Food-Blogger(innen) ein Mehrgänge-Menu aus Produkten der REWE-Eigenmarke Feine Welt kochen und mit Freunden einen gemütlichen Abend verbringen. Ich hatte natürlich Lust dabei zu sein und sagte zu! Anschließend verbrachte ich einige Zeit im örtlichen REWE, um zu schauen, welche Produkte es eigentlich aus dieser Reihe gibt (sehr schöne Sachen, sage ich euch), suchte einige aus und habe am Wochenende ein wunderbares Dinner mit meinem Freund und zwei Freundinnen (eine von ihnen bloggt hier) genossen.

REWEDinnerEinkauf2

Natürlich habe ich mich anlässlich dieses Aktionsthemas gefragt, wovon ich mich denn inspirieren lasse. Eine einzelne Antwort gibt es darauf eigentlich nicht: Ich liebe Koch- und Backbücher und blättere gern in ihnen, besonders das Kochen mache ich dann aber doch eher freestyle: Was haben wir zu Hause? Worauf haben wir Appetit? Welche Kombination, von der ich gelesen habe, interessiert mich? … Für dieses Dinner hat natürlich auch eine sehr große Rolle gespielt, was es überhaupt aus der Feine Welt – Reihe gibt und da war schnell klar: Es würde ein (größtenteils) mediterranes Menu geben.

REWEDinner3

Jetzt wollt ihr aber sicherlich wissen, was ich aus den Zutaten gezaubert habe. Na dann Vorhang auf:

Aperitif & Amuse Gueule

Eine fruchtige Begrüßung und Antipasti:

Fruchtsaftcocktail oder wahlweise Holunderblüten-Wasser, dazu italienisches Brot mit Bruschettaaufstrich, Oliven und gefüllten Paprika.

REWEDinnerREWEDinner2

Vorspeise

Etwas Grünes zu Beginn in Begleitung einer schmelzenden französischen Versuchung:

Ein grüner Salat mit gebackenen Camembert-Pesto-Blätterteigtaschen.

REWEDinner4

Hauptgang

Cremiges elsässer-norditalienisches Duett:

Elsässer Bandnudeln mit einer Gorgonzolasauce.

REWEDinner5

Dessert

Eine italienische Interpretation des Yin und Yang:

Heiße Schokoladenküchlein mit einem Kern aus Kokos- oder Pralinencreme, dazu Vanille- und Schokoladeneis in einem selbstgemachten Waffelbecher und garniert mit Weinsirup.

REWEDinner9REWEDinner7

Ein gemütlicher Ausklang bei etwas Warmen:

Heißer Kakao und Tee mit Amarettini, Fudge und Trüffeln.

REWEDinner6

Wir hatten einen tollen Abend mit jeder Menge gutem Essen.

Ich habe dabei vor allem eines für mein nächstes Mehrgänge-Menu gelernt: Portionen kleiner berechnen! Aber besser, man hat etwas zu viel, als zu wenig zubereitet und frei nach diesem Motto sind wir alle am Ende mehr als satt geworden.

 

Als ausgemachter Dessert-Liebhaber habe ich euch heute das Rezept für die gefüllten Schokoladenküchlein mitgebracht. Sie sind herrlich saftig, schokoladig und ein absolutes Muss für jeden Schokoladenliebhaber.

REWEDinner15

Bei Interesse bekommt ihr natürlich gern auch alle anderen Rezepte. Schreibt einfach einen entsprechenden Kommentar.

Die gefüllten Schokoküchlein könnt ihr auch ohne Füllung zubereiten und je nach Wunsch etwas länger oder kürzer im Backofen lassen. Für einen flüssigen Kern (ohne zusätzliche Füllung) benötigen sie circa 12 Minuten im Backofen.

 

Zutaten* (für 4 Küchlein):

Für den Teig:

125 g Butter

125 g Zartbitterschokolade, gehackt

150 g Zucker

1 Prise Salz

3 Eier

35 g Mehl

n. B. etwas Zimt und / oder das Mark einer halben Vanilleschote

Für die Füllung:

Pralinencrème, Kokoscrème (oder auch Dulce de Leche o.ä.)

4 Souffléförmchen, eingefettet

Zubereitung:

  • Die Butter und die gehackte Schokolade unter gelegentlichem Rühren im Wasserbad schmelzen.
  • Sobald die Schokoladen-Butter-Mischung geschmolzen ist, aus dem Wasserbad nehmen und alle anderen Zutaten für den Teig unterrühren.
  • Den Teig zu zwei Dritteln auf die Souffléformen verteilen, dann jeweils einen Esslöffel oder eine Kugel mit dem Eisportionierer der Füllung in die Mitte setzen und mit dem restlichen Teig auffüllen.
  • Die Küchlein entweder sofort oder bis zu 24 Stunden später (im Kühlschrank zwischenlagern!) im auf 200 °C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.
  • Ich habe die Küchlein zusammen mit wahlweise Vanille- und / oder Schokoladeneis in einer Waffel angerichtet. Dazu gab es noch etwas Weinsirup, den ich euch in den nächsten Tagen ebenfalls genauer vorstellen werde, das Rezept für die Waffeln habe ich euch hier schon aufgeschrieben. (Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zum Rezept.)

REWEDinner8

Guten Appetit!

* Die kursivgedruckten Zutaten sind aus der Feine Welt Reihe.

 

Aktualisierung: Ich habe das Rezept für die Vorspeise ebenfalls inzwischen aufgeschrieben. Wer es lesen möchte, bitte einmal HIER klicken. Und das Rezept für den Weinsirup gibt es ebenfalls inzwischen online.

Advertisements

»

  1. Wow, das klingt ja alles toll! Bei deinem Menü wären wir auch gern vorbeigekommen! 🙂 Die Camembert-Pesto-Blätterteigtaschen klingen hervorragend und der Nachtisch … mhhh! Sehr schöne Aktion – wir hatten auch sehr viel Spaß bei unserem Kochabend.
    LG
    Sabrina

    Antwort
    • Vielen Dank, ja, wir hatten auch sehr viel Spaß. Die Blätterteigtaschen sind super schnell gemacht und genauso lecker und zum Nachtisch… was kann man bei Schokoküchlein und Eis schon falsch machen. 😉 🙂 War ein schöner Abend.
      LG, Becky

      Antwort
  2. Pingback: Salsa di Vino / Weinsirup | Becky's Diner

  3. Pingback: Italien: Salsa di Vino (Weinsirup) | Cooking around the world

  4. Pingback: Camembert-Pesto-Blätterteigtaschen | Becky's Diner

  5. Das ist mal ein schönes Schokoküchlein-Rezept! Ich mag diese nicht ganz durchgebackenen Kuchen nicht, liebe aber flüssige Füllungen. Du lieferst die perfekte Lösung… Kokoscreme oder Dulce de leche, hmmmm!
    Liebe Grüße Maren

    Antwort
    • Da geht es mir ganz ähnlich wie dir und diese Küchlein sind tatsächlich die perfekte Lösung. 🙂 Viel Freude beim Nackbacken.
      Liebe Grüße, Becky

      Antwort
  6. Oh man, da hast du dir als Gastgeber aber reichlich Mühe gegeben. Deine Gäste dürfen sich bei so einem leckeren Mahl glücklich schätzen. Verräts du auch das Rezept zu den gebackenen Camembert-Pesto-Blätterteigtaschen?

    Antwort
    • Vielen Dank. 🙂 Wir hatten wirklich ein tolles Menu und ich habe extra Gerichte ausgedacht, die man gut vorbereiten kann, damit ich auch etwas von meinen Gästen habe… Das Rezept für die Blätterteigtaschen poste ich gern.
      LG, Becky

      Antwort
  7. packingbooksfromboxes

    Die Küchlein waren bombastisch, wenn ich das als einer der Testesser behaupten darf!!
    Ich ärgere mich so, dass ich an der Stelle schon so extrem vollgegessen war 😀 Man kann sich reinlegen und jeder Happen zerfließt wie ein Gedicht auf der Zunge, da übertreibe ich kein Stück.
    Genial, genial, genial! Zum Nachahmen empfohlen!

    Antwort
  8. Tja, zu diesem Dessert muss ich wohl nicht viel sagen… Bei dieser Schoko-Schlemmerei wäre ich nur zu gern dabeigewesen! Jetzt begnüge ich mich mit den Bildern 🙂

    Antwort
  9. Die Küchlein sehen aus wie die pure Sünde, mir läuft nur beim Anschauen schon das Wasser im Mund zusammen…

    Antwort
    • Sünden können ja so schön und lecker sein… 🙂 Bei diesem Menu waren Kalorienzähler auch strengstens verboten, glücklicherweise haben sich alle dran gehalten. 😉

      Antwort
  10. Pingback: Deutschland: Ostfriesische Knetwaffeln | Cooking around the world

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: