RSS-Feed

Zimtschnecken

Veröffentlicht am

Es gibt so Gerichte oder Gebäck, die ich unglaublich gern esse, an die ich mich aber aus den verschiedensten Gründen noch nicht selbst herangewagt habe. Mit Zimtschnecken ist das ebenfalls so und es liegt nicht am Hefeteig oder der Wartezeit, sondern daran, dass mir Teigausrollen und dann mit einer flüssigen (also auch gern in alle Richtungen abhauenden…) Füllung füllen nicht besonders zusagen.

Zimtschnecken.Barcomi41

Jetzt habe ich mich aber endlich daran gemacht, diese Abneigung zu ignorieren. Eine andere Möglichkeit, an leckere Zimtschnecken zu kommen, gab es nicht und außerdem kam es mir auch etwas albern vor. Also frisch ans Werk und ganz ehrlich: Sollte es euch ähnlich gehen mit dieser Hemmschwelle, dann werft sie sofort über Bord und bereitet diese unfassbar weichen, duftenden, zimtigen Zimtschnecken zu! (Ansonsten solltet ihr sie natürlich ebenfalls sofort ausprobieren.) Sowohl Wartezeit, als auch eine kleine Schmiererei in der Küche sind sie auf jeden Fall wert.

Zimtschnecken.Barcomi66

Der besondere Clou bei diesen Zimtschnecken ist die Zugabe von gekochten Kartoffeln, dadurch wird der Teig noch fluffiger. Dass ich gern mit Gemüse backe, hatte ich ja bereits bei dem Rote-Beete-Schoko-Kuchen und den -Muffins erwähnt und auch hier geben die Kartoffeln noch einmal den letzten Kick, der das Gebäck zu etwas wirklich Außergewöhnlichem macht.

Zu den Besonderheiten von Hefeteig hatte ich bei den Buchteln mit Nusskaramell schon einmal etwas geschrieben… Grundsätzlich gilt, dass ihr wirklich nur die folgenden beiden Punkte beachten müsst und dann gelingt Hefeteig wunderbar und ist nichts, wovor man Angst haben müsste oder sollte:

  • Die Hefe braucht Zeit, um in Ruhe zu futtern. Keiner möchte dabei gestresst werden, ihr auch nicht.
  • Die Hefe mag es warm, kuschelig und vor allem nicht zugig. Auch das kann man verstehen…

Wer mag, kann den trockenen Zutaten auch noch eine Handvoll Rosinen hinzufügen.

Auf jeden Fall gilt: All diejenigen, die Zimt mögen und / oder luftiges Hefegebäck, für den sind diese Zimtschnecken genau das Richtige und das Rezept gehört nach ganz oben auf eure Nachbackliste!

Das Originalrezept stammt von Cynthia Barcomi.

Zimtschnecken.Barcomi76

Zutaten:

Flüssige Zutaten:

125 g Kartoffeln

60 g Butter

125 ml Milch

125 ml Buttermilch

1 Ei

Trockene Zutaten:

650 g Mehl

35 g Zucker

3/4 TL Salz

1 Pck. Trockenhefe

Füllung:

60 g Butter

2 EL Zuckerrübensirup

4 EL Zucker

1,5 EL Zimt

Glasur:

Ca. 5 EL Puderzucker

Ca. 1 EL Milch

 

1 Quicheform oder Springform mit 26 cm Durchmesser, gut ausgefettet

 

Zubereitung:

Für den Hefeteig:

  • Zuerst die Kartoffeln schälen, gegebenenfalls etwas klein schneiden, gar kochen und abgießen.
  • Zu den fertigen Kartoffeln die Butter geben und beides mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei zerstampfen.
  • Zu dem Kartoffelbrei die Milch und die Buttermilch geben, unterrühren und dann das Ei hinzugeben.
  • In einer großen Rührschüssel alle trockenen Zutaten vermischen.
  • Sollte die Kartoffelmasse schon sehr kühl sein, noch einmal handwarm erhitzen.
  • Den warmen (sehr flüssigen) Kartoffelbrei zu der Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Mixers zu einem groben Teig verarbeiten.
  • Im Anschluss mit der Hand den Teig kneten, bis er homogen und elastisch ist und schön glänzt.
  • Den Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und vor Zugluft geschützt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sich danach deutlich vergrößert haben.

Für die Füllung:

  • In einem kleinen Topf die Butter und den Zuckerrübensirup schmelzen und zur Seite stellen.
  • In einer kleinen Schüssel oder Tasse den Zucker und Zimt mischen.

Zimtschnecken fertig stellen:

  • Auf einer bemehlten Oberfläche den Teig zu einem Quadrat mit ungefähr 35 cm Seitenlänge ausrollen.
  • Die Butter-Zuckerrübensirup-Mischung auf dem Teig verstreichen, dabei an den Rändern etwas freien Platz lassen.
  • Die Zucker-Zimt-Mischung darüber streuen und den Teig wie einen Teppich aufrollen. (Nicht in Panik geraten, wenn es dabei etwas matschiger wird, im gebackenen Zustand sieht auch das wieder lecker aus.)
  • Die Teigrolle in 12 gleich große Stücke schneiden und sie mit der Schnittfläche nach oben in die gefettete Form legen.
  • Die ungebackenen Zimtschnecken an einem warmen Ort noch einmal für 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Ofen auf 180 °C vorheizen und die Zimtschnecken darin für 30 Minuten gold-braun backen.
  • 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann nach Belieben aus der Form lösen.

Die Glasur zubereiten:

  • Den Puderzucker in eine kleine Schüssel / Tasse geben und mit der Milch zu einer dickflüssigen Masse anrühren. Die Glasur sollte eher dickflüssig sein, aber noch freiwillig vom Löffel tropfen. Gegebenenfalls etwas mehr Puderzucker oder Milch hinzugeben.
  • Die gebackenen Zimtschnecken mit der Glasur beträufeln und dann warm oder kalt genießen!

Lasst sie euch schmecken!

Advertisements

»

  1. Pingback: Marzipan-Nougat-Schnecken aus Artisan Bread – Teig | Becky's Diner

  2. Pingback: Bananen – Schoko – Schnecken | Becky's Diner

  3. die sehen ja einfach p e r f e k t aus!! mach ich auch mal. grüsse von anja zimtschnegge 🙂

    Antwort
  4. Pingback: Rezension: „Backen – I love baking“ von Cynthia Barcomi | Becky's Diner

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: